Edition spéciale février 2018 Édition spéciale du canton de Fribourg - Page 12

12

7 Fragen an Ruedi Schläfli

Ruedi Schläfli , warum haben Sie sich entschieden , das Rennen um die Nachfolge von Frau Garnier im Staatsrat anzutreten ?
Mit meiner beruflichen , politischen und sportlichen Erfahrung denke ich , dass ich bestens für diese Herausforderung geeignet bin . Nach mehr als 20 Jahren soll es endlich so weit sein , dass die SVP Freiburg wieder im Staatsrat vertreten ist .
Wenn Sie im März gewählt werden , werden Sie sicherlich für die Direktion Institutionen , Land- und Forstwirtschaft verantwortlich sein . Was wird Ihre Priorität sein ?
Mein erstes Ziel wird es sein , Ruhe in die Direktion zu bringen , um dann schnell die heiklen Themen in der Direktion zu behandeln , wie das Oberamt der Saane , den Bau des neuen Stalles in Grangeneuve , die Fischzucht von Estavayer-le-Lac und die Fusion von Gross-Freiburg .
Was sind Ihre Stärken für diese Funktion ?
Wichtige Fähigkeiten und Stärken sind das Zuhören , meine Zweisprachigkeit , ich bin ein Praktiker , kann ein Team führen und habe gute Kenntnisse der wichtigsten Themen im Kanton und freue mich über neue Herausforderungen .
Schwinger haben oft einen starken Charakter und sind schlechte Verlierer . Trifft das auch auf Sie zu ? Ist eine solche Kampflust mit einer Stellung eines Staatsrats in einem Kollegium vereinbar ?
Schwinger haben keine Angst vor Herausforderungen . Als Schwinger habe ich Erfolge wie auch Niederlagen erlebt . Beides sind unverzichtbare Qualitäten in einer sportlichen , beruflichen und politischen Karriere , die meiner Meinung nach gut mit einer Position eines Staatsrats innerhalb eines Kollegiums vereinbar sind .
Ist die FDP-Kandidatur gerechtfertigt ? Die Partei hat
18 % Wähleranteil und hat bereits einen Vertreter im Staatsrat , während die SVP mit ihren 20 % immer noch nicht vertreten ist ?
Ich hätte es vorgezogen , allein ins Rennen zu gehen . Jede Partei und jeder Stimmbürger dieses Kantons hat jedoch das Recht , sich zur Wahl zu stellen . Das ist die Stärke unserer Demokratie .
Jeder erinnert sich an den Erfolg des Eidgenössischen Schwingfestes in Estavayer im 2016 , zu dem Sie viel beigetragen haben . Was können Sie aus diesem Erfolg für den Alltag mitnehmen ?
Es zeigt , dass der Kanton Freiburg die Mittel hat , große Herausforderungen anzunehmen und umzusetzen .
Ein letzter Satz um die Unentschlossenen davon zu überzeugen , Schläfli am 4 . März zu wählen ?
Ich bin ein Mann mit gesundem Menschenverstand , der mit seinen Überzeugungen sich für das Wohl der Freiburgerinnen und Freiburger einbringt .
12 7 Fragen an Ruedi Schläfli Ruedi Schläfli, warum haben Sie sich entschieden, das Rennen um die Nachfolge von Frau Garnier im Staatsrat anzutreten? Mit meiner beruflichen, politischen und sportlichen Erfahrung denke ich, dass ich bestens für diese Heraus- forderung geeignet bin. Nach mehr als 20 Jahren soll es endlich so weit sein, dass die SVP Freiburg wieder im Staatsrat vertreten ist. Wenn Sie im März gewählt werden, werden Sie sicherlich für die Direktion Institutionen, Land- und Forstwirtschaft verantwortlich sein. Was wird Ihre Priorität sein? Mein erstes Ziel wird es sein, Ruhe in die Direktion zu bringen, um dann schnell die heiklen Themen in der Di- rektion zu behandeln, wie das Ober- amt der Saane, den Bau des neuen Stalles in Grangeneuve, die Fischzucht von Estavayer-le-Lac und die Fusion von Gross-Freiburg. Was sind Ihre Stärken für diese Funktion? Wichtige Fähigkeiten und Stärken sind das Zuhören, meine Zweispra- chigkeit, ich bin ein Praktiker, kann ei FVl;Ƈ&VVB&RwWFPVF76RFW"v6Fw7FVFVVখFVBg&WVR֖6 ;&W"WVPW&W6f&FW'VvV66vvW"&VgBVV7F&V6&FW"VB6@66V6FRfW&ƖW&W"G&fgBF0V6Vb6RS7BVP66RfW7B֗BVW 7FVVrVW27FG7&G2VVVvVfW&V&#66vvW"&VVRw7Bf"RЧ&W6f&FW'VvV266vvW"&P6W&fvRvRV6VFW&vVW"ЦV'B&VFW26BVfW'6F&&RVЦƗL:GFVVW"7'FƖ6V&W'VfƒЦ6VVBƗF66V'&W&RFPVW"VVr6wWB֗BVW 6FVW27FG7&G2W&"VЦW2VvV2fW&V&"6Bग7BFRdEԶFFGW"vRЧ&V6FfW'FwCFR'FV@R|:FW&FVVB@&W&VG2VVfW'G&WFW"Х7FG7&B|:F&VBFR5e֗B&V#RW"66BfW'G&WFV7C6:GGFRW2f&vWvVV0&VVRvVVVFR'FVVBRЦFW"7F,;&vW"FW6W2F2@VF6F2&V6B66W"vP7FVVF27BFR7L:G&RV6W&W"FRЦ&FRदVFW"W&W'B66FVW&frFW2VFvV;g7666V66vvfW7FW2W7FfW #bRFV6RfV&VvWG&vV&Vv0;fV6RW2FW6VW&fpl;"FVFr֗FVVW2VwBF72FW"Fg&V'W&rFP֗GFVBw&9RW&W6f&FW'VvVVVVVBVקW6WGVVWGFW"6GVFRVVBЧ6676VVFfR ;&W"ЧWVvV66:FfƒB:G'R|:FV6&V֗BvW7VFVVЧ66VfW'7FBFW"֗B6VV 9&W"ЧWVwVvV66l;"F2vFW"g&VЦ'W&vW&VVBg&V'W&vW"V'&wB