Stadtwerke Karlsruhe - online magazin - Page 36

Öffentliche Ladestationen

Alle auf einen Blick . Going electric ? Bitte schön . Auf dem E-Mobilitätsportal der Stadtwerke Karlsruhe findet man immer ganz aktuell die passende Ladestation . Auf einer übersichtlichen Karte werden die öffentlich zugänglichen Ladestationen in Karlsruhe angezeigt . Hier sieht man auch , wo aktuell frei ist und wie viel Ladeleistung fließen kann . Gleich ausprobieren und die beachtliche Netzdichte kennen lernen !
Stadtwerke Karlsruhe Vorteil Immer die richtige Ladestation finden mit der praktischen Karte auf der Website der Stadtwerke Karlsruhe . Schnelle Karte – schneller Anschluss .
Weitere Infos
Laden @ home
Holen Sie die Ladestation ans Haus Egal , wofür man sich entscheidet : für eine Wallbox oder eine freistehende Ladesäule auf dem privaten Grund – beim E-Ladecheck der Stadtwerke Karlsruhe werden die örtlichen Gegebenheiten zuhause überprüft , um sicherzustellen , dass die baulichen Voraussetzungen für die Installation einer Ladeinfrastruktur ausreichend sind . Nach einer positiven Rückmeldung wird ganz unverbindlich ein Angebot für die individuelle Lademöglichkeit zuhause erstellt .
Stadtwerke Karlsruhe Vorteil Alles aus einer Hand . Der E-Mobilitätscheck erspart den Kunden viele Umwege . Er steht auf dem Kundenportal der Stadtwerke Karlsruhe zur Verfügung .
Weitere Infos Nutzen Sie Ihre Stadtwerke Karlsruhe Vorteile exklusiv mit unserem NaturStrom-Tarifen .
Jetzt unsere NaturStrom-Tarife entdecken
Stadtwerke Karlsruhe 19
Das ist konsequent, denn als Ener- gieversorger stehen sie in beson- derem Maße in der Verantwortung. Die Energiewende muss umgesetzt werden. Im Alleingang ist das nicht zu schaffen. Darum bringen die Stadt- werke auch alle anderen auf Touren, die daran beteiligt werden sollten. Vor allem die Kunden sind gefragt, sich den Aktivitäten und Initiativen anzuschließen und die entsprechen- den Angebote zu nutzen. Zum Bei- spiel den Naturstrom aus 100 Prozent Wasserkraft. Die nachhaltigen Aktivitäten und Pro- jekte der Stadtwerke Karlsruhe folgen einem ausgeklügelten Zielsystem, das für die Themen Umwelt und Energie entwickelt wurde. Dort wird sauber dokumentiert, wie die Ziele erreicht werden. Dieses System umfasst die Bereiche nergieeffizienz, erneuerbare Energien, Reduktion der CO 2 -Emis- sionen, Ressourcen- und Artenschutz, Mobilität, Versorgungssicherheit und nachhaltige Kommunikation. Die Ziele sind traditionell ambitioniert. Die Stadtwerke Karlsruhe meinen es ernst, wenn sie sagen, sie wollen den Klimawandel eindämmen, CO 2 - Emissionen reduzieren, Plastikmüll vermeiden und die Biodiversität steigern, um dem Insektensterben entgegenzutreten. Seit einem Viertel- jahrhundert arbeiten die Stadtwerke Karlsruhe wie ein Öko-Motor von Stadt und Region. R BESCHAF NE Bei den Stadtwerken ganz oben auf der Agenda – Nachhaltigkeit. Daran kann selbst die Coronakrise nichts ändern Die Fortschritte im Klima- und Umweltschutz sind greifbar. Aber es gibt noch vieles zu tun. Nachhaltigkeit als Unternehmensziel er s fre ale und liches kommun Zertifiziert nach den strengsten Richtlinien: EMAS Nachhaltigkeit hat bei den Stadtwerken Karlsruhe eine bemerkenswerte Tradition. Bereits vor 25 Jahren erfolgte die erst- malige Zertifizierung des Unternehmens nach EMAS. EMAS ist weltweit das anspruchsvollste und effektivste Umweltmanagementsys- tem. Es basiert auf der Norm DIN EN ISO 14001. Die Ergebnisse des jährlichen Audits werden von staatlich geprüften Umwelt- gutachtern bestätigt. Unabhängiger kann eine Prüfung nicht sein. Noch einen Schritt weiter geht die eigene Umwelterklärung der Stadtwerke. Seit 1995 wird sie jährlich veröffentlicht, ist transparent, offen und kritisch. Seit 2007 enthält sie einen Klimareport, seit 2013 einen dezidierten Energiebericht. Die 40-seitige Umwelterklärung 2020 bilan- ziert die wesentlichen Umweltkennzahlen für alle Bereiche der Versorgung, also Erneuerbare Energien, Strom, Fernwärme, Erdgas und Trinkwasser. Die Umwelterklä- rung verzeichnet ebenfalls den aktuellen Stand der zahlreichen Investitionen, die in die Verbesserung der Nachhaltigkeit flie- ßen, zum Beispiel den Ausbau von lokalen Solar- und Windkraftanlagen, den Einsatz der Smart-Meter-Technologie und den kontinuierlichen Ausbau aller Netze. Global. Regional. Karlsruhe Die Stadtwerke Karlsruhe unterstützen dabei ausdrücklich die ehrgeizigen Ziele, die jüngst im Klimaschutzkonzept der Stadt Karlsruhe festgehalten wurden. Demnach sollen die CO 2 -Emissionen der Stadt bis 2030 gegenüber 2010 um 58 Prozent gesenkt werden. Konkret ist geplant, die CO 2 -Emissionen pro Kopf und Jahr in Karlsruhe von derzeit acht Tonnen auf 3,3 Tonnen zu senken. Um mit den Pariser Klimazielen konform zu gehen, müssen bis 2050 die Pro-Kopf-CO 2 -Emissio- nen in Karlsruhe auf 0,2 Tonnen abgesenkt werden. Fürwahr, ein ambitioniertes Ziel! Die Stadtwerke Karlsruhe setzen im Themenfeld Strom und Wärme bereits viele Hebel in Bewegung, um die globalen Herausforderungen lokal umzusetzen. Mehr zu unserer Umweltstrategie Der Klimaschutz aus der Wasserleitung ist übrigens von herausragender Qualität und unverpackt. Er ist eine herzliche Einladung an die Verbraucher, im Hahnumdrehen mitzumachen und sich das lästige Schleppen der Wasserkisten zu sparen. Zum Vergleich: Der Durchschnitts-CO 2 -Ausstoß für einen Liter Trinkwasser liegt in Deutschland bei 0,35 g. Für einen Liter Mineralwasser fallen rund 202,74 g an. Dazu kommen große Mengen an Plastikflaschen und die Umweltbelastung durch die LKW-Transporte. Für die Mineral- wasserfans sei betont: Das Karlsruher Qualitätswasser aus der Leitung ist praktisch nitratfrei und hat ein sehr gutes Verhältnis von lebenswichtigem Calcium und Magne- sium. Dabei ist es konkurrenzlos günstig. Ein Liter kostet nicht mal einen viertel Cent. 36 Stadtwerke Karlsruhe Klimaneutrales Trinkwasser Das Trinkwasser ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie konkret die vorgege- benen Ziele erfüllt werden. Als erster Wasserversorger in Deutschland liefern die Stadtwerke Karlsruhe ein vollständig klimaneutrales Trinkwasser. Das be- deutet, dass die Wasserversorgung von der Grundwasserförderung bis zu den Wasserhähnen in den Haushalten und Betrieben ohne schädliche Treibhausgas- emissionen auskommt. „Wir liefern nicht nur sauberes und ge- sundes Wasser, sondern bewahren auch Klima und Umwelt, indem wir Karlsruhe mit Trinkwasser ohne negative Klimaaus- wirkungen versorgen, und darauf sind wir stolz“, so Prof. Dr. Matthias Maier, Leiter der Trinkwassergewinnung bei den Stadt- werken Karlsruhe. Die Klimaneutralstellung haben die Stadt- werke Karlsruhe über folgende drei Schrit- te erreicht: erstens durch eine effektive Senkung des Energiebedarfs, zweitens indem der verbleibende Bedarf vollständig mit Ökostrom gedeckt wird und drittens indem dort, wo Ökostrom nicht eingesetzt werden kann – bei Dienstfahrzeugen, Hei- zungswärme und Notstromaggregaten –, die CO 2 -Emissionen mit dem Projektpart- ner Karlsruher Klimafonds ausgeglichen werden. Mehr zu unserem klimaneutralen Trinkwasser Stadtwerke Karlsruhe 37