2020 10 26_TIF_Pandemien_final_ePDF - Page 4

4 PANDEMIEN // LEOPOLDINA / THEMA IM FOKUS

Wie werden weltweite Seuchen gemanagt ?

Bei der Kontrolle und Eindämmung von Pandemien spielen Institutionen wie das RKI eine wichtige Rolle
Abbildung : Adobe Stock / angellodeco
Pandemien erfordern Informationsaustausch und koordiniertes Handeln auf internationaler Ebene . Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Weltgesundheitsorganisation ( WHO ). 1999 rief die WHO jedes Land auf , nationale Pandemiepläne zu entwickeln . In Deutschland hat das Robert Koch-Institut ( RKI ) einen solchen Notfallplan entwickelt . Um eine Pandemie eindämmen zu können , ist die Expertise von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Forschungsdisziplinen gefragt . Nur interdisziplinär können die Herausforderungen bewältigt werden .

Die Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) entscheidet , ob ein

Krankheitsgeschehen eine Pandemie ist . Sie beobachtet das Krankheitsund Infektionsgeschehen weltweit . Jeder Staat muss die WHO außerdem über entsprechende Krankheitsausbrüche informieren .
Grundlage sind die Internationalen Gesundheitsvorschriften ( IGV ), die für alle Staaten völkerrechtlich bindend sind .
Diese Vorschriften enthalten ein Bewertungsschema , mit dem ein Krankheitsausbruch in einem Land eingeordnet werden kann . Ergibt die Bewertung , dass sich das Krankheitsgeschehen international ausbreiten könnte , muss das Land dies der WHO innerhalb von 24 Stunden melden .
WHO-Notfallausschuss entscheidet über Eindämmungsmaßnahmen
Nach einer Meldung beruft die WHO einen Notfallausschuss ein . Dieser entscheidet über Maßnahmen , um die Krankheit einzugrenzen und eine Ausbreitung zu verhindern . Gelingt dies nicht und die Krankheit breitet sich über Länder und Kontinente aus , stuft der Ausschuss das Geschehen als Pandemie ein und ruft eine „ gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite “ aus .
Angesichts von tausenden Infektionsereignissen , die seit dem Inkrafttreten der Internationalen Gesundheitsvorschriften im Jahr 2005 an die WHO gemeldet wurden , kam es bisher selten zur Einberufung eines Notfallausschusses . Nur sechs Mal wurde mit
Stand Mitte 2020 eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ausgerufen . Diese sechs Fälle waren : In-
„ Eine öffentliche Gefahrenabwehr von massiven Seuchen ist ohne Einschränkung von Persönlichkeitsrechten nicht möglich .“
Alfons Labisch , Direktor em . Institut für Geschichte der Medizin ,
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
fluenza A-Virus im Jahr 2009 , humanes Poliovirus 2014 , Ebolavirus 2014 und 2019 , Zikavirus 2016 und schließlich SARS-CoV-2 2020 .
Aufgaben nationaler Institutionen – informieren und koordinieren
Jedes Land hat eine Kontaktstelle für die WHO , eine nationale IGV-Anlaufstelle .