PhotoWeekly 21.10.2020 - Page 25

Foto : Canon Japan Foto : Canon Japan

Finale

AUSSTIEG 25

Vom Shoot zum Shot Von Wolfgang Heinen

Nach dem Foto-Shoot ist vor dem Drink-Shot : Fotografieren macht durstig . Denkt sich zumindest Canon und bietet in Japan ab sofort eine Reihe traditionell handgefertigter Glasbecher an , die vom Design der EOS-DSLRs inspiriert sind . Na dann , Prost erstmal . Vor allem beim Blick auf das Preisschild : 123 US-Dollar pro Stück sind , wie sagt man so schön , ein gehöriger Schluck aus der Pulle , äh , aus dem Glas .

Wir finden zwar , die Gläser würden auch auf einem hiesigen Flohmarkt in der „ Jedes-Stück-5-Euro “-Grabbelkiste für wenig Furore sorgen , aber tatsächlich ist die Entstehung der EOS-Gläser große Handwerkskunst : Sie werden vom Mitsuwa Glass Crafts Studio in Tokio unter Verwendung einer traditionellen und komplizierten Kunstform namens Edo Kiriko hergestellt , bei der das Glas von Hand geschliffen und mit dem Einsatz von farbigen Glasstücken getönt wird . Hört sich kompliziert an , ist es wohl auch : Aufgrund des mühsamen Verfahrens müssen Kunden bis zu drei Monate nach der Bestellung warten , bis sie ihre Glasbecher erhalten . Genügend Zeit also , um Platz in der Vitrine zu schaffen .

Foto : Canon Japan Foto : Canon Japan

Die Gläser sind Elementen der EOS-Kameras nachempfunden , wie z . B . dem Aussehen ihrer Linsen und der Haptik der Wählräder .