PhotoWeekly 19.05.2021 - Page 23

Praxis

AUTO-FOTOGRAFIE 23

Tagsüber

allein im Museum

Der Automobil-Fotograf Torsten Krebs hatte die einmalige Gelegenheit , tagsüber im menschenleeren » Automuseum Dr . Carl Benz « zu fotografieren . In diesem Beitrag teilt er seine Eindrücke und zeigt ganz besondere Aufnahmen .

Text & Fotos : Torsten Krebs (@ torstenkrebs _ com )

(@ schuler . ma )

Zur Person :

Torsten Krebs (* 1978 ) hat die Fotografie mit seiner zweiten Leidenschaft , den klassischen Fahrzeugen , kombiniert und eine Firma gegründet . Mit seinen Automobilporträts konnte er bereits internationale Wettbewerbserfolge erzielen .

torstenkrebs . com ein , und es wirkt fast wie immer – das Sonnenlicht durchflutet das großzügige Gebäude und über hundert Zeitzeugen der automobilen Vergangenheit warten auf ihre Bewunderung . Aber etwas ist anders . Es ist ungewöhnlich kalt im Automuseum Dr . Carl Benz . Und ungewöhnlich ruhig . Die Besucher fehlen . An einem Samstagmittag . Es ist » Corona «.

Winfried A . Seidel , der Inhaber des Museums , ermöglicht uns dieses einmalige Erlebnis , tagsüber allein im Museum die Traumautos unserer Großeltern zu fotografieren . Er begleitet uns die ersten Minuten , zeigt uns die Ausstellungsbereiche , macht uns Licht , wo wir welches brauchen , erklärt uns , wie wir die Erklärungstafeln unfallfrei bewegen – und geht . Jetzt sind wir allein . Ein bisschen fühle ich mich wieder wie damals als kleiner Junge , als ich das erste Mal in einem » Toys R Us « stand : einfach nur überwältigt .

Im Automuseum Dr . Carl Benz in Ladenburg werden die Exponate in offener und großzügiger Atmosphäre gezeigt .

Bei den Shootings kam es immer auf die richtige Beleuchtung an .

Wir drehen erst einmal eine Runde durch das Museum und widmen uns der schwierigsten Aufgabe des Tages : Wir müssen eine Auswahl treffen . Ich suche spontan etwa zehn Fahrzeuge heraus , die ich unbedingt vor der Linse haben möchte . Ach , und das Museum in Gänze wäre schon auch toll . Vollkommen unrealistisch , wie sich später herausstellt . Dennoch gehen wir voller Tatendrang an unser erstes Fahrzeug . Ein C . Benz Söhne 8 / 25-Wagen aus der Ladenburger Fabrik von 1924 . Der Wagen hat es verdient , porträtiert zu werden . So viele fotogene Details . Die

riesigen Scheinwerfer , die Holzfelgen , das Holzlenkrad , überall Schalter und Knöpfe , von denen ein moderner Autofahrer nur erahnen kann , wofür sie

„ Die schwierigste Aufgabe des Tages : Wir müssen eine Auswahl treffen .“ da sind . Alt , aber unendlich sexy , wie ich finde . Ich könnte an dem Fahrzeug allein den restlichen Tag verbringen , aber ich wähle gerade mal zwei Perspektiven für die ersten Fahrzeugporträts . Wir haben noch viel vor .

Wir wechseln das Jahrzehnt . Ein Mercedes-Benz 230 W 143 , Baujahr 1936 . Er wird » Sonnenschein- Limousine « genannt . Wie passend , denn genau der Sonnenschein macht uns gerade das Leben schwer . Durch die großen Fenster der Fabrik scheinen die Sonnenstrahlen auf den Wagen , und die Rahmen der Fabrikfenster spiegeln sich unschön im schwarzen Lack . Auf Zehenspitzen balancierend versucht Matthias die Strahlen mit einem großen Reflektor zu bändigen . Mit Erfolg . Klick . Szenenwechsel .

Mercedes-Benz 230 W 143 ( 1936 )

Ford Cagle A Spezial-Midget- Rennwagen ( 1929 )

Wir nähern uns mit dem kompletten Equipment dem Highlight des heutigen Tages , allerdings ohne es zu wissen . Ein knallroter Mercedes-Benz 300 SL Roadster . Unschuldig steht er da und lässt das ganze Prozedere über sich ergehen : Blitze aufbauen , Softboxen ausrichten , Reflexionen bändigen . Dann das übliche Bodenturnen , um den richtigen Winkel zu finden . Der seitliche Luftauslass hat es mir angetan . Ein Shot , noch einer , Licht anders , noch einer . Nach einer gefühlten Ewigkeit lassen wir von dem Schmuckstück ab . Die Zeit rennt . Konzentration , Kreativität und Tageslicht neigen sich dem Ende zu . Wir nehmen uns noch zwei weitere Fahrzeuge

vor . Beide entstammen

„ Wir sammeln die letzten kreativen Energien , und plötzlich kommt sie noch , die zündende Bildidee .“ eigentlich nicht der berühmten Carl-Benz-Schmiede .

Zunächst widmen wir uns einem Porsche 356 aus dem Jahre 1955 . Ein wunderschönes Fahrzeug , das aufgrund seiner gewölbten Haubenform eine weitere Herausforderung für die Platzierung der Softbox darstellt . Matthias muss wieder viele Anweisungen über sich ergehen lassen , bis auch der letzte Reflex da ist , wo ich ihn gern haben möchte . Vorkriegsfahrzeuge sind da definitiv einfacher . Zu einem solchen wechseln wir jetzt zum krönenden Abschluss . Ein Ford Cagle A . Spezial-Midget-Rennwagen aus dem Jahre 1929 soll das Finale des heutigen Tages bilden . Wir sammeln die letzten kreativen Energien , und plötzlich kommt sie noch , die zündende Bildidee . Anders als alle anderen Bilder , die wir heute gemacht haben . Anders als meine tausendfach eingeübten Standardperspektiven . Seltsamerweise passiert das öfter ausgerechnet am Ende eines langen Shooting-Tages . Wenn wir müde , ausgelaugt und kurz vorm Zusammenpacken sind . Versteh ich nicht , trotzdem funktioniert es immer wieder . Genau wie die Umsetzung der Idee . Rote Haube quer durch die gelbe Speichenfelge fotografiert . Noch mal auf den Boden , Bauchmuskeln ein letztes Mal anspannen . Klick . Blick aufs Display . Freude . Fertig !“

Mercedes-Benz 300 SL Roadster aus der Vorserie ( 1957 ) � Nikon D850 mit AF-S NIKKOR 24-70 mm 1:2,8E ED VR Aufnahme-Details : 35 mm ( KB ) | f / 11 | 1 / 200 s | ISO 100

C . Benz Söhne 8 / 25 PS Tourenwagen ( 1924 ) � Nikon D850 mit AF-S Micro-NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED Aufnahme-Details : 60 mm ( KB ) | f / 11 | 1 / 200 s | ISO 100

Porsche Modell 356 ( 1955 ) � Nikon D850 mit AF-S Micro-NIKKOR 60 mm 1:2,8G ED Aufnahme-Details : 60 mm ( KB ) | f / 11 | 1 / 200 s | ISO 100