KEYnote 39 Deutsch - Frühjahrsausgabe 2020 - Page 8

L I C E N S I N G Lizenz verloren. Was nun? Seit Jahren erzähle ich das Ereignis vom Dongle, der vom Hund gefressen wurde. Zugegeben, es war nicht der Dongle, sondern der Zettel mit dem Passwort für den Dongle, der gefressen wurde. Aber zeigt dieses Beispiel doch, dass der Träger einer Lizenz, oder in diesem Fall der Zugriff auf den Träger, verloren gehen kann. Und mit ihm dann die Möglichkeit, die Lizenzen zu nutzen. Bei CodeMeter wird der Träger CmContainer genannt und ist als separate Hardware (CmDongle), als verschlüsselte und rechner- gebundene Lizenzdatei (CmActLicense) oder als Benutzer-Account in der Cloud (CmCloud- Container) verfügbar. Als unabhängiger Soft- warehersteller entscheiden Sie, welche dieser CmContainer-Typen Sie Ihren Anwendern zur Verfügung stellen. Sie können die CmCon- tainer-Typen dabei beliebig mischen und die Entscheidung dem Anwender überlassen oder dies zum Beispiel regional vorgeben. Je nachdem, welchen CmContainer-Typen Sie erlauben, sind verschiedene Szenarien denkbar, in denen Lizenzen verloren gehen könnten. All- gemein gilt dabei, dass Sie als Hersteller dem Anwender schnell und am besten automatisch – ohne eigenen Aufwand – helfen wollen. Dabei soll aber das Risiko, dass der Anwender oder ein Dritter danach unberechtigt eine weitere Lizenz besitzt, minimal sein. Automatische Wiederherstellung Eine zentrale Rolle bei der Automatisierung des Prozesses spielt CodeMeter License Central. Sie haben die Möglichkeit, es dem Anwender zu erlauben, seine Lizenzen auf einen anderen CmContainer wiederherzustellen, unabhängig vom gewählten CmContainer-Typ. Sie definie- ren, wie oft der Anwender dies selbständig machen darf. Dabei können Sie eine initiale Anzahl und einen minimalen Zeitraum, nach dem der Anwender einen weiteren Versuch erhält, vorgeben. Falls in Ihrem Kundenklientel der Rechner typischerweise alle drei Jahre ge- 8 wechselt wird, dann sind eine Wiederherstel- lung zu Beginn und je eine weitere nach zwei Jahren eine Einstellungsmöglichkeit, die den Support minimiert. Darüber hinaus können Sie weitere Wiederherstellungen jederzeit manuell autorisieren und so in Einzelfällen eine größere Kulanz zeigen. Bei einer CmActLicense ist es Ihnen zusätzlich möglich, ein Regelwerk für die Wiederher- stellung in eine neue CmActLicense auf dem gleichen Computer zu definieren. Auch hier geben Sie die initiale Anzahl und einen minimalen Zeitraum für eine weitere Wieder- herstellung vor. Ebenso können Sie be- stimmen, an welchen Eigenschaften erkannt werden soll, ob dies immer noch der gleiche Computer ist. Das Betrugsrisiko, dass die alte CmActLicense noch funktionstüchtig ist, ist in diesem Fall meist geringer. Und wenn, dann wäre diese auf dem gleichen Computer, was bei einer Einzelplatzlizenz in der Regel keine Bedrohung ist. Daher werden diese Einstellun- gen meist lockerer gewählt als die Einstellung zur Wiederherstellung in einen beliebigen CmContainer. Auch in diesem Fall können Sie als Hersteller weitere Wiederherstellungen in Einzelfall manuell autorisieren. Eine interessante Option ist es, die manuelle Autorisierung über SOAP zu automatisieren. In diesem Fall erlauben Sie im Prinzip keine automatischen Wiederherstellungen. Der An- wender meldet sich an einem vorgelagerten Portal von Ihnen an. Dort prüfen Sie nach eigenen Kriterien, ob der Anwender eine Wiederherstellung automatisch erhalten soll und schalten diese per SOAP transparent für den Anwender frei. Somit können Sie den Workflow komplett automatisieren. Sperrliste (Blacklist) Im Fall der automatischen Wiederherstellung der Lizenzen in einen neuen CmContainer haben Sie die Möglichkeit, eine automatische Aktion komplett für den alten CmContainer oder nur für die wiederhergestellten Lizenzen zu definieren. Sie können den CmContainer auf eine Sperrliste setzen lassen. Nun gibt es drei Möglichkeiten, wie diese Sperre auf den alten CmContainer übertragen wird: 1. CodeMeter License Central generiert ein automatisches Update (Honeypot), wel- ches die Sperre auslöst. Ihre Software prüft regelmäßig im Internet, ob automatische Updates vorliegen. Sobald dieses Honey- pot-Update durchgeführt wurde, sind alle Ihre Lizenzen in diesem alten CmContai- ner gesperrt. 2. Der Anwender verwendet den alten CmContainer, um eine weitere Lizenz zu ak- tivieren. In diesem Fall erkennt CodeMeter License Central, dass der CmContainer auf der Sperrliste steht und sperrt Ihre Lizenzen. 3. Sie exportieren die Sperrliste und integ- rieren diese in der nächsten Version Ihrer Software. Sobald der Anwender die neue