+3 Magazin Juni 2018 - Page 18

18
+ 3
Marcus Röbke , Tierpfleger Zoo Berlin
Erlerntes Vertrauen
Durch meine langjährige Arbeit im Zoo Berlin kenne ich mich mit unseren Tieren – insbesondere den Bären – ganz gut aus . Doch als die Panda- Dame Meng Meng 2017 zu uns kam , war sie für mich zunächst ein Buch mit sieben Siegeln . Wie bei den Menschen auch hat jeder Bär seinen ganz individuellen Charakter . Nach nun fast einem Jahr wissen wir beide durch den täglichen engen Kontakt beim gemeinsamen medizinischen Training schon ein bisschen , wie der andere so tickt . Ich muss ihr vertrauen , dass sie mir , wenn ich ihren Bauch untersuche , nicht in die Hand beißt . Sie muss mir vertrauen , dass ich ihr bei der Untersuchung nicht wehtue . Mittlerweile streckt sie mir ihren Arm entgegen , damit ich Blut abnehmen kann und weiß , dass ihr nichts Schlimmes passiert . Natürlich wird auch die Beziehung zu einem Tier intensiver , je länger man sich kennt . Gerade wenn ich von Geburt an dabei bin und all seine Eindrücke und Begegnungen miterlebe , weiß ich , was es mag , wovor es Angst hat und wie es sich in bestimmten Situationen oder zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten verhält . Bei Eisbär Knut konnte ich beispielsweise sehr gut vorhersehen , wie er wann reagieren wird . Obwohl ich jeden Tag mehrere Stunden mit den Tieren verbringe , würde ich nie behaupten , dass ich eines von ihnen so gut verstehe wie beispielsweise meine Partnerin . Unsere Sprache kann die Gedanken des Gegenübers viel direkter vermitteln , als es Gestik , Mimik und Verhalten allein können .
Nils Ma , Leser Die können weder denken noch fühlen .
GUT VERSORGT Diese Angebote rund ums Thema Haustier nutzen deutsche Haustierhalter regelmäßig
Anteil der Befragten 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 %
Tierarztbesuch bei Erkrankungen oder Verletzungen
Gesundheitsvorsorge / Tierimpfungen
Tierspielzeug
Internetseiten / Diskussionsforen
Bücher / Ratgeber
Haustierversicherung / Krankenversicherung für das Haustier
Fütterungsberatung
Urlaubsreisen mit dem Haustier Tierfriseur
Tierkleidung
Kostenpflichtige Tiertrainings
Kalorienreduzierte Tiernahrung bei Übergewicht des Haustieres
Fitnesstraining / Physiotherapie für Haustiere
Anke Krämer , Leserin
Udo Kopernik , Pressesprecher Verband für das Deutsche Hundewesen ( VDH )
Vierbeiner mit Gemeinschaftssinn
Guck mal , wer da denkt
Mein Border-Collie Olly denkt , wenn er mich ansieht : „ Gleich geht sie , ich
DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE
Manchmal stelle ich mir diese Frage wirklich : Was denkt mein Hund ? Aber nicht oft . Denn wir leben lange genug zusammen , um uns nahezu blind zu verstehen . Dabei muss ich einräumen , dass er dieses gegenseitige Gedankenlesen besser beherrscht als ich und er mir meist dabei einen Schritt voraus ist . Gut , dafür gibt es seit den Studien am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig eine wissenschaftliche Erklärung : Hunde können unsere Körpersprache besser interpretieren als die uns genetisch näher verwandten Primaten . Vermutlich verstehen sie uns besser als wir uns selbst . So habe ich den Eindruck , mein Hund denkt meine Gedanken voraus . Etwa wenn ich erwäge , gleich spazieren zu gehen . Ein Blickwechsel und ja , wir wollen raus ! Oder wenn ich Lust auf ein Stück Kuchen habe . Gute Idee , findet mein Hund , da bin ich noch gar
70 % 63 %
56 %
38 %
30 % 28 %
21 % 20 % 13 % 9 %
9 %
9 %
5 %
will mit , guckt sie ? Oh ja , sie guckt , ich geh mit auf Tour . Oh ja , die Leine , jetzt bin ich mir sicher . Oh super , mein Ball , ich bell mal , dann weiß sie , das sie endlich werfen soll . Hier ist der Ball , nochmal , nochmal ...“ Essen auf
nicht auf dem Weg in die Küche und schon haben wir etwas Hunger ! Mein Hund denkt in erster Linie in der Kategorie wir . Das ist eine soziale Kompetenz , die wir Menschen , die wir gerne an unsere eigenen Interessen denken , im Laufe unserer gemeinsamen Entwicklung vermutlich von den Hunden gelernt haben . Die Frage „ Was denkt mein Hund ?“ ist also ziemlich alt . Einige seiner Gedanken haben wir bereits für uns entdeckt . Aber vielleicht ist da noch mehr . Am 9 . und 10 . Juni ist wieder der Tag des Hundes – da wird einem an vielen Orten gezeigt , was Hunde so draufhaben . Mehr Infos unter : www . tag-des-hundes . de
Umfrage unter 608 Personen , Februar 2017 ; Mehrfachnennungen möglich
Quelle : Statista
dem Tisch , er guckt und wartet auf Zeichen , damit er sich eine Belohnung mit Tricks wie Türschließen verdienen kann . Howie , der alte Kater , möchte rein . Ich lasse ihn rein . Olly denkt : „ Oh Mann , die Katze , da geh ich lieber .“
DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT , ALSO EINE ANZEIGE

THERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG FÜRS TIER

Michael Sorsche , Ausbildungsleiter PHOENIX Schule und Praxis , Ganzheitliches Gesundheitszentrum für Mensch und Tier
Tiere denken und fühlen – das kann jeder selbst erfahren , der sich ehrlich mit ihrem Verhalten auseinandersetzt . Zu behaupten , ein Tier denke nicht , ist reiner Selbstschutz für unseren Nutzen am Tier .
Das Denken der Tiere ist nicht mit dem vergleichbar , wie wir es tun . Wer aber meint , alles sei instinktgesteuert , der übersieht , dass auch unsere Denkgrundlagen in ihren Ursprüngen instinktgesteuert sind . Dass Tiere denken und fühlen , macht sie anfällig für Zivilisationserscheinungen wie Allergien , Autoimmunerkrankungen , AD ( H ) S und Depressionen . Denn unverarbeitete Gefühle , Traumata oder Ängste machen auch Tiere krank . Doch gibt es für sie wenig therapeutische Unterstützung . Menschen stehen verschiedenste Ärzte und Therapeuten zur Seite . Bei Tieren entsteht diese ergänzende Hilfe zur Arbeit des Tierarztes gerade erst – zum Beispiel mit ganzheitlichen Tiertherapeuten wie den Tierkinesiologen nach NGL-Konzept .
Ganzheitlich behandeln
Auf Basis der traditionellen chinesischen Medizin und ihrer Erkenntnisse zu Zusammenhängen von Gefühlen , körperlicher Konstitution und Umwelteinflüssen erstellt der Tierkinesiologe NGL eine ganzheitliche Systemanalyse für ein Tier . Dabei berücksichtigt er auch die Haltung , die Lebensumgebung und die emotionalen Hintergründe des Tieres . Bei der Erstellung eines Therapieplans werden alle erlernten Möglichkeiten einbezogen – von Homöopathie und Phytotherapie bis hin zu emotionaler Stressablösung und Ernährungsberatung . All das geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Tierarzt und weiteren Therapeuten . Chronische körperliche Gebrechen , nichtverarbeitete traumatische Erlebnisse und sonstige emotionale Blockaden werden dabei in ihrer Ursache behandelt und nach Möglichkeit gelöst . So bekommt der geliebte tierische Begleiter eine rundum sinnvolle , ganzheitliche Behandlung , die den Bedürfnissen von Tier und Halter gerecht wird .
Lassen Sie sich zum Tierkinesiologen NGL ausbilden : ab 13 . August im Zentrum für Gesundheit und Therapie , 65620 Waldbrunn-Lahr Mehr unter : www . tierkinesiologie-ngl . de
+3 18 › DIES IST EINE GESPONSERTE ANTWORT, ALSO EINE ANZEIGE Marcus Röbke, Tierpfleger Zoo Berlin Udo Kopernik, Pressesprecher Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) Erlerntes Vertrauen Durch meine langjährige Arbeit im Zoo Berlin kenne ich mich mit unse- ren Tieren – insbesondere den Bären – ganz gut aus. Doch als die Panda- Dame Meng Meng 2017 zu uns kam, war sie für mich zunächst ein Buch mit sieben Siegeln. Wie bei den Men- schen auch hat jeder Bär seinen ganz individuellen Charakter. Nach nun fast einem Jahr wissen wir beide durch den täglichen engen Kontakt beim ge- meinsamen medizinischen Training schon ein bisschen, wie der andere so tickt. Ich muss ihr vertrauen, dass sie mir, wenn ich ihren Bauch untersuche, nicht in die Hand beißt. Sie muss mir vertrauen, dass ich ihr bei der Unter- suchung nicht wehtue. Mittlerweile streckt sie mir ihren Arm entgegen, da- mit ich Blut abnehmen kann und weiß, dass ihr nichts Schlimmes passiert. Na- türlich wird auch die Beziehung zu ei- nem Tier intensiver, je länger man sich kennt. Gerade wenn ich von Geburt an dabei bin und all seine Eindrücke und Begegnungen miterlebe, weiß ich, was es mag, wovor es Angst hat und wie es sich in bestimmten Situationen oder zu verschiedenen Tages- und Jahres- zeiten verhält. Bei Eisbär Knut konnte ich beispielsweise sehr gut vorherse- hen, wie er wann reagieren wird. Ob- wohl ich jeden Tag mehrere Stunden mit den Tieren verbringe, würde ich nie behaupten, dass ich eines von ih- nen so gut verstehe wie beispielsweise meine Partnerin. Unsere Sprache kann die Gedanken des Gegenübers viel di- rekter vermitteln, als es Gestik, Mimik und Verhalten allein können. Vierbeiner mit Gemeinschaftssinn Manchmal stelle ich mir diese Frage wirklich: Was denkt mein Hund? Aber nicht oft. Denn wir leben lange genug zusammen, um uns nahezu blind zu verstehen. Dabei muss ich einräumen, dass er dieses gegenseitige Gedanken- Die können weder denken noch fühlen. nicht auf dem Weg in die Küche und schon haben wir etwas Hunger! Mein Hund denkt in erster Linie in der Kate- gorie wir. Das ist eine soziale Kompe- tenz, die wir Menschen, die wir gerne an unsere eigenen Interessen denken, im Laufe unserer gemeinsamen Ent- wicklung vermutlich von den Hunden gelernt haben. Die Frage „Was denkt mein Hund?“ ist also ziemlich alt. Eini- ge seiner Gedanken haben wir bereits für uns entdeckt. Aber vielleicht ist da noch mehr. Am 9. und 10. Juni ist wie- der der Tag des Hundes – da wird ei- nem an vielen Orten gezeigt, was Hun- de so draufhaben. Mehr Infos unter: www.tag-des-hundes.de GUT VERSORGT Diese Angebote rund ums Thema Haustier nutzen deutsche Haustierhalter regelmäßig Anteil der Befragten 0% 10% Tierarztbesuch bei Erkrankungen oder Verletzungen Gesundheitsvorsorge/Tierimpfungen 70% Tierspielzeug 56% Internetseiten/Diskussionsforen 38% Bücher/Ratgeber 30% Haustierversicherung/Krankenversicherung für das Haustier 28% Füerungsberatung 21% Urlaubsreisen mit dem Haustier 20% Tierfriseur 13% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 63% Tierkleidung 9% Kostenpflichtige Tiertrainings 9% Kalorienreduzierte Tiernahrung bei Übergewicht des Haustieres 9% Fitnesstraining/Physiotherapie für Haustiere 5% Umfrage unter 608 Personen, Februar 2017; Mehrfachnennungen möglich Quelle: Statista Anke Krämer, Leserin Guck mal, wer da denkt Nils Ma, Leser lesen besser beherrscht als ich und er mir meist dabei einen Schritt voraus ist. Gut, dafür gibt es seit den Studien am Max-Planck-Institut für evoluti- onäre Anthropologie in Leipzig eine wissenschaftliche Erklärung: Hunde können unsere Körpersprache besser interpretieren als die uns genetisch näher verwandten Primaten. Vermut- lich verstehen sie uns besser als wir uns selbst. So habe ich den Eindruck, mein Hund denkt meine Gedanken voraus. Etwa wenn ich erwäge, gleich spazie- ren zu gehen. Ein Blickwechsel und ja, wir wollen raus! Oder wenn ich Lust auf ein Stück Kuchen habe. Gute Idee, findet mein Hund, da bin ich noch gar Mein Border-Coll RǒFVBvVW"֖66VC( vV6vVB6R6v֗BwV6B6S6RwV6B6vV֗BVbFW"FRVЦRWGB&6֗"66W"7WW"V&6&VFvV96RF26RVFƖ6vW&fV6W"7BFW &66( W76VV`FVF66W"wV6BVBv'FWBV`V6VF֗BW"66VR&VVp֗BG&62vRL;'66Ɩ\9VfW&FVVশvRFW"FRFW";f6FP&V676R&VǒFVC( FRGRFvV6ƖV&W"( DU25BTRtU54U%DREt%B4TRTtPDU$UUD44RTDU%5L9ETrl9%2DU ֖6V6'66RW6&GVw6VFW T䕂66VRV@&2v禆VFƖ6W0vW7VFVG7VG'VЦl;"V66VBFW FW&RFVVVBl;ƆV( 2F2VFW"6V'[email protected]W&f&VFW"66V&Ɩ6֗B&VfW&FVW6VFW'6WGBR&VWFVVFW"FVR6B7B&VW"6V'7G66WGl;"V6W&VWGVFW"F2FVVFW"FW&R7B6B֗BFVfW&vV6Ц&"vRv"W2GVvW"&W"VBW26V2ЧFFvW7FWVW'BFW" ;&W'6VBF72V6V6W&PFVw'VFvV&VW'7,;vV7FFvRЧ7FWVW'B6BF72FW&RFVVVBl;ƆV6B6Pl:FƖrl;"fƗ6F6W'66VVvVvRW"ЦvVWFVW&&VvVB2VBFRЧ&W76VFVVfW&&&VFWFRvVl;ƆRG&RЦFFW" 8Fw7FR6VV6FW&R&F6v'BW2l;"6RvVrFW&WWF66RVFW'7L;GVrV66V7FVVfW'66VFV7FR 8G'FRVBFW&ЧWWFVW"6VFR&VFW&VVG7FVBFW6RW&|:FЧVFRfRW"&&VBFW2FW&'FW2vW&FRW'[email protected]( 2V&V7V֗Bv禆VFƖ6VFW'FW&WWFVvRFVFW&W6vV6tԶWBv禆VFƖ6&VFVVb&62FW"G&FFVV6W666VVFVB&W"W&VF76RRW6V:FvVfvVl;ƆV;g'W&Ɩ6W"7FGWFVBVvVBЦVf;76VW'7FVBFW"FW&W6vRtVPv禆VFƖ6R77FVǗ6Rl;"VFW"F&V&W,;666FwBW"V6FRGVrFRV&V7VvRЦ'VrVBFRVFVFW&w,;FRFW2FW&W2&VFW"W'7FVVrVW2FW&W2vW&FVPW&W&FV;fvƖ6VFVV&WvV( 2f;fЧFRVBFFW&R&2RVFW 7G&W76&;g7VrVBW&:F'Vw6&W&GVrF2vRЧ66VBVvW"W6V&&VB֗BFVFW&'@VBvVFW&VFW&WWFV6&66R;g'W&Ɩ6PvV'&V6V6GfW&&&VFWFRG&VF66RW&V&2Ч6RVB67FvRVFR&6FVvW&FVF&V&W"W'66R&VFVBVB6;fvƖ6VBvRЦ;g7B6&VBFW"vVƖV'FRFW&66R&VvVFW"VP'VGV6fRv禆VFƖ6R&VFVrFRFV&VL;&f76VfFW"VBFW"vW&V6Bv&B76V6R66VFW&W6vVtW6&FV㠦"2VwW7BVG'Vl;"vW7VFV@VBFW&RcSc#vF''V V"VFW#wwrFW&W6vRvFP