T.A.I. Specials Griechenland Special 2017 - Teil 1 - Page 4

Griechenland Air Seite 18 / 5. Mai 2017 T.A.I.-Interview „Gastfreundschaft Teil der DNA“. Erfolgsrezept der Ionischen Inseln Der touristische Höhenflug der Ionischen Inseln ist kein Zufall – im T.A.I.-Gespräch sagt einer ihrer führenden Repräsentanten, warum dies so ist „Unser touristisches Produkt bietet genau das, wonach Gäste aus Öster- reich suchen.“ – Spiros Galiatsatos Die Ionischen Inseln erfreuten sich 2016 (Jänner bis Oktober) mit plus 13,2 Prozent an Ankünften der stärksten Zuwächse aller grie- chischen Destinationen, wobei es noch eine extrem starke Nachsai- son gab. Heuer geht es neuerlich steil nach oben. Im Interview mit T.A.I. sprach Spiros Galiatsatos, Vize-Gouverneur für Tourismus & Tourismus Promotion der Io- nischen Inseln, über die Gründe für diesen Nachfrage-Boom, Bu- chungs- und Preisdisziplin sowie Highlights der Region. kulturelle Identität. Unsere Be- wohner sind höflich und freund- lich gegenüber jedem Besucher und die gelebte Gastfreundschaft ist Teil ihrer DNA. Das Ionische Meer ist meist ruhig und gilt als das sicherste Meer der Welt. Da- rüber hinaus gelten Schutz und steigende Bedeutung der Umwelt als eine der obersten Prioritäten für die Lebensqualität der Men- schen, die hier leben, und natür- lich auch für jene unserer Gäste.“ T.A.I.: Griechenland verzeichnet heuer eine starke Nachfrage. Wie sieht es mit den Buchungen für die Ionischen Inseln aus? Galiatsatos: „Es stimmt, dass sich Griechenland als sicheres Land heuer einer großen touristischen Nachfrage erfreut. Vor allem auf den Ionischen Inseln, die sich in einem kontinuierlichen Wachs- tum befinden, bringt diese außer- ordentliche touristische Nachfra- ge Beherbergungsbetrieben eine Auslastung, die weit über jener der vorangegangenen Jahre liegt.“ T.A.I.: Sind die Betriebe gut auf diesen Gäste-Ansturm vorberei- tet oder sind Überbuchungen zu befürchten? Galiatsatos: „Unsere Beherber- gungsbetriebe sind für diese Nachfrage gewappnet. Wobei na- türlich klar ist: Je frühzeitiger die Reservierungen erfolgen, desto besser können sie erfüllt werden.“ T.A.I.: Wie steht es um die Preis-Disziplin der Restaurants und der sonstigen touristischen Anbieter? Galiatsatos: „Die Preise in den Restaurants und in den übrigen touristischen Bereichen sind überaus rational. Erfreulich ist auch, dass die Gastronomen ihre i T.A.I.: Welche besonderen Vor- teile bieten Ihrer Meinung nach die Ionischen Inseln gegenüber anderen Destinationen im Mit- telmeerraum? Galiatsatos: „Die Ionischen In- seln liegen näher an den tou- ristischen Quellmärkten von Zentral- und Westeuropa. Sie unterscheiden sich durch ihre einzigartige Kultur und sie verfü- gen über eine unverwechselbare Spiros Galiatsatos in Stichworten Spiros Galiatsatos ist einer der führenden Persönlich- keiten in der Tourismusindustrie Griechenlands. Der Vi- ze-Gouverneur für Tourismus & Tourismus Promotion der Ionischen Inseln war von Mitte der 1990er Jahre an mehr als zwei Jahrzehnte hindurch Präsident der Hotel-Vereini- gung von Kefalonia & Ithaka und ist neben seinen Funktio- nen im Bereich der Ionischen Inseln auch Board-Member der Greek Tourism Confederation (SETE). Venezianische Romantik an der Küste des Epirus Exakt in der Mitte zwischen Igou- menitsa und Preveza befindet sich die rund 3.000 EinwohnerIn- nen große, an einer kleinen Bucht gelegene Stadt Parga. Umgeben von hohen Bergen, durchzogen von engen Gassen, mit liebevoll gepflegten venezianischen Ge- bäuden im Zentrum und zahlrei- chen nahegelegenen Stränden gilt Parga als eines der beliebtesten Menüs mit mehr authentischen und lokalen Produkten anrei- chern. Dasselbe trifft übrigens auch auf das Frühstück in den Hotels und auf die Hotel-Restau- rants zu.“ Reiseziele des Epirus. Es gibt eine Vielzahl von Hotels, Pensionen & Ferienwohnungen, sowie gute Tavernen, Restaurants und Cafes, etliche Minimärkte, kleine Bou- tiquen und Geschäfte. Bekanntes- te Sehenswürdigkeit ist die hoch über der Stadt gelegene ehemalige venezianische Festung mit fantas- tischem Blick über Stadt, Hafen sowie einen Großteil der Küste. T.A.I.: Können Sie uns Ihren per- sönlichen Geheimtipp auf den Ionischen Inseln für Gäste aus Österreich verraten? Galiatsatos: „Österreich ist ein gut entwickelter, reifer Markt für die Ionischen Inseln, nicht zuletzt deshalb, weil unser tou- ristisches Produkt genau das bietet, was Gäste aus Österreich suchen. Geheimtipps gibt es vie- le und um sie den Österreichern näher zu bringen, werden die Ionischen Inseln noch stärker als bisher ihre Vielfalt und Be- sonderheiten mit Hilfe von mo- dernen Kommunikationsmitteln bekannt machen, über TV, mit Pressereisen, in Social Media und vielen mehr.“ Hellas mit inkludiertem Zufriedenheitsversprechen Griechenland hat bei Thomas Cook Austria heuer die Spitze als beliebtestes Sommerziel über- nommen. Für Vorstand Ioannis Afukatudis ist dies kein Zufall: „Griechenland hat für alle Ziel- gruppen etwas zu bieten, vom entspannten Urlaub zu zweit bis zum erlebnisreichen Familienur- laub.“ In Griechenland bieten Thomas Cook und Neckermann Reisen neben der bestehenden breiten Auswahl im Sommer 34 neue Hotels auf acht Inseln und dem griechischen Festland. Dazu kommt die Neuauflage des belieb- ten Katalogs „Griechenlands Viel- falt“ zu 14 kleineren Zielen. Wie bei Neckermann üblich, gilt auch in Griechenland bei der Mehrzahl der Hotels das 24-Stunden-Zufrie- denheitsversprechen.