SchollZ SchollZ 7/2012 (Ausgabe 4) - Page 6

SchollZ Der Zugvogel Frau Feder im Interview

Marlene und Charlotte löcherten wieder einen Lehrer und waren um keine Frage verlegen . Dieses Mal durfte Frau Feder den beiden Rede und Antwort stehen .
SchollZ : Welche Fächer unterrichten Sie ? Frau Feder : Ich unterrichte Mathematik und Französisch .
SchollZ : Wieso haben Sie sich für diese Fächer entschieden ? Frau Feder : Weil es früher meine Lieblingsfächer waren und mir die Fächer Spaß machen .
SchollZ : Was fasziniert Sie an Frankreich ? Frau Feder : Die Sprache , das Essen und in Paris gibt es viele spannende Dinge zu sehen .
SchollZ : Können Sie französisch Kochen ? Frau Feder : Ein bisschen z . B . Crêpes und Ratatouille .
SchollZ : Was sind Ihre Hobbys ? Frau Feder : Ich verbringe gerne viel Zeit mit meiner Tochter , spiele Handball und verreise gern .
SchollZ : Apropo Ihre Tochter . Kann sie eigentlich witzige Sachen machen ? Frau Feder : Sie macht jeden Tag witzige Sachen z . B . versucht sie immer , uns alles nachzumachen , was oft nicht gelingt , oder verteilt gerne den Inhalt unserer Schränke in der ganzen Wohnung .
SchollZ : Was essen Sie am liebsten ? Frau Feder : Ich liebe Nudeln , Pizza und Gemüseauflauf .
SchollZ : Was ist Ihre Lieblingsfarbe ? Frau Feder : Meine Lieblingsfarbe ist blau .
SchollZ : Sind Sie bei sozialen Netzwerken angemeldet , wenn ja wo ? Frau Feder : Ja , ich bin bei Facebook .
SchollZ : Lesen Sie Bücher ? Wenn ja , welches lesen Sie gerade ? Frau Feder : Im Moment lese ich kein Buch , aber ich lese gerne Bücher von Andreas Franz , Tess Gerritson und Guillaume Musso .
SchollZ : Wie sollte Ihr Traumschüler / -schülerin sein ? Frau Feder : Selbstbewusst , kritisch , ehrlich , verantwortungsvoll und nicht zu brav . 6
SchollZ : Könnten Sie uns Ihren Lieblingswitz erzählen ? Frau Feder : ( überlegt lange ) ( Jedes „ s “ muss gelispelt gesprochen werden .) Alle aus der Klasse lispeln , außer Susi . „ Susi , sag mal Baum .“ „ Baum “ „ Siehste !“
SchollZ : Was wollten Sie als Kind werden ? Frau Feder : Ich wollte schon immer Lehrerin werden .
SchollZ : Was ist im Moment Ihr Lieblingslied ? Frau Feder : Ich höre gerne Adelé , ein bestimmtes Lieblingslied habe ich aber nicht .
SchollZ : Was sind Sie von Sternzeichen ? Frau Feder : Ich bin Waage .
SchollZ : Haben Sie ein Haustier ? Frau Feder : Nein , ich habe keins .
SchollZ : Stellen Sie sich vor , Sie wären ein Tier . Welches würden Sie gerne sein ? Frau Feder : Ein Zugvogel , weil er im Herbst in den warmen Süden fliegt .
SchollZ : Welchen Streich haben Sie als Kind einem Lehrer gestellt ? Frau Feder : Ich war natürlich immer brav .
SchollZ : Was würden Sie ändern , wenn Sie für einen Tag Direktorin an unserer Schule wären ? Frau Feder : Es dürfen nur noch die Lehrer und Kinder zur Schule kommen , die gute Laune haben . ( lacht )
Bildnachweis : http :// www . homesticker . de / images / produkte / i42 / 422-HS-422-Zugvoegel-sw . jpg
SchollZ Der Zugvogel Frau Feder im Interview Marlene und Charlotte löcherten wieder einen Lehrer und waren um keine Frage verlegen. Dieses Mal durfte Frau Feder den beiden Rede und Antwort stehen. SchollZ : Welche Fächer unterrichten Sie? Frau Feder : Ich unterrichte Mathematik und 6 erzählen? Frau Feder : (überlegt lange) (Jedes „s“ muss gelispelt gesprochen werden.) Alle aus der Klasse lispeln, außer Susi. „Susi, sag mal Baum.“ „Baum“ „Siehste!“ SchollZ :Was wollten Sie als Kind werden? Frau Feder : Ich wollte schon immer Lehrerin werden. SchollZ : Was ist im Moment Ihr Lieblingslied? Frau Feder : Ich höre gerne Adelé, ein bestimmtes Lieblingslied habe ich aber nicht. SchollZ : Was sind Sie von Sternzeichen? Frau Feder : Ich bin Waage. SchollZ : Haben Sie ein Haustier? Frau Feder : Nein, ich habe keins. SchollZ : Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Tier. Welches würden Sie gerne sein? Frau Feder : Ein Zugvogel, weil er im Herbst in den warmen Süden fliegt. SchollZ : Welchen Streich haben Sie als Kind einem Lehrer gestellt? Frau Feder : Ich war natürlich immer brav. SchollZ : Was würden Sie ändern, wenn Sie für einen Tag Direktorin an unserer Schule wären? Frau Feder : Es dürfen nur noch die Lehrer und Kinder zur Schule kommen, die gute Laune haben. (lacht) hom Französisch. SchollZ : Wieso haben Sie sich für diese Fächer entschieden? Frau Feder : Weil es früher meine Lieblingsfächer waren und mir die Fächer Spaß machen. Schol Ţv2f7W'B6Rg&&V6g&RfVFW"FR7&6RF2W76VVB&0v'BW2fVR7VFRFvRR6VV66Ţ;fV6Rg&;g6666Vg&RfVFW"V&766V"7,:W2V@&FFVR66Ţv26B&R&'3g&RfVFW"6fW&'&vRvW&RfVVB֗BVW F6FW"7VRF&VBfW'&V6RvW&66Ţ&&RF6FW"6RVvVFƖ6vGvR66V6Vg&RfVFW"6R6BVFVFrvGvR66V"fW'7V6B6RW"V2W26V6Vv2g@6BvVƖwBFW"fW'FVBvW&RFVBV6W&W 66,:FRFW"vVvVr66Ţv2W76V6RƖV'7FVg&RfVFW"6ƖV&RVFVV@vV;6VVfVb66Ţv27B&RƖV&Ɩw6f&&Sg&RfVFW"VRƖV&Ɩw6f&&R7B&R66Ţ6B6R&V6VWGvW&VvVVFWBvVvg&RfVFW"6&&Vf6V&66ŢW6V6R,;6W#vVvV6W2W6V6PvW&FSg&RfVFW"VBW6R6V'V6&W"6W6RvW&P,;6W"fG&V2g&FW70vW'&G6VBwVVRW7666ŢvR6FR G&V66;W"66;W&6Vg&RfVFW"6V'7F&WwW77B&F66V&Ɩ6fW&Gv'GVw7fVB6BP'&b66Ţ;fFV6RV2&VƖV&Ɩw7vG