+3 Magazin Juni 2017 - Page 12

+2 12 › Claudia Kemfert, Leiterin Energie, Verkehr, Umwelt, Deutsches Institut für Wirtschafts- forschung (DIW) Berlin Energiewende jetzt Die Zukunft gehört ohne Frage Wind- energie, Sonnenkraft, Biomasse, Was- serkraft und auch Erdwärme. Die Energiewende ist unausweichlich. Denn Fakt ist: Die Vorräte an fossilen Energien sind begrenzt, die Verbren- nung verursacht einen irreversiblen Klimawandel. Erneuerbare Energien sind billiger als herkömmliche Energi- en. Die erneuerbaren Energien wach- sen schneller als erwartet. Erneuerba- re Energien schaffen technologische Wettbewerbsvorteile und sorgen für Wertschöpfung und Arbeitsplätze. Doch wie lange lassen wir uns auf dem Weg in eine andere Energiezukunft noch von den fossilen Industrien auf- halten? Leider arbeiten die Lobbyis- ten derzeit auf Hochtouren. Denn die alten Energiekonzerne haben keine zukunftsfähigen Geschäftsmodelle. Man sträubt sich, handfeste Realitä- ten anzuerkennen. Stattdessen stellt man als „Fakten“ getarnte gegentei- lige Behauptungen auf und wieder- holt die Unwahrheiten so lange und so laut, bis man sie für möglich hält. Die Kampagnen haben kein anderes Ziel, als Zeit zu gewinnen. Denn je- der Tag spült Millionengewinne in die Otto Reiners, Rat der Stadt Münster Sabine Werd, Leserin Jens Klessen, Leser Die Sonne und du Versprechen versus Realität Nur noch nachhaltig Wenn man sich die Wahlergebnis- se in Nordrhein-Westfalen ansieht, offensichtlich doch bis mindestens 2045 der Braunkohle. Der Ausstieg aus der Kohle wurde in jedem Wahl- programm vorgestellt und eine neue Regierung wurde gewählt, die sich dann für einen langsameren Ausstieg einsetzt. Immerhin es ist ein Aus- stieg. Die AfD von NRW wäre ganz dagegen gewesen, denn sie zweifelt bereits daran, dass der Klimawandel überhaupt menscheng