Stadtwerke Karlsruhe - online magazin - Page 52

It ’ s lunchtime im Homeoffice

Bio-Hähnchenspieß auf Kartoffelwürfeln mit kleinem bunten Feldsalat

Zutaten für 4 Personen :
400 g
Bio-Hähnchenkeule ohne Knochen
500 g
große Kartoffeln
100 g
Champignons
300 g
Feldsalat
1 Stück
Urkarotte
1 Stück
Butterrübe
1 Stück
gelbe Karotte
1 Stück
Chicorée
Salz , Pfeffer , Birkenzucker ,
Rosmarin , Thymian ,
Rapsöl , Balsamicoessig
Die Hähnchenkeulen in ca . 2 – 3 cm große Würfel schneiden , würzen und auf Holzspieße stecken .
Kartoffeln waschen , schälen und in ca . 1 cm große Würfel schneiden . Die Champignons putzen und klein schneiden .
Jetzt die Hähnchenspieße in einer Pfanne kurz und kräftig mit 2 EL Rapsöl von beiden Seiten anbraten , herausnehmen und im vorgeheizten Backofen bei 120 ° C Umluft 10 – 15 Minuten fertig garen .
Kartoffelwürfel in die noch heiße Pfanne legen , mit weiteren 2 EL Rapsöl und einem Rosmarinzweig ca . 10 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun braten .
Feldsalat putzen , waschen und schleudern . Den Chicorée schneiden und in warmes Wasser einlegen . Im Anschluss trocken schleudern .
Urkarotte , Butterrübe und gelbe Karotte waschen , schälen , raspeln . Dann mit Salz , Pfeffer , 1 EL Birkenzucker , 2 EL Öl und 3 EL Balsamicoessig marinieren .
Foto : Björn Merkel
Champignons unter die weichen Kartoffelwürfel geben und kurz mit anschwitzen . Mit Salz , Pfeffer und Thymian abschmecken .
Die Hähnchenspieße aus dem Ofen nehmen und auf den Kartoffeln anrichten . Den marinierten Salat dazugeben und genießen .
Guten Appetit !
Stadtwerke Karlsruhe 27
Naher Frühling Vorschläge für einen spontanen Kurzausflug Ettlingen Die Wiederentdeckung der Ausflugsziele in Stadt und Region ist längst nicht abgeschlossen. Die eigene Region immer wieder neu erkunden und dabei die ersten Frühjahrsboten entdecken. Turmberg Unser Hausberg. Nur 140 Meter Höhen- differenz, aber ein Weitblick wie ein ganz Großer. Pfälzerwald und Elsass sind so nah. Im Wald um den Turmberg finden sich ein Waldseilpark und ein großer Spiel- platz. Wer es noch sportlicher mag, drückt am Fuße des Berges auf den Turmberg- omat und nimmt die Zeit bis zum Gipfel. Aber Vorsicht: Die maximale Steigung beträgt 13 Prozent. Die Alternative eines gemütlichen Spaziergangs ist nicht zu verachten. So kann man den Sportlern viel entspannter zuschauen. Wundervolles Städtchen, und dahinter geht’s direkt in den Wald rein. Wer hat schon den Walderlebnispfad oben in Spessart abgeschritten? Rund zwei Kilometer führt der Pfad über zwölf fantasievolle Stationen. Man kann Waldla- byrinth, Waldklassenzimmer und Waldsofa entdecken. Danach weiß man, wie viel Wasser ein Wald speichern kann, was ein Urwald ist und wie viele Tiere da wohnen. Das Schöne am Rückweg nach Ettlingen: Es geht nur noch runter. Gernsbach Durlach Sagenhafte Wanderroute. Das Murgtal ist voller Geschichten und Legenden. Wer den Sagenweg nimmt, bekommt sie wie an einer Perlenkette aufgereiht. Sie handeln von Erd- männles, Rockertweibles, tiefen Brunnen und einer Luisenkanzel, die nach Luise von Baden benannt wurde. Der Sagenweg ist eine bunte Mischung aus Geschichten, die wirklich pas- sierten, und Erzählungen, die wirklich passiert sein könnten. Beide machen richtig viel Ver- gnügen. Ein sagenhafter Tagesausflug. Auch in Durlach gibt’s einen Schloss- garten. Nicht so groß, nicht so bekannt wie der Karlsruher Schlossgarten, aber tatsächlich der ältere von beiden. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde der Lust- und Botanische Garten im Stil der Renaissance angelegt. Seit der Stadtgründung Karls- ruhes 1715 steht der kleine Schlossgarten im Schatten des großen. Die Insider lieben auch den kleinen. Mehr Vorschläge: Botanischer Garten Karlsruhe erleben Unsere Oase: Draußen, neben der Orangerie, steht eine Blasenesche. Ihr lateinischer Name erin- nert an den Botaniker Dr. Joseph Gottlieb Kölreuter. 1760 gewann er in St. Peters- burg einen Wettbewerb um die Frage, ob Pflanzen eine Sexualität besäßen – er brachte den entsprechenden Beweis. Seine Kreuzungserfolge machten ihn zu einem Wegbereiter der Vererbungslehre. Schwarzwald erleben Und Ihr liebstes Plätzchen? Verraten Sie uns Ihre Lieblings-Ausflugsadres- sen und „Hidden Places“ in Karlsruhe und der Region auf Instagram mit #swkspots 52 Stadtwerke Karlsruhe Stadtwerke Karlsruhe 53