Kulturführer Mitteleuropa 2020 - Page 8

GEDENKPRAKTIKEN   Weitere Informationen Die Langversion dieses Textes erschien 2019 auf dem Forschungsweblog erinnerung. hypotheses.org – eine Initiative der Graduier- tenschule für Ost- und Südosteuropastudien (Ludwig-Maximilians-Universität München, Universität Regensburg). Langversion: erinnerung.hypotheses.org/7046 Heldenmythos ins Wanken geraten. Einen Fall, in dem ein neugewählter Präsident den Helden- titel, den sein Vorgänger vergeben hatte, wieder aberkennt, erlebte die Ukraine bereits 2010 mit Stepan Banderas. Welche Richtung diese ukrai- nische Heldenreise noch einschlägt und wo sie schlussendlich endet, wird die Zukunft zeigen. Anna Vrublevska ist Osteuropahistorikerin, Slawistin und Kunsthistorikerin. In ihrem Promotionsprojekt beschäftigt sie sich mit der Majdan- und Postmajdanukraine. Sie lebt und arbeitet in Bonn. Vrublevska Gedenkengel, Kyjiw Anna Amnestiegesetz: zakon.rada.gov.ua/laws/show/743-18 Während des Euromajdans 2013–14 haben 107 Protestierende und ein Dutzend Milizionäre ihr Leben auf dem Unabhängig- keitsplatz in Kyjiw (frühere Schreibweise Kiew) gelassen. Die gefallenen DemonstrantInnen sind als »Himmlische Hundertschaft« in das kollektive Gedächtnis der Ukraine eingegangen. Der damalige Präsident Petro Poroschenko hat jeder Person post mortem den Ehrentitel »Held der Ukraine« verliehen. Den Ereignissen auf dem Majdan wird an zwei gesetzlichen Feiertagen, dem »Tag der Würde und Freiheit« am 21. November und dem »Tag der Helden der Himmlischen Hundertschaft« am 20. Februar, gedacht. 8  InfoEuropa