diving7seas Sonderausgabe 2019 / DEUTSCH - Page 186

diving7seas 2019 Maratua Jellyfish Lake Dieses ähnliche Unterwasserparadies liegt nicht weit von den Basen im Maratua-Atoll entfernt, wird aber erstaunlicherweise nicht oft besucht. In puncto Farben und Schwäm- men übertrumpft dieser wilde See sogar noch Kakaban! Allerdings kommt man etwas schwieriger hin. Auch hier liegen die Schönheiten direkt unter der Wasseroberfläche. Wer einmal drin war, kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. In den Randzonen wachsen ganze Kolonien von Seescheiden und die Schwäm- me sind nirgendwo anders zu toppen. Die Fischwelt präsentiert sich noch einen Tick besser. Die niederen Uferzonen sind extrem warm, Wassertemperaturen von über 35 Grad keine Seltenheit. Der Rat auch hier, trotzdem einen dünnen Anzug überziehen, denn wir haben sogar Würfelquallen entdeckt und wer weiß, ob‘s nicht gefährliche sind... Für Dr. Franz Brümmer, Professor an der Uni Stuttgart und Präsident des Verbands Deut- scher Sporttaucher (VDST), sind diese Seen „ein echtes Wunder“. Daher ganz sicher: wer nicht rein hüpft, verpasst tatsächlich eines wahres Naturwunder. Der Steg im Maratuasee ist ab und zu schon mal wackelig (li.). Außer Quallen gibt`s auch Seesterne und verschiedene Grundelarten (re.) 186