Fußball im Rheinland 0122 - Page 33

Magazin
Obwohl das öffentliche Leben seit dem Umzug durch die Corona-Maßnahmen über viele Monate hinweg stark eingeschränkt war , hat die Familie an der Mosel längst Fuß gefasst . Die Eheleute arbeiten beide als Krankenpfleger im Cusanus-Krankenhaus im nur wenige Kilometer entfernten Bernkas tel-Kues ( diesen Beruf hatte er auch ursprünglich gelernt ), die beiden Töchter ( 13 und 10 Jahre ) und der sechsjährige Filius sind über das Schulleben hinaus durch Freundschaften hier verankert . Stammhalter Ylli spielt bei den Bambini der JSG Mittelmoseltal . Und der Papa geht auch noch seiner großen Leidenschaft nach , der Schiedsrichterei . Im vergangenen Sommer konnte er endlich loslegen . „ Das erste Pflichtspiel , das ich pfeifen durfte , war Mitte August das B-Liga-Match des SV Klausen gegen die SG Buchholz II “, berichtet Latifi noch immer voller Stolz .
Das Niveau in der höchsten nordmazedonischen Liga sieht er in etwa auf deutschem Drittliganiveau . Die besten Fußballer verdienen ihr Geld als Profis im Ausland und zeigen auch in der Nationalmannschaft ihr Können . Wie etwa im Hinspiel der WM-Qualifikation Ende März vergangenen Jahres , als es in Duisburg einen überraschenden 2:1-Sieg über Deutschland gab . Im Retourmatch revanchierte sich die DFB-Elf aber mit 4:0 , wurde Gruppenerster . Nordmazedonien kämpfte am 24 . März ( und damit nach Redaktionsschluss ) gegen Italien um das Ticket zur Winter-WM in Katar .
„ Talente gibt es etliche im Land . Viele Kinder haben den Traum , später mal in einer europäischen Topliga zu spielen , am liebsten in der Bundesliga “, berichtet Latifi , der Fan des FC Bayern München ist und noch während seiner Zeit in Nordmazedonien ab und an Spiele in der Allianz-Arena besuchte . Oft fehle es in seiner alten Heimat aber an der Infrastruktur , damit sich begabte Fußballer vor Ort entwickeln können : „ Ich kam schon zu Spielen in der zweiten Liga , da mussten erst noch die Linien des Platzes abgezeichnet werden , und hinterher gab es kein warmes Wasser zum Duschen .“
Auch das normale Leben im Balkanstaat sei für so manchen eine Herausforderung .
Monatliche Gehälter lägen oft nur zwischen 350 und 400 Euro . „ Die Kosten für Lebensmittel und Energie bewegen sich aber auf einem ähnlichen Level wie in Deutschland “, berichtet Latifi – und lässt anklingen , dass auch hier viele nur über ( gute ) Verbindungen zu mehr kommen .
Er ist froh , mit seiner Familie den Schritt nach Deutschland gewagt zu haben . Behilflich war ihm dabei sein alter Kumpel Arben Brahimi , der schon länger in Lieser wohnt . Den Kontakt zum TuS Lieser , für den Latifi auch an den Start geht , stellte Ortsbürgermeister Jochen Kiesgen in seiner Eigenschaft als Zweiter Vereinsvorsitzender her : Anfangs habe man sich noch mit Händen und Füßen verständigt . „ Mittlerweile klappt die Verständigung auf Deutsch schon sehr gut “, sagt Kiesgen und wertet das als Beleg dafür , wie gut die Familie bereits integriert sei . Ein Sprachtalent ist Latifi sowieso : Neben seiner Heimatsprache Albanisch und Deutsch kann er sich zudem auf Serbisch , Mazedonisch , Norwegisch , Türkisch und Englisch unterhalten .
Abgesehen von den Partien im Spielkreis Mosel fuhr Latifi im bisherigen Saisonverlauf auch einige Assistenten-Einsätze in der Rheinland- und der Oberliga . „ Egal , in welcher Liga : In Deutschland herrscht rund um die Spiele eine perfekte Organisation . Hier funktioniert alles . Da kann man sich voll auf seinen Einsatz konzentrieren “, schwärmt Latifi . Dass er aufgrund seines aus Schiedsrichtersicht fortgeschrittenen Alters keine großen Aufstiegschancen mehr hat , ist ihm bewusst . Trotzdem ist er mit großem Eifer bei der Sache : „ Fußball ist Fußball . Ich lebe und liebe diesen Sport .“
Einiges hat Nasuf Latifi bislang bereits als Schiedsrichter erlebt . Als Unparteiischer im Fußballverband Rheinland will er nun weitere Kapitel hinzufügen
Als UEFA-Trainer-B-Lizenz-Inhaber , der einst eine Fußballschule geleitet hat , will er auch in seiner neuen Heimat in die Jugendförderung einsteigen und würde gerne irgendwann mal das Coaching von Nachwuchsschiris übernehmen . Erzählen kann Latifi seinen Schützlingen dann einiges – etwa von den emotionsgeladenen Erstligaspielen auf dem Balkan und Begegnungen mit früheren Weltmeistern .
Andreas Arens
01 | 2022 FIR – Fußball im Rheinland 33