Stadtwerke Karlsruhe - online magazin - Page 42

„ Mama , Papa , ich versteh das nicht …“

Apps und Online-Plattformen für Schüler und Eltern

Wertvoll für Kids und Eltern : Lern-Apps und pädagogisch aufgebaute Online-Plattformen setzen sich immer mehr durch . Nicht nur als Ersatz für die Schule , sondern auch als Ergänzung und Vertiefung . Das Angebot ist breit . Welches Tool könnte für welches Alter passen ?
Als Mama oder Papa ist man schon in normalen Zeiten ständig gefordert . Wenn die Schule auch außerhalb der Ferien geschlossen hat , wird es für die Eltern besonders stressig . Inzwischen weiß jedes Kind : Homeschooling macht man nicht nebenbei . Jede Unterstützung ist willkommen . Schließlich geht es um die Lernmotivation der Kinder .
„ Ich hab aber keine Lust zu lernen !“
Vielleicht doch . Gute Ideen sind gefragt . Lernen muss Spaß machen – insbesondere dann , wenn es angeleitet wird von der eigenen Mama oder dem eigenen Papa . Lern-Apps und andere Online-Tools können die Kids unterstützen . Sie helfen zum Beispiel bei Hausaufgaben . Sie wiederholen den Schulstoff . Oder haben das passende Programm beim Lernen für Klassenarbeiten . Viele sind multimedial aufgebaut . Manche haben Erklärvideos im Programm , unterhaltsame und lehrreiche Online-Tests und andere interaktive Übungen .
Oh ! Geht doch .
Welches Tool oder welche App für welche Altersgruppe in Frage kommt , hängt zum einen von Klassenstufe und Schulart ab , zum anderen von den persönlichen Vorlieben . Darüber hinaus spielt es eine Rolle , ob konkreter Lernstoff vermittelt werden soll oder das Üben und Trainieren von Inhalten im Mittelpunkt steht . Ein kurzer Blick auf die wichtigsten Tools und Apps .
Simple Club
Die klassische Lern-App eignet sich für Schülerinnen und Schüler bis zur Klasse 7 . Angeboten werden Videos und Übungen für über zehn Fächer , darunter Mathematik , Chemie , Deutsch und Geographie . Simple Club hat Module für verschiedene Schulformen . In der einfachen Version ist die Lern-App kostenlos . Gegen Bezahlung können weitere Special-Videos abgerufen werden . www . simpleclub . com
scoyo
Die Plattform bietet den Lernstoff von Klasse 1 bis 7 . Sie passt sich an die Lernbedürfnisse der Kids an . Sie berücksichtigt Alter und Lernstand . Entsprechende Analysen des Lernerfolgs wurden eingebaut . scoyo kann Mathematik , Deutsch , Englisch , Biologie , Physik , Chemie und Kunst . Die Nutzung der Plattform ist kostenpflichtig . Verschiedene Abos stehen zur Verfügung . www . scoyo . de Sofatutor
Den Lernhelfer und Notenverbesserer vom Sofa gibt es nur im bezahlten Abo . Grundschulkinder können im eigenen Tempo lernen . Das Angebot geht hoch bis zur 6 . Klasse . Lernspiel , Lernvideos und Arbeitsblätter sind fantasievoll aufbereitet . Hinter dem Sofa stehen über 100 Mitarbeiter . Sie haben das Tool in insgesamt 14 Fächern fit gemacht , darunter auch die Sprachen Englisch , Französisch , Spanisch und sogar Latein . www . sofatutor . com 22 Stadtwerke Karlsruhe
Optimistisch in turbulenten Zeiten? Ein Coach, ein Profi-Fußballer und ein Künstler geben Einblick Aktuell sind herausfordernde Zeiten. Die meisten Menschen verbringen den Großteil ihrer Zeit zuhause. Jeder von ihnen erlebt diese Zeit anders. Eines jedoch ist bei so gut wie allen Menschen aktuell gleich – das Leben und der Alltag sind anders als vor der Pandemie. Auch bei den drei Interviewpartnern – einem Zauberer, der aktuell nicht auftreten kann, einem Fußballer, der ohne Live-Publikum spielen muss, und einem Coach, der Homeoffice und Homeschooling unter einen Hut bringen muss. Das kostet alle Kraft, Geduld, Kreativität und Eigenmotivation. Wir haben uns bei drei „Profis“ erkundigt, wie sie die Krise managen, und inspirierende Antworten erhalten. Positive Energie Miriam Wunder, Coach Sie berät seit 25 Jahren Führungskräfte im Management. Vier optimistische Ant- worten, die in diesen Zeiten jedem und jeder helfen können. Frau Wunder, wie schaffen Sie es, den Optimismus zu bewahren? Ich behalte meinen Optimismus, indem ich mir immer wieder in Erinnerung rufe, was ich selbst bewegen kann. Natürlich mache ich mir Sorgen um die Menschen, die direkt von Corona betroffen sind. Aber so etwas wie den Engpass bei den Impfstoffen kann ich nicht beeinflussen. Statt mich darüber aufzuregen, nutze ich meine Zeit für Positives. Ich freue mich über meinen Milky-Oolong- Tee am Morgen, auf meine zehnminütige Meditation oder auf meine Online-Yoga- stunde. Außerdem bin ich mit meiner Hündin Lucy häufig an der frischen Luft. Sind es wirklich die kleinen Dinge? Ja, unbedingt. Man unterschätzt das häu- fig. Das sind oft keine großen Geschichten. Sondern die Kleinigkeiten, die wir leider häufig übersehen oder als selbstver- ständlich hinnehmen. Ein Telefonat mit den Freunden oder abends ins kuschelige Bett zu schlüpfen erwecken in mir Wärme, Freude, Zuversicht und tiefe Dankbarkeit. Welche positiven Energiequellen nutzen Sie? Dankbarkeit steht für mich an erster Stelle. Und mit einer guten Portion Humor geht alles leichter. Situationskomik hilft sogar beim Homeschooling. Ich hatte nämlich den Lernstoff der 4. Klasse noch nie so gut drauf wie jetzt. Familie und Freunde sind natürlich wich- tig. Wir spielen nun lieber abends mit der Familie, statt uns in die Welt der Bad News zu begeben. Mit Freundinnen und Freunden telefoniere ich in diesen Zeiten mehr als je zuvor. Und 42 Stadtwerke Karlsruhe Foto: Miriam Wunder seit Corona liegen öfter mal wieder Post- karten und kleine Überraschungspäckchen von meinen Freunden im Briefkasten. Herrlich! Kann man auf diese Weise etwas verändern? „Wer glücklich sein will, der lebt jetzt.“ Auf jeden Fall. Ein gesundes Maß an soge- nannter Selbstwirksamkeit ist wichtig. Das bedeutet, dass ich sehr bewusst im Hier und Jetzt lebe, also dort, wo ich aktuell etwas bewirken kann. Wer traurig sein will, der lebt in der Vergangenheit. Wer ängstlich sein will, der lebt in der Zukunft. Und wer glücklich sein will, der lebt jetzt. Stadtwerke Karlsruhe 43