PhotoWeekly 19.05.2021 - Page 2

Aktuell

EDITORIAL 02

Wolfgang Heinen & Florian Schuster , Herausgeber

„ Wie “ statt „ Was “

Jeder von uns fragt sich immer mal wieder : Was soll ich eigentlich fotografieren ? Die Antwort ist ziemlich einfach : Das ist völlig egal . Fotografiere , was dir gefällt und wozu du eine Beziehung hast . Viel wichtiger als die Frage , was man fotografieren soll , ist die Frage nach dem „ Wie “. Also wie setze ich das Motiv in Szene , wie inszeniere ich es , wie gestalte ich das Objekt oder den Menschen im gewählten Rahmen des Suchers ?

Was damit gemeint ist , zeigt ein kurzer Blick in die Kunstgeschichte : Ein Teil eines Teiches mit Seerosen , ein Mädchen , das lächelt , ein paar farbige Punkte und schwarze Striche – das ist alles , was auf den weltberühmten Bildern von Claude Monet , Leonardo da Vincis Mona Lisa oder den abstrakten Gemälden

» Die richtig starken Bilder warten vor deiner Haustür . « von Wassily Kandinsky zu sehen ist . Rein als Motiv gesehen : eher beliebig . Aber wie die Künstler ihre Motive arrangiert und gestaltet haben – das ist ein wahres Fest für die Augen . Ein einfacher Blumenstrauß , eine auf den ersten Blick langweilige Landschaft oder Gegenstände , die auf einem Industrie-Areal herumliegen : Jedes noch so banale Motiv kann zu einem superstarken Bild werden . Nur durch dich . Warte nicht auf exotische Motive im nächsten Urlaub . Die richtig starken Bilder warten vor deiner Haustür .

Viel Spaß beim Lesen & Fotografieren !