KEYnote 30 Deutsch - Ausgabe Herbst 2015 - Page 6

P R O D U K T Universal Firm Code Die neu eingeführten Universal Firm Codes sind die Basis für eine sichere Weitergabe von Lizenzen ohne Zutun des Softwareherstellers. Die Lizenzerstellung für Universal Firm Codes erfolgt mit Zertifikaten und geht damit andere Wege als bisher. Damit ergibt sich die Möglichkeit, Lizenzen nachfolgend sicher zwischen CmDongles und CmActLicenses, und in Zukunft auch in die CmCloud, zu übertragen. Für Transfer notwendig Der Grund für die Einführung des Universal Firm Codes war der Wunsch vieler Softwarehersteller, Lizenzen einfacher verschieben oder ausleihen zu können. Bislang war für die dauerhafte Übertragung einer Lizenz der Kontakt zwischen Anwender und Softwarehersteller zwingend notwendig. Für das temporäre Ausleihen gibt es eine Lösung, die ohne direkten Kontakt auskommt; allerdings sind hier Vorbereitungen auf allen Seiten erforderlich, die bei einer Lizenzänderung überall erneut vorgenommen werden müssen. Das alles kann unkomfortabel sein und viel Implementierungs- und Supportaufwand verursachen. Bevor wir uns im nächsten Artikel „Verleihen und Verschieben von Lizenzen“ die neuen Lösungen für den Transfer von Lizenzen anschauen, wollen wir zunächst einen Blick auf die Funktionalität und die Unterschiede zu den bisherigen Firm Codes anschauen. Ein Firm Item pro Hersteller Ein Firm Item ist die oberste Eintragsebene innerhalb eines CmContainers, also eines 6 CmDongles (Hardware) oder einer CmActLicense (softwarebasierte Lizenzierung). Das Firm Item ist einem bestimmten Softwarehersteller zugeordnet; nur er hat das Recht, Veränderungen auf den darunterliegenden Ebenen vorzunehmen. Die Zuordnung wird durch den Firm Code hergestellt, den WibuSystems jedem Softwarehersteller zuteilt. Bisher gab es die Firm Codes ab 100.000 für die hardwarebasierte Aktivierung und die Firm Code