Unser Magazin 2018 KW16/18 - Page 29

29 WERBUNG • 17. APRIL 2018 nenkatastrophe in Galtüre 1999 oder der massive Schneedruck, der 2014 einen Teil von Kärtnen lahmlegte. Notfunker sind da- rauf spezialisiert, wochenlang autark funken zu können, mit- tels Notstromaggregaten oder Photovoltaikanlagen. Wir haben auch einen „Notfunk-LKW“ der Dr. Clemens Nowak aus St. Mar- tin, gehört. Dr. Novak ist Mitglied in unserer Ortsgruppe. Konnten Sie schon einmal je- manden dank Funk retten? Ja, und zwar einen Rallyefahrer in der Sahara. Clemens Novak und August Weidenholzer wa- ren damals als Arzt und Funker mit vor Ort, als einer der Fahrer vermisst wurde. Der Kurzwel- len-Kontakt funktionierte in der Wüste nicht, so konnten die Ko- ordinaten des Fahrers nicht an den Suchtrupp weitergegeben werden. Was aber funktionierte, war der tägliche Kurzwellen-Kon- takt zur heimischen Station. Mit starkem Signal konnte ich so- wohl das Camp als auch die aus- geschwirrten Suchmannschaf- ten problemlos erreichen und fungierte vom Innviertel aus als Mittelsmann. Gibt es auch Funkevents, an de- nen Sie teilnehmen oder die Sie veranstalten? OE5FKL: Ja, einige. Österreichs größtes Event für Notfunker fin- det immer am 1. Mai statt. Hier sollte nur mit Notstrom gefunkt werden und es müssen verschie- dene Aufgaben erfüllt werden. Wir sind von unserer Ortsgruppe im- Der Notfunk-LKW von innen. mer mit einem Team dabei und konnten in den vergangenen zwei Jahren den dritten Platz erreichen. Heuer wollen wir aber gewinnen. „Notfunker sind darauf spezialisiert, wochenlang autark funken zu können, mittels Notstromaggre- gaten oder Photovoltaik- anlagen“. Karl Feichtenschlager, OE5FKL Darüber hinaus laden wir zwei Mal im Jahr zum „Kids Day“. Un- ter dem Motto „Young helpers on air“ dürfen bei diesen Events Kinder mitfunken. Und einmal jährlich, heuer Ende Juli, treffen sich Funkamateure auf meinem Grundstück nahe Kirch heim zum „Field days“, eine Mischung aus Grillen, Funken und Campen, die mittlerweile schon von Donners- tag bis Sonntag dauert. Anfangs waren wir ca. 20 Personen, ver- gangenes Jahr waren rund 200 Personen aus ganz Österreich und Deutschland dabei. Als be- sondere Herausforderung wollen wir heuer eine Funkverbindung über den Mond herstellen, so wie der Braunauer HTL-Professor Jo- hannes Fasching, eine Koryphäe auf diesem Gebiet. Nehmen Sie auch unter dem Jahr neue Mitglieder auf? OE5FKL: Wenn jemand Interesse hat, kann er sich jederzeit bei mir unter oe5fkl@aon.at oder unter 0664/75069137 melden. Auch Ju- gendliche – die Ausbildung darf man ab 14 Jahren absolvieren – sind herzlich willkommen! RIED. Der SVR Fanclub Schwarz- Grün organisiert am Montag, 23. April eine Fanfahrt zum wich- tigen Auswärtsspiel der Wikin- ger beim FAC in Wien. Abfahrt ist um14 Uhr beim Stadiondorf. Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener zah- len 20 Euro (FCSG-Mitglieder 15 Euro). Für Erwachsene kos- tet die Fahrt 28  Euro, für FC- SG-Mitglieder 24 Euro. Anmel- dung und weitere Informationen bei Gitti Jansko unter der Telefon- nummer 0650/6115862 oder bei Schnappi unter der Telefonnum- mer 0664/1845813 oder im Inter- net unter www.fcsg.at. kilo lima ruft & hört“ Fanfahrt zum FAC Herzlichen Dank für das interes- sante Gespräch! BW Tiebreak-Shootout in Aspach Innovatives Tennisturnier für Hobby- und Meisterschaftsspieler. ASPACH. Der UTC Revital As- pach-Wildenau startet die Ten- nissaison mit einem neuen in- novativen Turnierformat für Hobby- und Meisterschaftsspie- ler. Das Turnier findet am Samstag 28. und Sonntag, 29. April (Vor- runde) und am Dienstag, 1. Mai (Finalspiele) auf der Anlage des UTC Revital Aspach-Wildenau statt. Um für spannende Du- elle zu sorgen, wurde ein spezi- eller Spielmodus entwickelt, der auch Nichtmeisterschaftsspielern eine reelle Siegchance bietet. Das Turnier wird in Form eines Tie- break-Shootouts im K.O.-Modus auf zwei gewonnene Tie breaks durchgeführt. „Für alle Teilnehmer, die schon in der Frühphase des Bewerbes eine Niederlage hinnehmen müs- sen, besteht in der Hoffnungs- runde noch die Chance, sich für Beim spannenden Tie break- Shootout in Aspach kön- nen sowohl Hobby- als auch Meister- schaftsspie- ler an den Start gehen. die Finalspiele zu qualifizieren. Mindestens zwei Spiele für je- den Teilnehmer sind garantiert“, so Turnierorganisator Georg Gattringer, welcher hinzufügt: „Die ganz spezielle Idee dahin- ter ist, dass schwächere Spieler mit einem, ihrem Spiellevel ent- sprechenden, Punktevorsprung in jedes Tiebreak starten. Der Punktevorsprung wird anhand der aktuellen ITN-Differenz der jeweiligen Gegner errechnet.“ Dem Sieger winkt ein Jahresvorrat – 365 Flaschen – Rieder Märzen. INFORMATION Anmeldungen sind bis Dienstag, 24. April bei Georg Gattringer unter 0676/821260122, georg. gattringer@inext.at oder bei Christian Priewasser unter 0650/7476492 möglich. Das Startgeld beträgt 15 Euro inklusive einem Seiterl Rieder Märzen.