Unser Magazin 2018 KW16/18 - Page 23

23 WERBUNG • 17. APRIL 2018 Lebenscafé für Trauernde SCHÄRDING. Das Lebenscafé für Trauernde des Mobilen Hospizes Schärding ist ein Angebot für alle Menschen, welche durch Trauer belastet sind, über diese sprechen oder einfach zuhören oder sich mit anderen Trauernden austau- schen wollen. Diese Serviceleis- tung ist kostenlos, überkonfes- sionell und unabhängig davon, wie lange der Verlust des gelieb- ten Menschen zurück liegt. WEITERE INFORMATIONEN Das nächste Lebenscafé für Trau- ernde findet am Samstag, 21. April von 9 bis 11 Uhr im FIM-Zen- trum, Alfred-Kubin-Straße 9 a–c in Schärding statt. Weitere Informationen bei Christa Mühlberger, Hospizko- ordinatorin des Roten Kreuzes Schärding, unter der E-Mail- Adresse christa.muehlberger@o. roteskreuz.at. Anmeldung ist nicht erforderlich. Foto: Land OÖ. Gabriele Höfler mit LH. Mag. Thomas Stelzer. Ehrenzeichen für Gabriele Höfler DIERSBACH. Gabriele Höfler aus Diersbach erhielt kürzlich von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer das Ehrenzeichen des Lan- des für Verdienste um die oberös- terreichische Jugend verliehen. Die Innviertlerin war u. a. Leite- rin der Landjugend Diersbach und auch Bezirks- und Landes- leiterin. Die Verleihung fand im Festsaal des Schlossmuseums in Linz statt. Autofreier Sonntag im Donautal ENGELHARTSZELL. Am Sonn- tag, 22. April findet zum zehnten Mal der autofreie Rad-Sonntag an der oberösterreichisch-baye- rischen Donau zwischen Passau und Schlögen statt. Auch im Ju- biläumsjahr werden von 9 bis 18 Uhr die Straßen beidseitig der Donau für Autos gesperrt sein, damit die Radfahrer und Skater einem ungestörten Fahrgenuss nachgehen können. In den Orten entlang der Rad- strecke gibt es ein vielfältiges Rah- menprogramm zwischen 10 und 17 Uhr – so auch in Engelharts- zell: Um 10.30 Uhr können sich die Radbegeisterten den Segen eines Trappistenmönches vor der Stiftskirche abholen und mit auf den Weg nehmen. Ab 11 Uhr un- terhält die Marktmusikkapelle mit einem Frühschoppen-Kon- zert und ab ca. 14 Uhr wird die Live-Band „Medley“ die Bühne am Marktplatz – bei Schlecht- wetter wird ein Festzelt aufge- stellt – rocken. Stichwahl um Bürgermeistersessel Wer neuer Bürgermeister von Peuerbach wird, entscheidet sich am Sonntag, 22. April. PEUERBACH. Obwohl als klarer Sieger des ersten Wahldurch- ganges sieht Wolfgang Oberleh- ner (ÖVP) seine Siegeschancen bei 50 Prozent. Die Bürgermeisterwahl in Peuerbach war in den vergange- nen Wochen eines der meist dis- kutierten Themen der Region. Da insgesamt fünf Kadidaten an der Wahl teilnahmen, gingen Exper- ten im Vorhinein von einem zwei- ten Wahldurchgang aus – und somit einer Stichwahl. Und zu dieser wird es am Sonntag, 22. April auch kommen. Dabei stehen sich der langjäh- rige Bürgermeister Peuerbachs Wolfgang Oberlehner (ÖVP) und Herausforderer Fritz Peham (SPÖ) gegenüber. „Mit meinem Wahlergebnis bis ich sehr zufrie- den, was ich von der Wahlbetei- ligung leider nicht behaupten sein, wem die Wähler der ande- ren Parteien ihre Stimmen geben“. SCHAUER ÜBERRASCHTE Wolfgang Oberlehner. Fritz Peham. kann. Ich hätte mir gewünscht, dass mehr Bürger zur Wahlurne gehen“, so Wolfgang Oberlehner, welcher knappe 44 Prozent der Stimmen erreichte und seine Chancen bei der Stichwahl als gut betitelt. „Es geht zwar wieder bei Null los, aber ich bin dennoch zuversichtlich, dass ich als Sieger hervorgehen werde.“ Mit dem Wahlergebnis von knapp 25 Prozent ist Fritz Peham, Kandidat der Sozialdemokraten, mehr als zufrieden. „Ich hätte nie mit solch einer Unterstützung ge- rechnet. Ich bin richtig stolz“, so Peham, welcher hinzufügt: „Auch wenn ich als Außenseiter in das Rennen gehe, glaube ich daran zu gewinnen. Es wird entscheidend Für eine Überraschung sorgte Ro- land Schauer mit seiner Bürger- lis te „Gemeinsame Zukunft Bruck/ Waasen-Peuerbach“, der gute 18,49 Prozent der Stimmen ergattern konnte. „Ich bin wirklich sehr glücklich über das Wahlergebnis. Obwohl ich über keine politische Erfahren verfüge, haben mich so viele Leute gewählt. Darauf kann ich stolz sein“, so Schauer. WAHLERGEBNIS Bürgermeisterwahl (Ergebnisse in Prozent): • Wolfgang Oberlehner : 43,85 • Fritz Peham :24,29 • Roland Schauer: 18,49 • Johannes Donninger: 7,02 • Dr. Martin Gollner: 6,35