agile review Leseprobe Wirkungsvolle Agilität (2020/S) - Page 9

wirkungsvolle agilität Abb. 4: Umgesetzte User Storys als Ergebnisse Diese Wirkungen können sich auf die Kunden beziehen – für die Kunden wird durch die Ergebnisse irgendetwas besser. Meist können sie mit dem Ergebnis etwas tun, was sie vorher nicht, oder nicht so gut, tun konnten. Mit MP3-Playern konnten die Kunden Musik unterwegs hören. Das konnten sie auch mit portablen CD-Playern, diese waren aber größer und schwerer als MP3-Player und hatten eine kürzere �����������������������������������������������er musste man planen. Mit MP3-Playern konnte man ��������������������������������������� Die Wirkungen können aber auch für das eigene Unternehmen eintreten: geringere Kosten, größere Umsätze, neue Kundengruppen etc. In vielen Fällen wird man durch dasselbe Ergebnis Wirkungen für Kunden und das eigene Unternehmen anstreben. Dadurch, dass durch das Ergebnis für die Kunden etwas besser wird, sind diese bereit, ���� ���������� ���������������� ��� ����� ����� ����� Ergebnisse geben, die nur dem eigenen Unternehmen nützen (z. B. wenn dadurch Geschäftsprozesse �����������������������������������������������nen). Dieser Artikel ist das Ergebnis der gemeinsamen Schreibarbeit der beiden Autoren. Mit dem Artikel wollen wir die Leser (unsere Kunden) mit einer neuen Perspektive auf Agilität inspirieren und letztlich Kundenaufträge (Assessments, Workshops, Beratung zu Wirkungsvoller Agilität) für it-agile generieren. ��������������������������������������������������- �������������������������������������������������� thematisiert. Da wird die Velocity (Geschwindigkeit) ���� ������ ������ ����������� ���� ����� ����������� gefordert. Ob die Ergebnisse allerdings wirklich geeignet sind, um die beabsichtigten Wirkungen zu erzielen, wird gar nicht oder erst spät diskutiert. Dabei sind nutzlose Ergebnisse, die in der halben Zeit erstellt wurden, immer noch nutzlose Ergebnisse. Wirkungen thematisieren In Scrum setzt das Entwicklungsteam in Sprints User Storys um (Abb. 4). Die User Storys enthalten zwar das „Warum“, meist sind die User Storys aber so zerlegt und klein geschnitten, dass dieses Warum keinen Bezug mehr zu den eigentlichen Wirkungen erkennen lässt. So könnte eine User Story lauten: „Als Käufer im Online-Shop möchte ich, dass der Ort automatisch zur eingegebenen Postleitzahl angezeigt wird, damit ich mir Schreibarbeit spare.“ Dass es hier darum geht, dass der Kunde online ������ ������������� ������ ���� ��� ������� ����� ������ nicht erkennbar. Mit der oben beschriebenen Arbeitsweise, User Storys in Sprints abzuarbeiten, kann die Wirkung erst spät beobachtet werden. Im Sprint Review ist das Produktinkrement in der Regel noch nicht im Einsatz und die Wirkung noch nicht eingetreten. Wir können uns im Sprint Review aber bereits die Frage stellen, inwieweit das vorgestellte Produktinkrement geeignet ist, die angestrebte Wirkung zu erzielen. Dazu müssen die Wirkungen natürlich bekannt sein und das Sprint Review muss so moderiert werden, dass diese Frage im Vordergrund steht. Ob ��������������������������������������������������� Sei wirkungsvoll! 9