PhotoWeekly 10/2018 - Page 15

Special TELE-OBJEKTIVE 15 Tierfotografie mit dem Super-Tele Bei Brennweiten jenseits der 200 mm muss man besonders auf die Kameraeinstellungen achten. Kurze Verschlusszeit: Wähle immer eine möglichst knappe Belichtungszeit. Dieser Tipp ist so wichtig, dass wir ihn noch einmal wiederholen: Nicht nur, weil wir das Bild nicht ver­ wackeln wollen, sondern auch, um Bewegungsunschärfe zu ver­ meiden. Freihand verwackelst du nicht, wenn du eine Verschluss­ zeit wählst, deren Kehrwert der kleinbildäquivalenten Brennwei­ te des Objektivs entspricht: Bei 300 mm (200 mm APS-C, 150 mm MFT) sollte die Verschlusszeit also 1 / 320 Sekunde betragen. Mit einem Tele­ konverter, hier der 2fach-Konverter von Sigma, kannst du die Brennweite deines Objektivs verlängern. Autofokus präzise einstellen: Beim Fotografieren mit langen Brennweiten ist die Schärfentie­ fe nur gering. Achte daher dar­ auf, den Fokuspunkt exakt auf dem Motiv zu platzieren. Wechs­ le dazu am besten in den Einzel­ punkt-AF und wähle die Position des Fokusfeldes von Hand, sofern deine Kamera keine Hilfsfunktio­ nen wie etwa eine automatische Augenerkennung bietet. Meistens brauchst du weniger Brennweite als gedacht: Obwohl es Ausnahmen gibt, sind Brenn­ weiten von mehr als 400 mm oft unnötig. Mit einer APS-C-Kame­ ra erreichst du damit den kleinen Bildwinkel eines 600-mm-Super­ teles am Vollformat. Auch vielen professionellen Sport- und Tierfo­ tografen steht in der Praxis nicht mehr zur Verfügung. Nächstes Kapitel: Porträts mit Teleobjektiven