KVWL Jahresbericht VQ 2021 (clone) - Page 89

Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135b Abs . 2 SGB V
Pseudonymisierung patientenbezogener Daten
Gänzlich neu geregelt in der Qualitätsprüfungsrichtlinie hat der G-BA seit 2020 das Verfahren der Pseudonymisierung patientenbezogener Daten . Den Ärzten entsteht dabei kein gesonderter Aufwand für die Sicherstellung des Datenschutzes im Rahmen der Qualitätsprüfung .
Der Ablauf wurde wie folgt festgelegt :
Die KV wählt die Ärzte aus , die geprüft werden – entweder , weil sie innerhalb der vergangenen 12 Monate erstmals eine Genehmigung für die Arthroskopie erhalten haben ( Initialprüfung ) oder über die Stichprobe .
Die ausgewählten Ärzte übermitteln die angeforderten schriftlichen und bildlichen Unterlagen aus der ärztlichen Dokumentation an ihre KV .
Ansprechpartnerin zum Thema Qualitätssicherung Arthroskopie :
Meike Bender
versorgungsqualitaet @ kvwl . de 0231 9432-3375
Die KV prüft die Zuordnungsfähigkeit der schriftlichen und bildlichen Dokumentation zu einer Patientin oder einem Patienten – und pseudonymisiert erst dann die vorliegenden Unterlagen .
Die KV leitet die pseudonymisierten Unterlagen an die QS-Kommission weiter . Diese erhält somit immer nur Unterlagen , die in Bezug auf die Patientenidentität pseudonymisiert wurden .
Die KV teilt der Ärztin oder dem Arzt das Ergebnis der Stichprobenprüfung mit . Die Mitteilung beinhaltet u . a . Informationen zu den beanstandeten Mängeln und die Begründung der Entscheidung einschließlich der festgelegten Maßnahmen .
89
# Schulterarthroskopie # Arthroskopie # Kniegelenksarthroskopie # Dokumentationsprüfung # Qualitätsprüfung