divingEurope 2|2018 NEU - Page 76

divingEurope 2|2018 Vom Mirador del Rio ergibt sich ein fantastischer Blick auf die Meerenge El Rio und La Graciosa kommt wahrscheinlich niemand zum Tauchen nach Lanzarote. Schließlich fährt Chris mit der ganzjährig geöffneten Basis mehr als 30 Tauchplätze an. Von entspannt bis anspruchs- voll für Anfänger und erfahrene Unterwasser- hasen reicht die Bandbreite des Rubicon Pro- gramms. Die Tiefen an den vulkanischen Felsenriffen reichen von circa 15 bis rund 40 Meter. Cha- rakteristisch für die Kanaren und eben auch Lanzarote sind – unter den größeren Fischen – Engelhaie sowie Stachel- und Schmetter- lingsrochen. Die Brassenschwärme haben wir schon erwähnt, ebenso (fast) überall sind 76 Muränen, Drachenköpfe und verschiedene Garnelenarten zu sehen. Auch nicht gerade selten: Zackenbarsche. Die leben auch an den Tauchplätzen, die La Graciosa im Norden Lanzarotes vorgelagert sind. Der beste Über- blick des Gebietes rund um die kleine Satelli- teninsel ergibt sich vom Mirador del Rio. Das geniale Bauwerk hat Manrique in die mit 450 Meter höchste Klippe integriert. Der Platz ist unbedingt einen Besuch wert, zum einen weil das Haus in den 70ern zu den modernsten Architekturent­ würfen der Welt zählte, aber auch wegen der spektakulären Aussicht auf La Graciosa. Das kleine Satelli-