PhotoWeekly 02.06.2021 - Page 2

Aktuell

EDITORIAL 02

Wolfgang Heinen & Florian Schuster , Herausgeber

Panoramablick ist gesund

Wir lernen ja gerne dazu : Andrew

Huberman , Neurowissenschaftler an der Stanford University in den USA , entdeckte neulich , dass visuelle Stimulation den Sehnerv zur Regeneration anregen kann . Oder anders ausgedrückt : Wir fühlen uns , wie wir schauen . Denn , so die Untersuchungen , wenn wir etwas Aufregendes oder Belastendes sehen , dann steigt der Puls , der Atem geht schneller . Die Pupillen weiten sich , und

» Der Blick in die Ferne beruhigt und entschleunigt . « die Position der Iris verändert sich . Unser biologisches visuelles System wechselt quasi in den Porträtmodus eines Smartphones . Das Sichtfeld verengt sich . Das ist ein uralter Mechanismus , mit dem Stress das Sichtfeld steuert . Denn die Augen sind Teil des zentralen Nervensystems . Aber was passiert umgekehrt , taugen Bilder auch als Anti-Stresstherapie ? Und wenn ja , welche Bilder ? Der Wissenschaftler hat herausgefunden : Wenn man den Blick zum Horizont oder in die Ferne schweifen lässt , dann weitet sich der Blick , sodass man bis an die Ränder des eigenen Blickfeldes sehen kann . Das beruhigt und dämpft die Erregung . Man kann also eine Stressreaktion ausschalten , indem man wie bei einem Panorama in die Weite schaut . Oder ihr hängt für ständiges visuelles Wohlfühlklima eure Panoramafotos in die eigenen vier Wände . Denn jetzt wissen wir : Bilder anzuschauen , die den Blick in die Weite führen , macht gesund und entschleunigt .

Viel Spaß beim Lesen & Fotografieren !