Interaktiv - Das Kundenmagazin des Fraunhofer IPA 3.2016 - Page 38

.
Der intelligente Pflegewagen navigiert autonom und erspart den Pflegekräften weite und zeitaufwendige Laufwege .
38 Im Gespräch interaktiv 3|2016 interaktiv 3|2016 Im Gespräch Preiswert, aber nicht billig: frugal Noch kann kaum jemand mit dem Begriff »frugal« etwas an- frage nach einfachen, robusten Lösungen, sondern auch bei fangen. Doch das könnte sich bald ändern, denn frugale Pro- Maschinen und Anlagen. Um die Chancen und Risiken für dukte und frugale Produktion sollen dabei helfen, tausende kleine und mittelständische Unternehmen aus dieser Branche Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern und zu schaffen. Der zu diskutieren, hat das Fraunhofer IPA Ende Juni nach Stuttgart Duden übersetzt frugal als »einfach, bescheiden«. Ein frugales zu einem Workshop geladen und ist auf großes Interesse ge- Produkt verzichtet auf überflüssigen Schnickschnack und ist stoßen. Es kamen mehr als drei Dutzend Firmenvertreter aus chinesische Unternehmen die deutsche Konkurrenz bereits weit zu können. »Man muss sich immer wieder neu auf die Markt- deshalb sehr kostengünstig. Trotzdem ist es nicht minderwer- dem Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau, vom Geschäfts- hinter sich gelassen. Der chinesische Marktanteil ist dort fast bedürfnisse einstellen«, sagt der ehemalige geschäftsführende tig oder nur eine abgespeckte Highend-Version, sondern es führer über den Produktmanager bis zum Personalleiter. doppelt so groß wie der deutsche. »Wenn wir das mittlere Gesellschafter Fritz P. Mayer, denn »der Markt ändert sich ist robust und passgenau auf die Bedürfnisse der potenziellen Marktsegment aufgeben«, so Birk, »laufen wir Gefahr, dass ständig«. Käufer zugeschnitten, die vor allem in den Schwellen- und wir auch im oberen Segment bald angegriffen werden.« Entwicklungsländern, aber auch in entwickelten Märkten für Kunden mit einfacheren Ansprüchen zu finden sind. »Einfach können wir einfach nicht mehr.« Uwe Schleinkofer Frugale Lösungen gemeinsam entwickeln Volatiler Markt erfordert Umdenken Was dem Textilmaschinenbauer, der sich schon vor Jahren mit Die renommierte Unternehmensberatung Roland Berger sieht Wie kann es dem deutschen Mittelstand gelingen, im Massen- dieser Herausforderung konfrontiert sah, gelungen ist, müssen ein »riesiges Markpotenzial« für frugale Produkte. In einer markt wieder Fuß zu fassen? Beim Workshop herrschte Konsens, andere Unternehmen erst noch stemmen. Schleinkofer und dass in den Unternehmen ein Umdenken nötig ist, nicht nur sein IPA-Team wollen ihnen dabei helfen. Sie haben einen im Management, sondern bei allen Mitarbeitern. Dabei geht fünfstufigen Einführungsprozess entwickelt, um Unternehmen Studie heißt es, die Mittelschicht werde sich bis 2030 welt- Schluss mit deutscher Wertarbeit? weit mehr als verdoppeln. Dabei wachsen Bevölkerung und Wohlstand vor allem in den Schwellenländern, während die Die Veranstaltung hat bestätigt, was viele Experten schon es nicht nur darum, das Interesse an schlichten Produkten zu beim Eintritt in zukünftige Schlüsselmärkte systematisch zu Industrienationen eher stagnieren. Die vielen Millionen Men- lange bemängeln: Deutsche Unternehmen tun sich schwer wecken, sondern auch die Bedürfnisse der Märkte genauer zu begleiten und gemeinsam mit ihnen frugale Lösungen zu ent- schen, die dann über ein höheres Einkommen verfügen, können mit schlichten Lösungen. Frugale Maschinen gelten manchen studieren. »Man muss herausfinden, was der Kunde wirklich wickeln. Das Interesse daran ist groß, das hat die Veranstal- sich zwar noch keine Hightech-Produkte leisten, wollen aber schlicht als Spinnerei. Denn die sprichwörtliche deutsche Wert- braucht, welche Funktionen einer Maschine er nutzt«, sagt tung in Stuttgart gezeigt. Das IPA bleibt am Ball, setzt seine dennoch an den technischen Errungenschaften teilhaben – arbeit steht für Highend. Deutsche Ingenieure bauen vor allem IPA-Experte Schleinkofer. »Denn nur dafür ist er bereit, zu be- Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet fort und plant weite- potenzielle Abnehmer also von frugalen Produkten. Und auch hochkomplexe Maschinen, die jeweils für einen bestimmten zahlen«. Der Textilmaschinenbauer Karl Mayer hat es vorge- re Veranstaltungen. Dabei arbeitet es eng mit dem VDMA in den Industrienationen könnte der Bedarf an frugalen Artikeln Kunden angepasst sind. Sie packen hier noch einen Sensor macht. Der Weltmarktführer, der auf langjährige Erfahrung und dem Fraunhofer-Netzwerk zusammen. Für interessierte steigen, wenn es dem Verbraucher vor allem auf ein gutes drauf und bauen dort noch einen Schalter ein, wobei sie stets mit frugalen Konzepten verweisen kann, hat das Preis-Leistungs- Unternehmen stehen die IPA-Wissenschaftler gerne mit Rat das Konkurrenzprodukt im Blick haben, um einen Tick besser verhältnis mancher Maschinen um den Faktor 10 reduziert, und Tat zur Verfügung. zu sein. Uwe Schleinkofer, der zuständige IPA-Spezialist, spricht um sich dort, wo die Tex ѥɅͥа ѕ()Aɕ̵1չٕɣѹ́и)՝ ͕()ٽȁ-͙ ٹݥȁ) }Ё́ѕɕ͕́ЁɅ()%Iѕɕ́锁I՝ȁє()хɬѽɥѥѕ5ɭЁݥ5͍չ()ԁЁ́9!́݅ȁȃȁչ()ԁх-͕Օ镸()չѥٕɛаЁхՉͥɕ͔͍ѕ)ɥչQ͍չѥȁ饕ԁ՘5ɭ()9ɅѕЁݕȁ!Aɽխѕ()ݥչͳɸ՝͍ѕи5Ёȁ̀()́5͕ɭЁȁ͍ѕɕ͟ѥѥ()5ٕɭՙѕᕵɕЁ́մ]е ͕ȁ()!ȁݥЁ-ɕ聅́ɹаٽȁ́ ()ݽɑ=ȁ́ѕɥɥUɅ͍Ѓ Y͍ ()ȁȁ չ ]ȁ͕ՙ͕()ٽɅɥ9ȁѡȁQ͍()͍Ё́M镹͕ЁЁݥɐչ()ɵЁ͍5ɭЁ͕ȁəɕ݅ȰЁȁՍ()Yյ͕єЁȁݕщݕɉ͕͛镸()]񍬁%ɥȁչȁ() ݅ɹЁȸɥ ɬȁ͍͛ɕȁ́Y5()ȁ-մչ5饹ѕѥЁ9() _ѕɜ%ɥO񑅵ɥչ%((((0