+3 Magazin Dezember 2019 - Page 9

+2 Smarte Trugbilder Die Google-Tochter Sidewalk Labs plant seit vier Jahren, inmitten von Toronto das komplette Stadtviertel Quayside ins Hafenareal zu implan- tieren. Der Anspruch: Die Dinge des alltäglichen Lebens – selbstfahrende Autos, Mobiltelefone, Kühlschränke, Klimaanlage, Heizung – zentral zu steuern. Die Planungen sind schon ziemlich fortgeschritten. Die Propa- gandisten der Smart City verspre- chen, die Ideale der europäischen Stadt – öffentliche Parks und Plätze – mit den Verheißungen des digita- len Zeitalters – Reduktion von Ener- gieverbrauch und CO 2 -Emissionen – zu versöhnen. Sie werben mit idyl- lischen Stadtlandschaften, sauberer Luft und glücklichen Menschen. Und die Realität: Die größten Erfinder in Franz Kluge, Leser Nicht alle Menschen können in den ohnehin schon überfüllten Städten le- ben. Auch das Land kann man mit bes- serer Internetanbindung smarter und attraktiver für die Menschen gestalten. der digitalen Technologie erschaffen belanglose suburbane Landschaf- ten, Städte, die soziale Ausgrenzung durchsetzen und Technologiebla- sen hervorbringen, die keinen öf- fentlichen Raum dulden. Die Stadt wird geformt nach den Interessen der Technologiekonzerne. So ent- stehen technokratische Idealstädte, die wenig mit der Tradition der eu- ropäischen Stadt, aber viel mit dem neoliberalistischen Verständnis der Firmenmanager zu tun haben. Die Hafenbehörde Waterfront Toronto hat Sidewalk Labs am 31. Oktober grünes Licht gegeben. Die Auflage: keine Einflussnahme auf städtische Belange und uneingeschränkte kom- munale Zuständigkeit für die Infra- struktur. Damit wurde dem Macht- streben von Google zwar Grenzen gesetzt, die Macher um Larry Page dürfte das aber nicht entmutigen. Daniel Naumdorf, Leser Next Level Es könnte alles so einfach und schön sein: mit intelligenteren Ampelschal- tungen, die einen nicht nachts um drei Uhr stehen lassen ohne ersichtlichen Grund. Mit Behörden, die Bürger Kleinigkeiten auch online erledigen lassen. Mit Bussen und Straßenbah- nen, deren echte Abfahrtszeiten in PLUG IN Die zehn deutschen Städte mit den meisten Ladepunkten für E-Autos Regensburg Dortmund 101 125 Köln 141 Ingolstadt 148 Leipzig Düsseldorf 168 211 Stugart 389 München Berlin Hamburg 762 779 882 Klaus Englert, Journalist und Architekturkritiker 9 Quellen: eMobil Server, BDEW, ladesaeulenregister.de Echtzeit nachzuverfolgen sind. Wir sind gleich im nächsten Jahrzehnt und in Städten und Gemeinden ist noch viel Luft nach oben für techni- sche Innovationen, über die schon vor 20 Jahren berichtet wurde. Horst Gent, Leser Raus in die Fläche Ist nicht mindestens genauso wich- tig zu fragen, wie smart das Dorf sein kann? Oder die Kleinstadt? Ich denke bei dieser Frage nur an die Großstädte, aber was ist mit den ländlichen Gegenden? Es gibt deutschlandweit immer noch keine flächendeckende Anbindung zum Funknetz und genügend Internet- leitungen. Daran muss auch etwas geändert werden, das wäre smart. Ein Team ist nur so stark wie sein schwächstes Glied. Ich bin der Mei- nung, das trifft im weitesten Sinne auch auf einen ganzen Staat zu. Und dann wäre es ebenfalls smart, Ge- genden wie die Lausitz oder den Bay- erischen Wald wieder attraktiver zu machen, damit die Großstädte nicht weiter explodieren, sondern sich die Bevölkerung mehr verteilt und sich dementsprechend die Gesamtsitua- tion im Land etwas entspannt. Dann klappt’s auch mit den Nachbarn. Anzeige Lösungen für die Verwaltung 4.0. Digitalisierung mit regisafe. Die öffentliche Verwaltung wird endgültig digital. Und mit regisafe starten auch Sie erfolgreich in Ihre digitale Zukunft. Unsere modular aufgebaute Software bietet hierfür maßgeschneiderte Lösungen, integrierte Fachverfahren, Onlineportale und mehr als 100 Schnittstellen zu Fachanwendungen. Kurzum alles, was öffentliche Verwaltungen für die tägliche Arbeit in Zeiten des E-Governments benötigen. comundus regisafe GmbH Heerstraße 111 · 71332 Waiblingen · Fon 07151 96528-200 · info@regisafe.de · www.regisafe.de Ein Unternehmen der Gruppe ›