diving7seas Sonderausgabe 2019 / DEUTSCH - Page 145

diving7seas 2019 Komm – geh‘ma Tauchen! Die Haie im Channel warten schon Wiener kam Anfang der 80er als Urlaubstau- cher auf die Insel – und hat sich in das Eiland und die Tauchplätze verliebt. Als sich bald darauf die Chance bot, die Tauchbasis auf Embudu zu übernehmen, hat er nicht lange überlegt und seinen Job als begehrter IT-Spezialist an den Nagel gehängt. „Den Sprung ins kalte Wasser – und Ungewisse – hab ich nie bereut. Aber das sind ja alte Ge- schichten,“ sagt er und ergänzt lachend mit seinem Wie- ner Zungenschlag: „Komm – geh‘ma Tauchen! Die Haie im Channel warten schon.“ Das tun sie dort eigentlich immer, schließlich ist es den Viechern weitgehend schnuppe, ob die Strömung nun von da oder von dort kommt. Uns Tauchern kann es nicht egal sein, und daher wird an diesem Platz nur bei eingehender Strömung gesprungen. Kaum eine Viertelstunde Bootsfahrt von der Insel entfernt ist es schon soweit. Als das Dhoni an der richtigen Stelle steht, springt die kleine Gruppe mit dem Guide zügig ab und findet sich gemeinsam keine Minute später an der Kante des Kanals zusammen. Während wir im Strömungsschatten hinter kleinen Koral- lenblöcken im Sand kauern respektive sich der ein oder andere mit seinem Riffhaken sichert, scheinen uns die Weißspitzen-, Schwarzspitzen- und Grauen Riffhaie mit ihrer scheinbaren Ignoranz der relativ starken Strömung fast zu verhöhnen. Die tun einfach so, als ob sie in einer großen Bade- wanne schweben. Es ist auch kein großes Jagverhalten zu erkennen. Die Raubfische scheinen – wie manche Vögel bei starkem Wind – Spaß daran zu haben, mit dieser Form von Naturgewalt zu spielen. Nach einer 145