PhotoWeekly 46/2018 - Page 11

News T E C H N I K | T R E N D S | K U LT U R  11 PHOTOPLUS 2018 New York im Fotofieber Die diesjährige Ausgabe der PhotoPlus International Confe- rence + Expo (PPE) wurde am 25. Oktober im Jacob K. Javits Con- vention Center an der West Side von Manhattan offiziell eröffnet. Wie erwartet, zog es auch diesmal eine Vielzahl von professionellen Fotografen, Fotoenthusiasten und sonstigen Branchenexperten an den Hudson. Willkommen zur diesjährigen PPE im Javits Convention Center New York. Schnelle Schüsse: Bühnen-Perfor- mance soll Kamera- Performance demonstrieren. Auch in den USA ist instax ein Top-Thema. Zu den wichtigsten Ausstellern gehörten unter anderem Nikon, Canon, Sony, Fujifilm, Panasonic, Olympus und Pentax/Ricoh. Darü- ber hinaus präsentierten namhaf- te Objektiv-Hersteller wie Sigma, Tamron, Tokina und Zeiss ihre neuesten Produkte. Generell ist aber klar: Die PPE liegt diesmal eher ungünstig für Neuheiten, da die photokina ja gerade erst ihre Tore geschlossen hat. Auf der anderen Seite kamen vie- le Enthusiasten endlich mit den aufregenden neuen spiegellosen Vollformatkameras von Nikon (Z6 und Z7) und Canon (EOS R) in Berührung, von denen sie seit ihrer Vorstellung träumen. Darü- ber hinaus boten mehrere große Kamerahersteller (Nikon, Sony, Canon und Fujifilm) kostenlose professionelle Reinigungsdienste für ihre Kameras an. Alleine da- durch amortisierte sich für den ein oder anderen Besucher der Eintrittspreis zur Messe. Durchblick behal- ten: Schöne Sets für erste Tests der EOS R. Es gibt immer was zu lernen – hier bei Skylum. Gegenüber den Vorjahren waren deutlich weniger deutsche Foto­ unternehmen vertreten: Leica Camera fehlte erstmals, Zeiss war mit kleinem Stand vertreten, Whitewall fehlte auch (wieder) nach ihren großen Auftritten in den Vorjahren. Vor Ort in New York waren Hensel und Novoflex. Unser Eindruck: Die PPE stößt konzeptionell an ihre Grenzen, die Ausstellerzahlen schwinden. Dennoch, hier wie bei ähnlichen Veranstaltungen boomen die Vor- träge und Bühnenshows. Und das macht unmissverständlich klar: Die Fotografinnen und Fotogra- fen wollen mehr Wissen, Inspira- tionen für ihren Job und sind auf der Suche nach neuen Wegen.