Goldilocks [ UNITE ] Banken & FinTechs 2020 - Page 20

5


DER KMU-KREDITMARKT


Der Kreditmarkt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gilt als überfüllt doch neue Anbieter sehen Potenzial



Kommentar von Francesco Pisani, EY
„Noch sind Banken und Sparkassen im KMU-Segment dank langjähriger Beziehungen stark positioniert. Dennoch versuchen FinTechs, sich durch Mehrwert-Angebote in unterversorgten Nischen des dichten Marktes zu positionieren oder etablierte Beziehungen aufzubrechen. In Zukunft stehen auch in diesem Markt die Kundenbedürfnisse im Vordergrund. Und in einer zunehmend digitalen Welt werden bessere Risiko-Einschätzungen, optimierte Prozesse und Mehrwertdienstleistungen die entscheidenden Faktoren bei der Kundenbindung sein. Werden Banken und Sparkassen in der Lage sein, sich in einem der wichtigsten Segmente der Finanzbranche zu behaupten?“

NEUE KUNDENBEDÜRFNISSE UND MARKTBEDINGTE HINDERNISSE


Der KMU-Markt zeichnet sich durch eine hohe Konzentration von Wettbewerbern und Kunden mit ausgeprägter Treue gegenüber ihren Hausbanken aus. Dennoch bietet der Markt gemeinhin ein hohes Potenzial.

Denn trotz des großen Wettbewerbs, haben kleine und mittlere Unternehmen nach wie vor Schwierigkeiten, ihren Finanzbedarf zu decken. Ein Grund: Das Notenrating verlangt für KMU-Finanzierungen in der Regel ein vergleichsweise hohes regulatorisches Kapital (RWA). Die kleineren Kreditgrößen und damit geringeren Umsatzströme verringern zusätzlich die Attraktivität. Die Kombination dieser Faktoren ergibt eine Unterversorgung des KMU-Kreditmarktes.

Hohe Prozesskosten und lange Genehmigungszeiten durch eine geringe Standardisierung in der Kreditabwicklung verschieben die Kundenpräferenzen und -bedürfnisse hin zu Digitalprodukten. So wünschen sich KMUs eine Bankbeziehung, die nahtlose, transparente und konsistente Kundeninteraktionen über mehrere Kanäle bietet. Zudem sollte die Beziehung über die Abwicklung von Bankdienstleistungen hinausgehen.

Da sich die Bedürfnisse der KMUs typischerweise im Verhältnis ihrer Größe ändern, engagieren sich alternative Anbieter mit entsprechenden Produkten.

Etablierte Ur-FinTechs wie beispielsweise Creditshelf und die ausländische Funding Circle sind schon seit Jahren am Markt aktiv und werden häufig nicht als direkte Konkurrenten der Banken angesehen, da sie sich auf eine unterversorgte Nische fokussiert haben. Weitere FinTechs wie Revolut oder N26, die zuletzt durch hohe Finanzierungen ihre Relevanz stark erhöhten, bieten bereits Konten für Unternehmen an und versuchen nun, ihr Angebot im KMU-Bereich auszubauen.