SmartWeekly 18.11.2022 - Page 31

Foto : cd-museum . de

Aktuell 31

TECHNIK VON GESTERN

HD-DVD

Boris Hofferbert

Foto : cd-museum . de

Seit Langem gelten Blu-rays als legitimer Nachfolger der DVD . Doch das war nicht immer so . Anfang der 2000er schickte sich mit HD-DVD ein weiteres Discformat an , die DVD zu ersetzen . Beiden gemein war das Bestreben , ein Speichermedium zu schaffen , das genug Platz für hochauflösendes Filmmaterial bot . Die HD- DVDs wurde unter anderem von Toshiba , NEC und Sanyo lanciert und boten bis zu 30 Gigabyte Kapazität auf einer Scheibe . Erste HD-DVD-Player erschienen im Herbst 2006 und waren vergleichsweise günstiger als ihre Blu-ray-Gegenspieler .

Dennoch hatte das Format im Markt wenig Chancen . Einer der Hauptgründe dafür war , dass Sony als Mitentwickler von Blu-ray nicht nur diverse Filmstudios zur Verwendung seiner Lösung überzeugte , sondern in seiner PlayStation-3-Konsole ein Blu-ray-Laufwerk verbaute . Die hohe Verbreitung der Spielkonsole sorgte für eine entsprechend schnelle Adaption von Blu-ray . Daran änderte auch Microsofts Entscheidung pro HD-DVD wenig , die unter anderem in einer separat erhältlichen HD-DVD-Erweiterung für die Xbox 360 resultierte . Anders , als der VHS-gegen-Betamax-Konflikt der 1980er-Jahre war der Formatkrieg zwischen HD-DVD und Blu-ray daher schnell entschieden . Anfang 2008 beschloss Warner , seine Filme nicht mehr auf HD-DVD zu veröffentlichen . Netflix - damals noch ein Filmverleih per Post - konzentrierte sich kurz danach auf den Blu-ray-Verleih . Im Februar 2008 kündigte Toshiba an , die Produktion von HD-DVD-Playern einzustellen , womit das Format praktisch tot war . Heute gelten HD-DVD-Filme aber als beliebte Sammlerobjekte von Filmfans .

The Failed Blu-ray : HD DVD - Retrospective Review