divingEurope 2|2018 NEU - Page 32

divingEurope 2|2018 Nicht weit von den Amphorenresten liegt ein kleines Wrack Kilometer weit entfernt, es sind also genü- gend Alternativen vor Ort. Allerdings nicht zum Tauchen. Die Euro-Divers sind die ein- zigen in der 100-Seelen-Gemeinde, auf der gesamten Insel Krk dürften es allerdings ein Dutzend Basen sein, die Unterwasser- welten anbieten. Neuer Tag, neues Glück, „die Zwei“ sind bereits am Werkeln. Kai, der Teileigner der Euro-Divers Basis, macht sich bei seinem „kapetan“ kundig, was heute geht. Die Wet- tervoraussage verspricht nix Aufregendes, aber Vinko, der hier geboren ist, hat immer 32 das letzte Wort. So sagt der natürlich, wo es lang geht und kennt auch Wracks und Relikte aus vergangenen Zeiten, denn die Insel in der Kvarner-Bucht südlich von Rije- ka hat eine bewegte Geschichte durch die Römer, Venezianer, Ungarn, Österreicher, Franzosen und Italiener. Winde und Wellen spürt der sympathische Seebär schon im Morgenurin und winkt heute lässig ab. Soll heißen: alles ist machbar mit seiner „Kaiserin“. Immerhin hat man über 30 Plät- ze in petto, zu denen uns die „Katarina“ in zehn bis 60 Minuten bringen kann.