KEYnote 35 Deutsch - Frühjahrsausgabe 2018 - Page 8

L I C E N S I N G Automatische Lizenzupdates Die CodeMeter License Central bietet verschiedene Möglichkeiten, Lizenzen auszuliefern und zu aktualisieren. Mit zwei neuen Features in der Version 3.20 werden diese Möglichkeiten vervollständigt. Versehentlich erzeugte oder ausgelieferte Lizenzen können nun einfach und sicher dem Anwender wieder bei nächster Gelegenheit entzogen werden. Änderungen in Lizenzen können über eine neue Funktionalität realisiert werden, indem die bisherige Lizenz dauerhaft durch eine neue ersetzt wird. Im Supermarkt kennt jeder diese Situation: „Kasse 3, bitte Storno“. Ein Raunen geht durch die Schlange vor der Kasse 3, die junge Frau mit dem Kinderwagen läuft leicht rot an – das Geld reicht nicht für die aufs Band geladenen Sachen. Hoffentlich dauert es nicht zu lange, bis endlich die Chef-Kassiererin mit dem Storno- schlüssel auftaucht. Solche Situationen gibt es nicht nur im Super- markt, sondern auch im Lizenzgeschäft. Beim manuellen Verkauf von Lizenzen in der Webober- fläche der CodeMeter License Central einmal verklickt, schon steht statt der Einzelplatzlizenz die teurere Netzwerklizenz in der Liste. Das „OK“ auf der Bestätigungsseite ist schnell geklickt – und dann kommt das Erwachen. Was tun? 8 machen? Oder im Vertrieb wurde ein Upgrade versprochen, was es so laut Liste gar nicht gibt? Wie soll man nun die bisherige Softwarelizenz wieder zurückholen? Zurückziehen Mit der neuen Version CodeMeter License Central 3.20 gibt es eine neue Funktionalität: das „Zurückziehen“. Man kann damit einzelne Li- zenzen jederzeit für ein Zurückziehen vormerken. Und damit wird die Lizenz entweder sofort oder bei nächster Gelegenheit wieder eingezogen und steht danach nicht weiter zur Verfügung. Wie funktioniert das im Detail? Eine Lizenz kann im Laufe ihres Lebens aus Sicht der Code- Meter License Central verschiedene Zustände durchlaufen: In diesem Stadium kann man als Softwareher- steller den Auftrag noch stornieren, muss aber alle Positionen nochmal neu erfassen. Was aber tun, wenn der Irrtum zunächst nicht bemerkt wird und der Anwender die Lizenz vielleicht sogar schon aktiviert hat? ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ Oder der Anwender hat zunächst eine Version bestellt und erhalten, möchte aber nach zwei Wochen von seinem Rückgaberecht Gebrauch Hier schließt sich der Kreis: Eine zurückgegebe- ne und quittierte Lizenz entspricht wieder einer nicht abgeholten Lizenz. Nicht abgeholt Abgeholt (aber nicht quittiert) Quittiert Zurückgegeben (aber nicht quittiert) Rückgabe quittiert Befindet sich die Lizenz in der CodeMeter License Central, ist also nicht abgeholt oder eine Rückgabe wurde quittiert, so wird die Lizenz umgehend aus dem Ticket entfernt. Sie taucht dann nicht mehr bei Ticketabfragen auf. Trotzdem ist sie weiterhin in der Historie des Auftrags und des CmContainers sichtbar. In den anderen drei Fällen ist die Lizenz noch beim Anwender. Soll eine Lizenz zurückgezogen werden, wird zunächst geprüft, ob dies über- haupt möglich ist, ohne die Einstellungen bei anderen Lizenzen zu verletzen. Wenn beispiels- weise eine Basislizenz zurückgezogen werden soll, könnte eine danach aktivierte Zusatzlizenz so eigentlich gar nicht aktivierbar gewesen sein, denn in ihren Voraussetzungen oder Update- bedingungen steht, dass sie eine Basislizenz benötigt. In solchen Fällen wird das Zurück- ziehen der Lizenz nicht angenommen und der Softwarehersteller erhält eine Fehlermeldung. Verläuft diese Prüfung erfolgreich, wird die Lizenz für das Zurückziehen vorgemerkt. Unter Autoupdate taucht dann die für das Zurückzie- hen vorgemerkte Lizenz auf. Die für das Zurückziehen vorgemerkte Lizenz