Neue Debatte - Beiheft #001 - 04/2017 Das Staubkorn der Galaxis - Page 3

not to be thrown into an inquisition“ und stellte ungerührt klar: „Big Bang didn’t need God“, das Universum brauche kei- nen Gott als Ursprung. Für die Kirche ist Hawking ein „Gottesbe- zweifler“ , der sich „gegen Gott stelle“, eine völlig unpassende und dümmliche Kennzeichnung für diesen großen Denker. Nein, Hawking wird auch den netten Herrn Franziskus nicht überzeugen können. Jeder hat eine Weltanschauung im Kopf Menschen können die Natur und Gesell- schaft nicht unbefangen wie ein neugebo- renes Kind untersuchen. Sie wären keine Menschen, hätten sie nicht immer eine vorgefertigte Weltanschauung im Kopf, würden sie nicht alles durch eine ideologi- sche Brille sehen, mit der sie alle ihre Ein- schätzungen und Erklärungen vorfiltern. Es geht nicht anderes, auch wenn dem Einzelnen das nicht bewusst sein mag und er meint, er brauche keine Weltanschau- ung oder keine – was nur ein Fremdwort für das gleiche ist - Ideologie; oder wenn Priester und ihre religiöse Herde an die ewige Wahrheit und unergründliche Weisheit von irgendwelchen Propheten, Halb- und Ganzgöttern oder Gurus glau- ben, oder der Wissenschaftler faustisch IMPRESSUM NEUE DEBATTE ist ein Non Profit- Projekt von Gunther Sosna (V.i.S.d.P.) Sperberweg 11 25337 Elmshorn Deutschland/Germany Tel.: +49 (0)176 25 10 63 72 E-Mail: g.sosna@intando.org Homepage: www.neue-debatte.com von der absoluten Wahrheit träumt und sich mit Gottesbeweisen abmüht. Alles Gerede über angeblich objektives und alternativloses Wissen oder Politik ist höchst unernst, eingeschlossen der Glaube an die Klassiker des Marxismus-Leninismus. Und so steht am Anfang unserer histori- schen Betrachtungen, gewissenmaßen als ein Leitmotiv, dass wir uns bzgl. histori- scher Erkenntnis und abgeleiteter Zu- kunftsperspektiven immer um drei zentra- le Aspekte zu kümmern haben: Erstens geht es immer um die faktische Richtigkeit aller benutzten Argumente und Tatsachen. Zweitens ist die ideologische Plattform des die Geschichte Untersuchenden und Darstellenden offenzulegen. Und drittens spielt im Diskurs über Ge- schichte und Politik natürlich ebenso die Weltanschauung des Zuhörers/Lesers ei- ne Rolle, geht es doch darum, was durch seinen ideologischen Filter hindurch bei ihm selber ankommt. Was der einzelne Mensch denkt und glaubt, ist eine Sache. In Geschichte und Gesellschaft spielen jedoch gemeinsame Überzeugungen von Gemeinschaften und Klassen die entscheidende Rolle. Darum soll es im zweiten Teil der Serie gehen. RECHTSHINWEIS Dieses Werk ist lizensiert unter einer Creative Commons [Namensnennung – nicht kom- merziell –Keine Bearbeitung] 4.0 International Lizenz (CC BY-NC-ND 4.0) 3