PhotoWeekly 46/2018 - Page 19

Special e Arbeite mit der Belich- tung und kreativen Filtereffekten. Gib der Szene Energie: Verlän- gere deine Belich- tung, um ein Bild zu schaffen, das du so nie sehen wirst – lange Ver- schlusszeiten er- zeugen Lichtspu- ren vom Verkehr und Farbstreifen in Wolken am Himmel. Belichtungseffekte sind eine beliebte Option für Landschaftsfotografen, da sie oft nur sehr we- nig zusätzliche Ausrüstung brau- chen. Die einfachsten Effekte entstehen durch Verlängern der Verschlusszeit, sodass bewegte Elemente verschwimmen. Die naheliegendsten Anwendungen sind Flüsse und Wasserfälle, wo wir einen Kontrast der Weichheit im unscharfen Wasser und schar- fen Detail der umgebenden Fel- sen veranschaulichen können. Wir können jedoch auch Un- schärfe erzeugen, indem wir die Kamera oder das Objektiv relativ zum Motiv während einer Belich- tung bewegen. Ziehen nennt man das, es ist nützlich für Fotos von Küsten oder anderen flachen Land- schaften, wo es um Far- be und nicht um Details geht. Zoom-Unschärfe ist ideal für Szenen mit ho- her Detailgenauigkeit, bei denen mehrere Motive als Ab- lenkung wirken können. Drehe einfach den Zoomring des Objek- tivs, während der Verschluss geöff- net ist, und wähle eine Belichtung zwischen 1/15 Sekunde und einer Sekunde für die besten Ergebnisse. Im Zweifel geht dieser Effekt auch in der Nachbearbeitung. „Der Polfilter ist der Schlüssel, um Glanz von Steinen zu entfernen.“ Fotografiere na- türliche Farben: Längere Belich- tungszeiten kön- nen auch eine ma- lerische Qualität ins Licht bringen. Kombiniere diese mit Polfiltern, um Reflexionen und Schleier zu entfer- nen und so kräftige, natürliche Farbtö- ne zu erhalten. Während viele Filter in Photo­ shop simuliert werden können, funktioniert ein Polfilter nur „in echt“. Der Zirkularpolarisator ist wichtig, um den „Glanz“ von der Oberfläche von Felsen oder Was- ser zu entfernen und Farbe und Kontrast zu vertiefen. Unabhän- gig von der Technik oder dem Fil- ter, den du nutzt, ist es unerläss- lich, dass eine Szene verbessert wird: Es geht nicht darum, dass der Effekt im Mittelpunkt steht, er muss das Bild unterstützen. Nächstes Kapitel: Perfektioniere die Verschlusszeit