KVWL Jahresbericht VQ 2021 (clone) - Page 106

Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs . 2 SGB V & 135b Abs . 2 SGB V

„ Bei der Betrachtung von Ergebnisqualität geht es nicht um eine Beurteilung oder Überprüfung der jeweiligen medizinischen Leistung . Es geht um die Qualität der Bild- und Befunddokumentationen .“
- Christopher Arndt , Abteilungsleitung Qualitätssicherung
Sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sQS) Sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sQS) Ist fristgerecht Soll Q1/2021 Q2/202135 (100%)35 35/35 (100%)35 Q3/202134 (100%)34 34 (100%)34 Q4/2021 Tabelle 1: PCI-Dokumentationen 2021 (Stand 16.03.2022) Q1/2020 33 (94,3%) Q2/2020 Q3/2020 Q4/2020 35 34 (97,1%)35 33 (94,3%)35 34 (100%)34 Tabelle 2: PCI-Dokumentationen 2020 (Stand 14.02.2022) Q1/2019 Q2/201935 (100%)35 34 (97,1%)35 Q3/201929 (90,6%)32 33 (97,1%)34 Q4/2019 Tabelle 3: PCI-Dokumentationen 2019 (Stand 31.03.2020) Q1/2018 Q2/201833 (91,7%)36 31 (83,8%)37 Q3/201832 (86,5%)37 Q4/201831 (83,8%)37 Tabelle 4: PCI-Dokumentationen 2018 (Stand 31.03.2020) Q1/2017 Q2/201731 (86,1%)36 29 (80,1%)37 Q3/201729 (78,4%)37 Q4/2017 Q1/2016 Q2/2016 Q3/2016 Q4/2016 32 (86,5%) 37 Tabelle 5: PCI-Dokumentationen 2017 (Stand 31.03.2020) 15 (42,9%)35 14 (40%)35 6 (17,1%)35 3 (8,6%)35 Tabelle 6: PCI-Dokumentationen 2016 (Stand 31.03.2020) 106 Im Unterschied zu vielen anderen QS-Ver- fahren stellt das Verfahren QS PCI seit 2016 ein verpflichtendes Verfahren dar. Das IQTIG führt als ausführende Behörde für den Gemeinsamen Bundesausschuss verschiedene QS-Verfahren im Bereich der Visceralchirurgie, der Gefäßchirurgie, Hygi- ene- und Infektionsmanagement, Kardio- logie und Herzchirurgie, Transplantations- medizin, Gynäkologie, Perinatalmedizin, Orthopädie/Unfallchirurgie und der Pflege durch. Weitere Verfahren sind geplant. Je- doch ergibt sich aus der Aufstellung, dass die allermeisten Fachdisziplinen ausge- spart sind und dass nur wenige Fachgrup- pen, wie die Herzmedizin, betroffen sind. So sind die Allgemeinmedizin, nahezu alle Bereiche der Inneren Medizin außerhalb der Kardiologie, Neurowissenschaften, aber auch Fächer wie die Hals-Nasen- Ohrenheilkunde, Dermatologie, Urologie oder Augenheilkunde derzeit nicht vertre- ten. Die erfassten Qualitätsindikatoren im Ver- fahren QS PCI sollen die Indikationsqua- lität, die Prozessqualität und auch die Ergebnisqualität widerspiegeln. Die Qua- litätsindikatoren sind ausschließlich Pro- zedurbezogen. Weitere für die Versor- gungsqualität eines Patienten relevante Faktoren wie präventive Leistungen oder Qualität oder Intensität der Nachsorge, Terminmanagement, Versorgung mit Not- fallterminen werden aktuell nicht erfasst. Allerdings sind Patientenbefragungen ge- plant. gesamt hoch. Die Bewertung der einzelnen Stellungnahmen wie auch der von den LEs erbrachten Maßnahmen zur Qualitätsver- besserung ist entsprechend aufwendig. Im Jahr 2021 wurden in Nordrhein-Westfalen für das Erfassungsjahr 2020 insgesamt 336 rechnerischen Auffälligkeiten (62 davon im niedergelassenen Bereich) bei 248 Leis- tungserbringern festgestellt. Hieraus wur- den schließlich 124 Stellungnahmen (26 davon im niedergelassenen Bereich) von 101 Leistungserbringern angefordert und von der Fachkommission QS PCI in neun Sitzungen bewertet. Zusätzlich wurden im Jahr 2021 sechs Sitzungen durchgeführt, die sich mit der Bewertung von Maßnah- men der Stufe 1 aus den Vorjahren befasst haben. Ein Qualitätsunterschied zwischen ambu- lanten und stationären Leistungserbrin- gern ließ sich nicht erkennen. Eine exakte Datenbasis ist für den Erfolg des Verfah- rens unabdingbar. Den Sozialdaten der Gesetzlichen Krankenversicherung fehlt zum jetzigen Zeitpunkt die notwendige Präzision. Außerdem sollen über sozialmedizinische Daten der gesetzlichen Krankenversiche- rungen Indikatoren wie 30-Tage-Sterblich- keit, 1-Jahres-Sterblichkeit, Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, transfusions- pflichtige Blutungen und erneute Revasku- larisation erfasst werden. Es hat sich aller- dings herausgestellt, dass diese Daten, die seit 2020 zur Verfügung stehen, ungenau sind und somit aktuell nicht in die Bewer- tung einbezogen werden können. Auffälligkeiten beruhen darauf, dass die Leistungserbringer (LE), die in einem Qua- litätsindikator sich jenseits der 5. bzw. 95. Perzentile aller LEs befinden, als auffällig bewertet werden. Somit ist die Anzahl der Auffälligkeiten kein Maß für die Qualität der gesamten Gruppe, da die zugrunde lie- gende Rechenregel immer dazu führt, dass Auffälligkeiten vorliegen, unabhängig von der Qualität der gesamten Gruppe. Die Anzahl der Auffälligkeiten ist daher ins- 107 Kommentar von: Dr. med. Ludger Obergassel Mitglied der Fachkommission QS PCI
Sektorenübergreifende Qualitätssicherung ( sQS )
Ist fristgerecht Soll
Q1 / 2021
35 ( 100 %)
Q2 / 2021
35 / 35 ( 100 %)
Q3 / 2021
34 ( 100 %)
Q4 / 2021
34 ( 100 %)
Tabelle 1 : PCI-Dokumentationen 2021 ( Stand 16.03.2022 )
35 35 34 34
Q1 / 2020
33 ( 94,3 %)
Q2 / 2020
34 ( 97,1 %)
Q3 / 2020
33 ( 94,3 %)
Q4 / 2020
34 ( 100 %)
Tabelle 2 : PCI-Dokumentationen 2020 ( Stand 14.02.2022 )
35 35 35 34
Q1 / 2019
35 ( 100 %)
Q2 / 2019
34 ( 97,1 %)
Q3 / 2019
29 ( 90,6 %)
Q4 / 2019
33 ( 97,1 %)
Tabelle 3 : PCI-Dokumentationen 2019 ( Stand 31.03.2020 )
35 35 32 34
Q1 / 2018
33 ( 91,7 %)
Q2 / 2018
31 ( 83,8 %)
Q3 / 2018
32 ( 86,5 %)
Q4 / 2018
31 ( 83,8 %)
Tabelle 4 : PCI-Dokumentationen 2018 ( Stand 31.03.2020 )
36 37 37 37
Q1 / 2017
31 ( 86,1 %)
Q2 / 2017
29 ( 80,1 %)
Q3 / 2017
29 ( 78,4 %)
Q4 / 2017
32 ( 86,5 %)
Tabelle 5 : PCI-Dokumentationen 2017 ( Stand 31.03.2020 )
36 37 37 37
Q1 / 2016
15 ( 42,9 %)
Q2 / 2016
14 ( 40 %)
Q3 / 2016
6 ( 17,1 %)
Q4 / 2016
3 ( 8,6 %)
Tabelle 6 : PCI-Dokumentationen 2016 ( Stand 31.03.2020 )
35 35 35 35
106