Kulturführer Mitteleuropa 2020 - Page 11

25 JAHRE EU-BEITRITT Das bittersüße Ende des Ostzuckers Mit dem Creative Europe Projekt Eastern Sugar nähern sich die Grazer Kulturschaffenden Anton LEDERER und Margarethe MAKOVEC einem faszinierenden Kapitel europäischer Industriegeschichte. Was mit den Beobachtungen einer Pendlerin begann, entwickelte sich zu einer grenz- übergreifenden Spurensuche nach dem Produkt Zucker. Die Geschichte des Zuckers ist zunächst eine Geschichte des Rohrzuckers. Bereits seit Jahr- tausenden wurde dazu Zuckerrohr angebaut. In Europa taucht der Süßstoff zur Zeit der Kreuzzü- ge auf und erfreut sich rasch großer Beliebtheit. Die Bedeutung des Zuckers im Europa der Neu- zeit lässt sich daran erkennen, dass Christoph Kolumbus bereits auf seiner zweiten Amerika- Reise 1493 Zuckerrohrpflanzen in die Karibik mitnahm. Erst vor rund 200 Jahren wird Rü- benzucker zu einem ernsthaften Konkurrenten. Kurz nach 1800 entsteht die wohl erste Zucker- rübenfabrik in der preußischen Provinz Schle- sien und markiert den Beginn der europäischen Zuckerindustrie. 1989 sind in der Slowakei zehn Zuckerfabriken in Betrieb. Eine davon, die größ- te und fortschrittlichste Fabrik liegt östlich von Bratislava, in Dunajská Streda. In eben dieser Stadt lebt die renommierte Künstlerin Ilona Németh. Bei ihren Autofahrten nach Bratislava kommt sie regelmäßig am Gelände der Zucker- fabrik vorbei, die in den 1960er-Jahren gebaut wurde und unter dem Namen Juhocukor (Süd- zucker) produzierte. Im Zuge des politischen Wandels und der daraufhin Einzug haltenden neoliberalen Wirt- schaftsordnung werden in den frühen 1990er- Jahren alle slowakischen Zuckerfabriken priva- Eine der geschlossenen Zuckerfabriken in der Slowakei. Aus der Serie »Archiv«, 2017 – 2018 InfoEuropa 11