KOPFSALAT Ausgabe 18 (07/2014) - Page 2

2 Editorial // Saisonal Ein starker Zusammenschluss Da wir seit Beginn dabei sind, fühlen wir uns vom Fruchthof Mölln sehr mit CF Gastro verbunden, und im CF Gastro Netzwerk treffen wir auf gleichgesinnte Partner aus ganz Deutschland. Durch den Zusammenschluss erhalten wir Zugang zu interessanten nationalen Kunden, denen wir deutschlandweit Produkte mit hoher und gleichbleibender Qualität liefern können. Zu unserer Freude haben wir mit Weidefrische eine weitere qualitativ hochwertige Eigenmarke für Molkereiprodukte hinzubekommen und so ein weiteres Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Freuen Sie sich auf eine gehaltvolle Ausgabe mit spannenden Informationen über Pilze, Beeren und Steinobst sowie Neuigkeiten rund um CF Gastro. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. Johanna und Marti n Tramm Geschäftsführung Fruchthof Mölln Saisonale Höhepunkte Aubergine Zuckerschoten Stachelbeeren Himbeeren Die Aubergine – auch Eierfrucht, Eierpflaume, in Österreich und Italien Melanzani genannt – gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und hat ihren Ursprung in Asien, wo sie seit 4.000 Jahren bekannt ist. Nach Europa kam sie im 15. Jahrhundert. Angebaut wird sie in der Türkei, Italien, Spanien, aber auch in Deutschland. Zuckerschoten sind auch unter dem Namen Kefe, Zuckererbsen, Kieferlerbsen oder Kaiserschoten bekannt und haben ihren Namen aufgrund des hohen Zuckergehalts der Erbsen. Sie haben den typischen Erbsengeschmack, sind dabei aber wesentlich süßer. Sie sind knackig und durch ihre frühe Ernte gleichzeitig sehr zart. Bereits zu Zeiten des französischen Königs Ludwig XIV. waren Zuckerschoten als Delikatesse geschätzt. Die Stachelbeere wird bereits seit dem 16. Jahrhundert als Beerenobst angebaut. Es gibt sie nicht nur grün, sondern auch mit roten und goldgelben Früchten. Himbeeren stammen aus Südosteuropa und waren bereits im Altertum als Heilpflanze bekannt. Im Mittelalter wurde sie vor allem in Klöstern kultiviert. Bereits im Jahre 1601 unterschied man zwischen roten und gelben Arten. Inhaltsstoffe / Wirkung: Die Aubergine besteht zu 90 Prozent aus Wasser! Deswegen hat sie auch kaum Kalorien – eine kleine Frucht enthält gerade einmal ca. 20 Kalorien. Auberginen liefern die Mineralstoffe Calcium und Eisen sowie Vitamin B und C. Außerdem werden Ihnen heilende Kräfte nachgesagt: Sie sollen bei Rheuma, Ischias und Nierenleiden helfen, den Cholesterinspiegel senken und gelten als ideale Kost für Diabetiker. Lagerung: Inhaltsstoffe / Wirkung: Zuckerschoten sind sehr reich an Eiweiß und Kohlenhydraten, enthalten viele Ballaststoffe, Fett, die Vitamine A, B1, B2, C und E sowie Eisen, Phosphor und Kalium. Die Schoten sind hervorragende Eiweißlieferanten und haben daher eine positive Wirkung auf die Nerven. Die enthaltenen Ballaststoffe entgiften und beugen Verstopfung vor. Außerdem senken Zuckerschoten den Cholesterinspiegel. Nach dem Kauf sollten Auberginen nicht allzu lange im Kühlschrank gelagert werden – die Schale wird schnell fleckig, und das Fruchtfleisch verfärbt sich bräunlich. Deshalb ist es empfehlenswert, sie maximal eine Woche (angeschnittene Früchte 2 bis 3 Tage) und getrennt von reifenden Obst- und Gemüsesorten aufzubewahren. Lagerung: Verwendung: Zuckerschoten können im Ganzen mit der Hülle verzehrt werden, da sie keine ungenießbare Pergamentschicht an der Innenseite der Hülse haben. Sie lassen sich sehr vielfältig einsetzen, z. B. als Gemüse oder im Salat. Man kann sie sowohl roh essen oder kurz in Butter schwenken – so werden Zuckerschoten zu einer edlen Beilage. Außerdem passen Zuckerschoten in jede Gemüsepfanne und sind auch für Wokgerichte sehr beliebt. Wichtig: Auberginen sollten keinesfalls roh gegessen werden, da Sie Bitterstoffe wie das Alkaloid Solanin enthalten, die Magen- und Darmbeschwerden oder Übelkeit verursachen können. Eine Aubergine sollte immer mit Schale verarbeitet werden, damit Mineralstoffe, Vitamine und Aroma erhalten bleiben. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig: gegrillt, gebraten, geschmort, gedünstet, gefüllt oder in Aufläufen und Eintöpfen. Im Orient wird sie außerdem gerne als Paste oder Püree zur Vorspeise gereicht. Zuckerschoten sollten trocken, kühl und dunkel gelagert werden. So halten sich Zuckerschoten bis zu drei Tage. Verwendung: Inhaltsstoffe / Wirkung: Inhaltsstoffe / Wirkung: Stachelbeeren enthalten viel Vitamin C und B1, Eisen, Calcium, Magnesium, Phosphor, Silicium und andere Mineralstoffe sowie Gerbstoffe und Fruchtsäuren. Durch den Gehalt an Folsäure sind sie auch für Schwangere gut geeignet. Stachelbeeren haben den höchsten Zuckergehalt unter den Beeren. Sie sollen Krampfadern vorbeugen und für kräftige Haare und Nägel sorgen. Himbeeren sind zwar sehr zuckerhaltig, aber wegen des hohen Wasseranteils trotzdem kalorienarm. 100 Gramm frische Himbeeren haben nur 34 Kalorien. Außerdem enthalten Himbeeren viel Vitamin C, aber auch die Vitamine B1 und B2 sowie das Provitamin A verbergen sich in den roten Früchten. Den höchsten Vitamingehalt haben vollreife Himbeeren. Einkauf / Lagerung: Einkauf / Lagerung: Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Stachelbeeren prall und frisch aussehen. Die Haut sollte unbeschädigt sein. Vollreife Früchte halten sich rund eine Woche im Kühlschrank, unreife sind bis zu drei Wochen haltbar. Da Himbeeren relativ weich sind, sind sie nur seh