+3 Magazin Juli 2019 - Page 16

+3 16 WAS STEIGERT DIE LEBENSQUALITÄT? WIR FRAGEN: ... und was ist Ihre Meinung? www.plus-drei.de antwort@plus-drei.de Stolze 311 Millionen Flaschen Schaumwein gingen im vergangenen Jahr über den Ladentisch. Wie viel Sekt dabei verschüttet wurde, ist nicht bekannt. Quelle: weinkenner.de © iStock./piskunov Johann Lafer, Spitzenkoch Im Einklang Lebensqualität entspringt keiner Norm. Ganz im Gegenteil: Sie ist in- dividuell. Bevor das eigene Leben le- benswerter wird, muss man in sich hi- neinhorchen. Was genau macht mich glücklich? Das klingt vielleicht erst- mal egoistisch, ist es aber nicht. Denn nur wer mit seinem eigenen Leben im Einklang ist, kann diese Harmonie auch auf seine Mitmenschen über- tragen. Ich persönlich habe mir ein Leben für den guten Geschmack auf die Fahne geschrieben. Das bedeutet auch, dass ich mich am meisten wohl- fühle, wenn ich etwas kulinarisch ent- decke und empfinde. Für mich gibt es kaum etwas Schöneres als ein tolles Essen mit Menschen, die ich mag und die ebenso dieses tolle Essen wert- schätzen können. Auch wenn meine Kinder nicht meine berufliche Lauf- bahn eingeschlagen haben, so erfreu- en sie sich genauso wie ich an gutem Essen. Lebensqualität wird also auch vorgelebt. Und manchmal macht es Sinn, Kinder zu ihrem Glück zu zwin- gen. Als ich für vier Jahre eine Schul- mensa in Bad Kreuznach betrieb, war es anfangs schwierig, die Kinder von bewusster und gesunder Ernährung zu überzeugen. Doch schon bald hat- ten auch sie Spaß daran. Und glauben Sie mir: Es ist gar nicht so einfach, bei jungen Menschen gegen einen Bur- ger von McDonald’s anzukommen. Glücklicherweise geht seit „Fridays for Future“ ein junger Trend in Sa- chen Nachhaltigkeit um. Und genau damit hat auch Lebensqualität zu tun. Denn nur ein bewusstes Leben kann erfolgreich und erfüllt sein. Sonja Mauerhoff, Leserin Back to the Roots Einfach mal raus aus dem Alltag, in dem man allzu schnell vergisst, in welcher re- lativen Komfortzone wir alle leben, und die einfachen Dinge genießen. Das geht am besten im Schäferwagen am See, beim Kochen und Duschen draußen an der frischen Luft. Das ist wahrer Luxus. Gunter Morche, Leser Trautes Heim Ganz wichtig für meine Lebensqualität ist das soziale Umfeld: Familie, Freunde, nette Nachbarn und eine schöne Woh- nung, in die ich gern zurückkehre. Da kann der Urlaub noch so erlebnisreich gewesen sein, ich freue mich immer, nach Hause zurückzukommen. Wichtig ist deshalb auch die Qualität der Woh- nung selbst und ihre Lage. Wenn dann im Wesentlichen die Gesundheit mit- spielt, bin ich mit meiner Lebensqualität sehr zufrieden. Petra Baumbach, Leserin Frei sein Lebensqualität ist ein Thema, das si- cherlich auch altersabhängig ist. Ich bin im letzten Drittel meines Lebens. Für mich ist es immer wieder ein tolles Gefühl, frei zu sein. Meine Kinder sind erwachsen und bedürfen meiner Hilfe nicht mehr wirklich – wenngleich auch Oma-Dienste gerne in Anspruch ge- nommen werden. Aber die Verantwor- tung für die Aufzucht gibt es nicht mehr. Nun habe ich das Gefühl, wieder so viele Entscheidungsmöglichkeiten zu haben wie zu dem Zeitpunkt, als ich jung war. Ich kann reisen, Ausflüge machen, bin einfach unabhängig.