Fußball im Rheinland 0122 - Page 30

Mit Pfiff

Ein Praktikum zum Kennenlernen

Vereinfachter Einstieg für neue Schiedsrichter

Der klassische Weg zum Schiedsrichterdasein ist der bekannte Anwärterlehrgang , der nach bestandener Prüfung zu offiziellen

Spieleinsätzen berechtigt . Um die Einstiegs- Barrieren zu reduzieren , hat die Schiedsrichtervereinigung Koblenz jüngst das Schiedsrichterpraktikum eingeführt . „ Wir möchten so die Hemmschwelle reduzieren . Dadurch soll
das Schiedsrichterwesen vereinfacht kennengelernt werden “, sagt Oliver Sons , der
Übergabe der Plakate im Rahmen des Schiedsrichterpraktikums beim FC Metternich ( von links ): Schiedsrichter Alexander Mroß , Günter Heidger ( Geschäftsführer FC Metternich ), Initiator Oliver Sons und Dennis Göllner ( Jugendvorstand FC Metternich ) das Projekt mit einer vierköpfigen Arbeitsgruppe ins Leben gerufen hat . Insbesondere die Abbrecherquote bei Neulingen sei in den letzten Jahren stetig gestiegen , was laut Sons oft an dem sogenannten „ Praxisschock “ liegt : Nach dem absolvierten Anwärterlehrgang merken die Neulinge erst in den ersten Spielleitungen , dass sie sich das Hobby doch anders vorgestellt hatten .
Doch wie läuft das Praktikum konkret ab ? Nach der Anmeldung bei den Verantwortlichen erfolgt eine Kurzschulung , im Rahmen derer die wichtigsten Spielregeln erläutert werden . Nach einer Spielbeobachtung erfolgt ein gemeinsames
Feedbackgespräch . Durch den stetigen Austausch besteht für beide Seiten ein ausgereifteres Gespür für die Schiedsrichterthematik . Im Anschluss steht dann die Spielleitung eines C- oder D-Jugend-Spiels an , die unter Beobachtung eines erfahrenen Schiedsrichters steht .
„ Erst im Anschluss muss sich der Interessent dann entscheiden , ob ein Anwärterlehrgang
in Frage kommt oder nicht “, erklärt Sons . Nach den ersten Wochen des Praktikums berichten die Koblenzer von durchweg positiven Erfahrungen .
Nicht ohne Grund : Schließlich haben die Verantwortlichen auch die Fußballvereine im Spielkreis Koblenz eingebunden . Auf mehr als 40 Sportplätzen sind inzwischen große Plakate zu sehen , die für das neue Projekt Werbung machen . Der Rheinlandligist FC Metternich hat beispielsweise alle Senioren- und Juniorentrainer dazu angehalten , am Schiedsrichterpraktikum teilzunehmen . Ziel der Schiedsrichterverantwortlichen ist es , das Projekt mittelfristig im gesamten FVR-Gebiet zu implementieren .
Fabian Mohr
Weitere Infos : https :// schiedsrichtervereinigung-koblenz . de / praktikum
Fotos : Fabian Mohr , Verein , Grafik : Alexander Mroß

Rheinländische Schiris – gegen Blutkrebs

Initiative findet viele Unterstützer

Schockdiagnose Blutkrebs : So erging es dem 26-jährigen Schiedsrichter Dominik aus dem Kreis Bochum . Schlagartig hat sich das Leben für ihn geändert . Statt auf dem geliebten Fußballplatz zu stehen , kämpft Dominik fortan um sein Leben . Bewegt von dieser Nachricht , hat der Koblenzer Oberliga- Schiedsrichter Alexander Mroß im ersten Quartal des Jahres die Initiative „# schirisgegenblutkrebs “ ins Leben gerufen . Alle Schiedsrichter im Gebiet des Fußballverbandes Rheinland haben einen Aufruf erhalten , sich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei ( DKMS ) registrieren zu lassen . Anschließend sollten Fotos von der Probenentnahme und bei bereits Registrierten Fotos mit Spendercard zugesendet werden . Viele Schiedsrichter kamen dem Aufruf nach . Sie setzen so ein klares Zeichen und zeigen Blutkrebs die Rote Karte .

Fabian Mohr
Rheinländische Schiris zeigen Blutkrebs die Rote Karte
30 FIR – Fußball im Rheinland 01 | 2022