Goldilocks Ausgabe 11 - Page 17

Clas Bees | Christian Pascal Meiske
Das Interview führte : Clas Beese Co-Founder von finletter

GAFA AUSGABE 11

Bild : Christian Meiske

LINKEDIN-INTERVIEW

LESEDAUER : 9 MIN

CHRISTIAN PASCAL MEISKE

Genau in der Woche , als Barclaycard bekannt gab , demnächst auch in Deutschland als Barclays zu firmieren , konnten wir für GOLDILOCKS mit Christian Pascal Meiske , Head of Strategy & Business Development , sprechen .

Ein hochoffizieller Anlass erfordert einen hochseriösen Kanal , also hat Clas Beese sich via LinkedIn mit Christian ausgetauscht . Ein geschriebener Dialog über die Barclaycard-Kooperation mit Amazon , den „ Buy now , Pay later “ -Boom und die Gefahr , die von den GAFAs ausgeht ( oder nicht ).

Clas Bees | Christian Pascal Meiske

Clas Bees • 14 . Juni 11:41 AM

Hallo Christian ! Hier bin ich , wie angekündigt . Wenn Du auch bereit bist , dann kann es mit dem Goldilocks-Interview losgehen !

Christian Pascal Meiske • 14 . Juni 1:12 PM Hallo Clas , kann losgehen

Clas Beese • 14 . Juni 1:49 PM Na dann : Wer bist du und was machst du ?

Christian Pascal Meiske • 14 . Juni 2:57 PM

Hi , mein Name ist Christian Pascal Meiske und als Head of Strategy & Business Development bin ich bei Barclaycard für die strategische Weiterentwicklung unseres Privatkundengeschäfts in Deutschland verantwortlich .

Clas Beese • 14 . Juni 3:02 PM

Danke ! Dann bist genau der Richtige . Ihr habt vor einigen Monaten eine Kooperation mit Amazon bekannt gegeben . Kunden können jetzt Einkäufe in Raten bezahlen . Erzähl doch mal bitte , wie es zu der Zusammenarbeit gekommen ist .

Christian Pascal Meiske • 14 . Juni 4:16 PM

Unsere Geschäftsbeziehung zu Amazon besteht bereits seit vielen Jahren . Das war schon einmal eine gute Grundlage für Gespräche . Wir sind damals mit unserer individuell auf die Bedürfnisse von Amazon und deren Kunden zugeschnittenen Lösung auf offene Türen gestoßen . Denn die Möglichkeit , Kunden eine flexible Finanzierung direkt am Point of Sale anzubieten , wird für Online-Händler immer wichtiger . Gemeinsam mit Amazon haben wir dann die Absatzfinanzierung weiterentwickelt und implementiert .

Clas Beese • 14 . Juni 5:17 PM

Ah ! Ich wusste , dass ihr Apple Pay und Google Pay macht . Was habt ihr denn mit Amazon vorher schon gemacht ?

Christian Pascal Meiske • 14 . Juni 6:28 PM

Im Wesentlichen handelt es sich in Deutschland um eine langjährige Marketingpartnerschaft , bei der Kunden beispielsweise unsere Barclaycard Visa Kreditkarte sowie unsere anderen Kartenprodukte direkt über Amazon . de beantragen können . Darüber hinaus gab es aber auch einen regelmäßigen Austausch zu verschiedenen strategischen Themen .

Clas Beese • 15 . Juni 7:19 AM

Oh , wie spannend . Ich wusste gar nicht , dass ihr Amazon als Absatzkanal nutzen könnt . Wie siehst du denn das Verhältnis von euren Karten zu den Karten von Amazon ( mit der Landesbank Berlin )? Ich meine auf Amazon . de .

Christian Pascal Meiske • 15 . Juni 8:50 AM

Auf Amazon . de genießen die Amazon cobranded cards , sprich die Kreditkarten , welche Amazon unter eigener Brand gemeinsam mit der Landesbank Berlin herausgibt , natürlich eine gewisse Sonderstellung . Kunden erhalten hier im Checkout oft spezifische Angebote bei Beantragung der Karte , beispielsweise können Incentives direkt mit dem Kaufpreis des Warenkorbs verrechnet werden . In der Tatsache , dass Amazon Kunden auch die Beantragung anderer Kreditkarten über seine Seite ermöglicht , zeigt sich aus meiner Sicht der besondere Kundenfokus . Kunden können also das für sie passende Produkt abschließen .

Clas Beese • 15 . Juni 11:06 AM

Jetzt habe ich das Bild eines Supermarkts im Kopf , wo es Butter von der Eigenmarke und von anderen Marken gibt . Aber ich will zurückkommen auf die Ratenzahlung , die ihr zusammen mit Amazon entwickelt habt . Das ist ja für euch kein fertiges Produkt aus dem Portfolio , sondern extra entwickelt worden . Was erhofft ihr euch denn von dem Investment ?

Christian Pascal Meiske • 15 . Juni 11:55 AM

Finanzierungsprozesse rücken immer stärker an den Point-of-Sale und werden zum integralen Bestandteil des Kaufprozesses . Früher sind Kunden zunächst zu ihrer Bankfiliale gegangen und haben dort einen Ratenkredit abgeschlossen . Dann haben sie gewartet , bis die Auszahlung auf ihr Girokonto erfolgt ist , und anschließend ein entsprechendes Produkt gekauft . Heute erwarten Kunden einen Finanzierungsprozess , der möglichst einfach und medienbruchfrei direkt im Kontext der Kundenreise stattfindet – unabhängig davon , ob der Kauf online oder im stationären Handel erfolgt . Insofern sind wir mit dem Investment in das Online Ratenkauf-Geschäft den Kundenwünschen und -bedürfnissen gefolgt .

Wir freuen uns natürlich , dass wir mit Amazon direkt zum Start die führende E-Commerce-Händler-Plattform in Deutschland als Partner gewinnen konnten . Perspektivisch wollen wir das Angebot auch anderen großen E-Commerce Unternehmen anbieten . Dabei fokussieren wir uns in erster Linie auf die Entwicklung individueller Lösungen , welche genau zu den Bedürfnissen unserer Partner und deren Kunden passen – also keine Lösungen von der „ Stange “ sind .

Clas Beese • 15 . Juni 12:39 PM

Jetzt mal Hand aufs Herz : Heißt das , dass ihr euer Investment in die Kooperation mit Amazon gar nicht zurückverdienen möchtet , sondern erst durch weitere B2B-Angebote aus dem Bereich Ratenkauf ?

Christian Pascal Meiske • 15 . Juni 1:01 PM Natürlich verfolgen wir auch ein kommerzielles Interesse und unsere Investitionen müssen sich , auch im Interesse unserer Investoren , nachhaltig auszahlen . Auf konkrete Zahlen kann ich an dieser Stelle leider nicht eingehen . Aber ich kann sagen , dass die Lösung von Kunden bereits gut angenommen wird und wir mit dem Start zufrieden sind .

Clas Beese • 15 . Juni 2:22 PM

Eure Ehe mit Amazon scheint ja nicht monogam zu sein . Wenn ihr die Lösung auch für andere Händler anbieten dürft , darf Amazon doch sicher auch andere Anbieter neben euch zulassen . Was sind die Gründe der Kunden , sich für eine Lösung von Barclaycard zu entscheiden , gesetzt den Fall , die Amazon-Kunden haben die Wahl ?

Christian Pascal Meiske • 15 . Juni 6:14 PM

Das Besondere an unserer Lösung ist : Der Kunde erhält einen Finanzierungsrahmen , den er ohne weiteren Antrag mit wenigen Klicks für Folgekäufe verwenden kann . Die Rückzahlung erfolgt je nach Kundenwunsch und Höhe der Finanzierung , auch Retouren sind selbstverständlich möglich . Die Kunden erhalten damit eine größtmögliche finanzielle Flexibilität . Darüber hinaus zeichnet sich unsere Lösung durch einen attraktiven Zinssatz aus . Der Standard- Zinssatz liegt mit 7,69 % effektiv teilweise deutlich unter den Standard Zinssätzen der Wettbewerber . Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit , 0 % -Finanzierungen anzubieten . Der Händler hat dabei die volle Flexibilität , den Zins festzulegen . Ebenfalls sei an dieser Stelle erwähnt , dass es sich um ein „ No fee “ -Produkt handelt , also für Kunden keine versteckten Kosten oder Strafzahlungen bei verspäteter Rückzahlung anfallen . Auf der Händlerseite ist das Produkt sehr attraktiv für sogenannte Plattform-Händler , da die Lösung direkt auch bei Dritt-Händlern genutzt werden kann .

Clas Beese • 16 . Juni 11:17 AM

Mich interessiert die 0 % -Finanzierung. Ich habe gestern Abend mal nach einem neuen bei Amazon geschaut . Meins ist wirklich fast Schrott . Mir wurden tatsächlich zusätzlich zum Kaufpreis 24 Monatsraten angeboten . Ohne Zinsen . Wie funktioniert denn da das Pricing ? Kanntet ihr gestern Abend schon meine Bonität ?

Christian Pascal Meiske • 16 . Juni 4:53 PM

Cool . Wir würden uns natürlich sehr freuen , wenn du auf diese Weise ein neues Handy bekommst . Auch wenn ich natürlich gerne sagen können würde , dass wir das Angebot extra nur für dich geschaltet haben , handelt es sich um eine aktuelle Kampagne für Finanzierungen bis zu 24 Monaten für alle Amazon-Prime-Kunden . Die Kampagne geht noch bis zum 22 . Juni – also : Schnellsein lohnt sich . Ich bitte um Verständnis , dass ich auf das konkrete Pricing nicht eingehen kann . Aber ganz grundsätzlich können 0- % Finanzierungen von dem Händler , von Amazon oder von Amazon und uns gemeinsam gesponsert werden .

Clas Beese • 16 . Juni 10:38 PM

Achsooo , ich dachte schon , ihr hättet das extra für mich gemacht . Wenn Amazon oder die Händler die Zinsen übernehmen , verstehe ich das sofort . Und was ist euer Interesse daran ?

Clas Beese • 16 . Juni 10:43 PM

Und gleich noch eine Frage . Ich habe gerade hier auf LinkedIn gesehen , dass dein CEO – Tobias Griess – bekannt gegeben hat , dass aus Barclaycard nun Barclays werden soll . Und hat das u . a . mit # bnpl ge-hash-taggt . Dieses Thema – also „ Buy now , Pay later “ – nehme ich gerade stark war , habe das Gefühl , dass dort viele unterwegs sind . Auch viele Fintech-Start-ups . Was ist denn eigentlich als Barclays euer USP in diesem Markt ? Also , welchen ( fairen oder auch unfairen ) Wettbewerbsvorteil habt Ihr ? Gerade auch gegenüber den Fintechs .

Christian Pascal Meiske • 17 . Juni 10:05 AM

Grundsätzlich folgt das Absatzfinanzierungsgeschäft der folgenden , stark vereinfachten Logik : Händler-Plattform = mehr Plattformumsatz und Kundengewinnung / - Bindung ; Händler = höhere Conversion und zusätzlicher Umsatz ; Bankpartner = Zinseinnahmen

Christian Pascal Meiske • 17 . Juni 10:16 AM

Ich stimme dir zu , BNPL erfährt zurzeit einen regelrechten Boom . Der Markt ist heiß umkämpft und zeichnet sich bereits durch eine hohe Wettbewerbsintensität aus . Neben etablierten Banken versuchen insbesondere Fintechs Marktanteile zu gewinnen . Aber auch ausgewählte Payment Service Provider ( PSPs ) und Händler bieten entsprechende Lösungen an . Die Produktgestaltung variiert dabei teilweise deutlich zwischen den einzelnen Anbietern . Grundsätzlich kann aber zwischen sogenannten händlergebundenen und händlerungebundenen Lösungen unterschieden werden . Wir bieten beide Lösungen an . Auf die händlergebundene Lösung mit Amazon sind wir ja schon ausführlich eingegangen . Darüber hinaus haben wir letztes Jahr unsere „ Buy now , Pay later ” oder „ Sofortkaufen & Späterzahlen “ -Karte gelauncht . Kunden können bis zu acht Wochen nach dem Kauf flexibel und frei entscheiden , wie sie zurückzahlen : auf einmal , in flexiblen Teilbeträgen oder sogar in Raten . Letzteres gilt nicht nur für Online-Shopping oder Käufe im Einzelhandel , sondern auch für Überweisungen oder Rechnungen . Das Ganze setzt keine Interaktion mit dem Händler voraus .

Christian Pascal Meiske • 17 . Juni 10:21 AM

Du siehst : Barclaycard hat sich vom reinen Kreditkarten-Anbieter zu einer Online-Bank , die das ganze Spektrum des Bezahlens und Finanzierens abdeckt , weiterentwickelt . Folglich haben wir uns entschieden , unsere Marke zu wechseln , um diese Transformation noch stärker herauszustellen . # barclaycardwirdbarclays

Clas Beese • 18 . Juni 12:08 PM

Christian , das wären jetzt eigentlich schon wirklich sehr schöne und runde Schlussworte für unser Gespräch gewesen . Wir kommen nämlich langsam zum Ende . Aber ich muss dir unbedingt noch eine Frage stellen : Nutzt ihr eigentlich Amazon Web Services irgendwo bei euch ? Oder vielleicht Google Cloud Services ? Wenn ja : Wozu und wieso sind die besser ?

Christian Pascal Meiske • 17 . Juni 2:33 PM

Finde ich auch . Die Barclays Gruppe und wir setzen auf AWS Cloud und intelligente , kognitive Services als Omni-Channel- Lösung für unsere Kontaktcenter , um unsere bestehenden Customer Journeys in der Telefonie zu automatisieren , sowie neue , digitale Interaktionskanäle wie beispielsweise Chat und Chatbots zu realisieren . Die Implementierung verschiedener Services folgt dabei einer mehrjährigen Roadmap . Im Zuge der Corona-Pandemie wurde mit Hilfe von AWS Connect aber bspw . ermöglicht , dass 25.000 Kundenservice Mitarbeiter innerhalb weniger Wochen von zuhause aus arbeiten konnten .

Clas Beese • 21 . Juni 11:15 AM

Nun aber wirklich meine letzte Frage : Ihr macht mit Amazon eine Kooperation beim Ratenkauf , ihr setzt AWS bei euch ein . Hast du gar keine Angst , dass Amazon das bald alles selber machen kann und wird ?

Christian Pascal Meiske • 21 . Juni 12:10 PM

Ich sehe hier für die nächsten Jahre absolut keine Gefahr . Partnerschaften zwischen Tech-Konzernen und Banken schaffen Mehrwerte für alle Beteiligten . Im Rahmen von Embedded Finance werden wir zwar eine weitere Zunahme von Finanzdienstleistungsangeboten bei den Tech-Konzernen sehen , aber am Ende werden die Tech-Konzerne in den seltensten Fällen die Wertschöpfung alleine abbilden .

Clas Beese • 21 . Juni 1:41 PM

Ich bedanke mich für deine Antworten . Wieder was gelernt . Und Spaß hat es auch gemacht . Bis bald

Christian Pascal Meiske • 21 . Juni 2:17 PM

Vielen Dank , Clas . Es hat mich gefreut und war sehr spannend dieses neue Interview- Format auszuprobieren . Bis bald

Das Interview führte : Clas Beese Co-Founder von finletter
WIRD PRÄSENTIERT VON