divingEurope 2|2018 NEU - Page 65

divingEurope 2|2018 zierter, großer Ring bietet allen Tauchern einen sicheren Ab- und Aufstieg. Dazu kommt, dass dort keine Boote fahren dürfen. Zuerst geht es im klaren Wasser Richtung Westen. Während kurz nach dem Abtauchen zwei Seepferdchen für Begeisterung gesorgt haben, erreicht unsere Gruppe aus vier Tauchern nach ungefähr zehn Minuten einen quadrati- schen Betonstein. Von hier führt der Tauchgang über ein Feld von Röhrenaalen, die sich im Rhythmus der Annäherung langsam in ihre Erdlö- cher zurückziehen. Dann ist die Riffkante erreicht und ab geht‘s auf rund 30 Meter. Am Grund angekommen gibt es in der Wand allerlei zu entdecken. Das High- light: ein riesiger Zackenbarsch. Uns ent- gegen kommende Taucher treiben das sich gemächlich bewegende Tier direkt vor die Linsen unserer Kameras. „Klick, klick, klick“ – so muss das sein! Es müs- sen ja nicht immer Seepferdchen aufs Bild; XXL hat eben auch seinen Reiz. Der Zackenbarsch begleitet uns noch bis auf den zwischen 26 und 28 Meter Tiefe liegenden Einstieg in das Hole. Lei- der fehlt an diesem Tag das „Blue“, da die genannte Gruppe direkt davor eben- falls den Weg durch die beliebte Öffnung Fotos li.: Die Übersicht zeigt die große Vielfalt von Playa Chica. Einer der populärsten Tauchplätze von Bahianus ist das Blue Hole 65