+3 Magazin April 2020 - Page 7

Anzeige BEZAHLEN IN UND NACH DER KRISE Wohin geht der Trend? Die Corona-Krise verändert unseren Alltag völlig. Auch wenn sich die Gespräche zunehmend um Locke- rungen der Vorschriften drehen, ist an eine Rückkehr zur Normalität noch nicht zu denken. Dennoch macht ein Blick in die Zukunft durchaus Hoffnung. Nach der ersten Unsicherheit, die sich beispiels- weise in Hamsterkäufen äußerte, zeigen sich vielfach auch positive Veränderungen im gesell- schaftlichen Miteinander. Viele Menschen sind so- lidarisch und sorgen sich mehr um die Gesundheit ihrer Lieben als um die eigene. Die einen kaufen für ältere Nachbarn oder Familienangehörige ein, andere unterstützen ganz bewusst den kleinen Schreibwarenladen um die Ecke. Auch das Be- zahlverhalten verändert sich. Aus Respekt vor dem Kassenpersonal und um die empfohlene Distanz zu wahren, greifen immer mehr Kunden zur Karte. Schließlich ist Bezahlen mit der girocard schnell, hygienisch und sicher. girocard überzeugt – Bezahlen ohne Kontakt Vor allem die Kontaktlos- Funktion hat den Vorteil, dass sie das Bezahlen ganz ohne Kontakt zum Be- zahlterminal ermöglicht. Die kontaktlose Karte wird im Abstand weni- ger Zentimeter kurz vor das Terminal gehalten und schon ist der Ein- kauf bezahlt. Hier ver- zeichnet die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) einen deutlichen Anstieg: Der Anteil kontaktloser Transaktionen an allen giro- card-Bezahlvorgängen ist in den letzten Wochen auf etwa 50 Prozent gestiegen. Im Dezember 2019 lag dieser Wert noch bei rund 36 Prozent. Aufgrund der hohen Nachfra- ge nach kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten – hier- zu zählt auch das Mobile Payment, also das Bezah- len mit dem Smartphone – hat die DK Mitte April den Startschuss für die Limit-Erhöhung PIN-freier kontaktloser Zahlungen gegeben. „Wir folgen dem Wunsch vieler girocard-Nutzer und verdoppeln das Limit von 25 Euro auf 50 Euro. Das heißt, dass nun Einkäufe bis zu einem Betrag von 50 Euro kontakt- los in der Regel ohne PIN-Eingabe getätigt werden können. So genießen die Kunden die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens ohne PIN-Eingabe auch bei etwas höherer Rechnungssumme“, erklärt Matthias Hönisch, Experte für Zahlungsverkehr beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, dem diesjährigen Federfüh- rer der DK. In den letzten Wochen wurden sämtli- che kreditwirtschaftlichen Autorisierungssysteme auf das neue Limit vorbereitet, erste Netzbetreiber und Händler haben im Rahmen einer Pilotierung mit den Umstellungen begonnen. Es ist davon aus- zugehen, dass zahlreiche weitere Händler schon aufgrund des hohen Interesses von Kunden und Handel in den nächsten Wochen und Monaten nachziehen wer- den. Das erhöhte Limit wird natürlich auch längerfristig beibehalten. „Die Kunden gewöhnen sich unheim- lich schnell an das kon- taktlose Bezahlen, ein- fach weil es so intuitiv ist. Das freut uns und wir erleichtern es gerne noch weiter“, so Matthi- as Hönisch. Die Argumente schnell, sicher und hygienisch gal- ten zwar schon vor dem Aufkommen der Corona-Pan- demie, bekommen mit der Krise aber eine neue Relevanz. Wer quasi im Vorbeigehen bezahlt, hat weder Kontakt zum Kassenpersonal noch zum Terminal. Auch der Zeitaspekt spielt hier eine wichtige Rolle. Kontakt- loses Bezahlen geht schneller als Karte stecken und im Durchschnitt fast doppelt so schnell wie Bar- zahlung. Kein Wunder also, dass die girocard kon- taktlos gerade jetzt noch weiter an Beliebtheit ge- winnt. Die Menschen beschäftigen sich durch die aktuellen Umstände verstärkt mit den Vorteilen, die ihnen ihre girocard bietet. Über 75 Prozent aller girocards sind bereits mit der Kontaktlos-Funktion ausgestattet. Und auch darüber hinaus gibt es wei- tere Möglichkeiten: Wer mit dem Smartphone be- zahlen möchte, installiert die digitale girocard auf dem Android-Telefon. Das Bezahlen selbst läuft dann wie gehabt: Smartphone an das Terminal halten und den Betrag in der App vieler Institute einfach mit der Entsperrfunktion des Mobilgeräts freigeben. Hier fällt dann in den meisten Fällen der Kontakt zum Terminal ganz unabhängig von der Rechnungssumme weg. Auch für Nicht-Technik- Affine ist das ein Kinderspiel. Einmal Akzeptanz, immer Akzeptanz In der Corona-Krise bitten auch immer mehr Händler ganz aktiv um das Bezahlen mit Karte. Matthias Hönisch freut sich und resümiert: „Es zeigt das Vertrauen in unser Bezahlsystem, das über die gesamte Krisenzeit hinweg störungsfrei zur Verfügung stand und stehen wird. Zu einem regelrechten Boom entwickeln sich die Kontaktlos- Variante und Mobile Payment. Ist die Limit-Um- stellung erst einmal flächendeckend erfolgt, ist mit einem weiteren Zuwachs der kontaktlosen Zahlun- gen zu rechnen. Und eines ist ohnehin klar: Wer die Vorteile des kontaktlosen Bezahlens erlebt hat, wird sie nicht mehr missen wollen.“ Mehr Informationen unter: www.girocard.eu