Neue Debatte - Beiheft #006 - 04/2017 Über die Korruption in Frankreich - Page 4

Diese Erklärung hätte man auf einen großen Teil der Ministerialbeamten ausweiten können . Das schockiert natürlich einen Teil der Öffentlichkeit .
Vergleichen wir doch mal die Einkommen eines Abgeordneten und eines Beamten . Für einen kleinen Kommunalbeamten im Rathaus der Kategorie B erscheint das Salär eines François Fillon märchenhaft . Vergleicht man es mit dem Mindestlohn oder dem mittleren Einkommen , ist das krasse Missverhältnis noch deutlicher . Aber wenn man an diesem Punkt stehen bleibt , versteht man nichts .
In Wahrheit vergleicht Alain Minc das Einkommen von François Fillon nicht mit Ihrem oder meinem Einkommen oder mit dem des Durchschnittfranzosen . Er vergleicht das Einkommen mit dem in seiner Klasse üblichen , der Großbourgeoisie . Aus dieser Klasse stammt er , ist ihr Vertreter und Beschützer .
Herr Fillon ist keineswegs ein Abgeordneter seines Wahlkreises , der Sarthe , sondern der Großbourgeoisie und der x- Zimmer-Schlösser , die sie „ Haus “ nennen . Und da wird auf einmal alles klar : Wenn man ein Großbürger ist wie er , und wenn man selbstverständlich die Eliteschulen ( Grandes Ecoles ) besucht hat wie Sciences Po , HEC , Normale Sup und ENA – nicht etwa um dort etwas zu lernen , sondern weil man dort seinesgleichen trifft - , wenn man also die Klassenprivilegien genossen hat , dann die politische Laufbahn wählt und sich mit einem Abgeordnetengehalt begnügen muss , dann ist das kümmerlich . Herr Fillon vergleicht sein Gehalt nicht mit dem Ihren oder mit meinem , sondern mit dem seiner Gleichgesinnten aus der Großbourgeoisie , die jetzt Chef von Großunternehmen , Rechtsanwälte oder Bankiers sind .
4
Da gibt es diejenigen , wie Herrn Macron [ 6 ] , die mit einem Zauberstreich bei einem Unternehmensaufkauf zwei Millionen Euro verdienen , also mehr als das , was Herr Fillon in zehn Jahren geduldigen Abzweigens von Abgeordnetendiäten erreichen konnte .
Emmanuel Macron
Aber warum ist François Fillon dann nicht wie die anderen Großbürger in die Privatwirtschaft gegangen , um sich zu bereichern ? Warum hat er es nicht gemacht wie Emmanuel Macron ? Wenn er schon den öffentlichen Dienst und die politische Laufbahn wählt , dann soll er doch bitte akzeptieren geringer entlohnt zu sein , o- der ? Das wäre viel zu viel verlangt …
Die Politik im Dienste des Kapitalismus
Die richtige Frage lautet also : Warum ist er Politiker geworden ? Um Frankreich zu dienen ? Keineswegs . François Fillon ist Politiker geworden , weil seine Klasse ihn als solchen braucht . Die Großbourgeoisie braucht Leute wie ihn im Parlament zum Erhalt ihrer Privilegien .
Man stelle sich vor , dass alle Großbürger bei Nestlé oder Total arbeiten würden und das Parlament von Arbeiterabgeordneten bevölkert würde , die Gesetze zum Schutz der Arbeiter verabschieden würden , den Mindestlohn erhöhen würden oder gar
Diese Erklärung hätte man auf einen gro- ßen Teil der Ministerialbeamten auswei- ten können. Das schockiert natürlich einen Teil der Öffentlichkeit. Vergleichen wir doch mal die Einkommen eines Abgeordneten und eines Beamten. Für einen kleinen Kommunalbeamten im Rathaus der Kategorie B erscheint das Sa- lär eines François Fillon märchenhaft. Ver- gleicht man es mit dem Mindestlohn oder dem mittleren Einkommen, ist das krasse Missverhältnis noch deutlicher. Aber wenn man an diesem Punkt stehen bleibt, ver- steht man nichts. In Wahrheit vergleicht Alain Minc das Ein- kommen von François Fillon nicht mit Ih- rem oder meinem Einkommen oder mit dem des Durchschnittfranzosen. Er ver- gleicht das Einkommen mit dem in seiner Klas ͔񉱥ȁɿ}ɝͥ)͕ȁ-͔хЁȰЁȁYɕѕ)չ ͍ȸ)!ȁЁݕ́ɑ)ѕȁ͕́]ɕ͕̰ȁMѡͽ)ɸȁɿ}ɝͥչȁ)iȵM͕Ȱͥy!ϊp)Uݥɐ՘́])ɿ}ɝȁЁݥȰչݕ)͕ٕѕ͍ձ(Ʌ̤́ՍЁЁݥM)A! 9ɵMչ9LЁд)݄մЁ݅́ԁɹͽɸݕ)Ё͕͝ɥЀݕ)ͼ-͕ɥ٥͕а)ѥ͍1ՙЁչ)ͥЁɑѕЁ)񝕸̰Ё́񵵕ɱ)!ȁٕɝЁ͕ЁЁ)%ɕȁЁͽɸ)͕ȁͥѕ́ȁɿ|)ɝͥЁ ٽɿ}չѕȴ)Iͅєȁ )ͥ()Ё́ݥ!ɸ5ɽlt)ЁiՉɕ)Uѕɹͅՙ՘ݕ5Դ)ɼٕɑͼȁ̰́݅́!)镡)ɕձݕ)́ٽɑѕѕɕ)є)Օ5ɽ)ȁ݅մЁɅ́)ݥɕɿ}ɝȁAɥمд)ݥ͍Ёմͥԁɕ)ɸ]մЁȁ́Ё)ݥՕ5ɽ]ȁ͍)ٙѱЁչѥ͍)1ՙаͽȁє)ѥɕɥȁѱЁԁ͕)́ɔ٥ԁ٥ٕɱЃ)Aѥє)-х͵)ɥѥɅѕЁͼ]մЁ)AѥȁݽɑUɅɕ)-ݕ̸Ʌ́)Aѥȁݽɑݕ͕-͔)́ͽɅՍиɿ}ɝͥ)ɅՍЁ1єݥAɱЁմ)ɡЁɕȁAɥ٥)5ѕͥٽȰ́ɿ}ɝ)9ѳȁQхɉѕɑչ)́AɱЁٽɉѕɅɑѕ)ٱЁɑ͕锁մM)ȁɉѕȁٕɅ͍ɑ)5ѱɣ١ɑȁ