+3 Magazin Oktober 2021 - Page 22

22
+ 2
Björn Nölte , Mitglied Institut für zeitgemäße Prüfungskultur
Noten sind hinderlich
werden , um fachspezifische digitale Kompetenzen anwendungsbereit auszubilden . Dazu gehört auch das Erlernen digitaler Kollaboration . Zusammenarbeit darf kein Schummeln mehr sein , sondern eine geforderte Fähigkeit . Um Leistung zu entfachen , braucht man keine Noten , sie
sind eher hinderlich . „ All feedback , no grades “ heißt ein erfolgreicher Ansatz , der fundamental auf das Digitale angewiesen ist : Die Grundlage bilden Lerndialoge und Feedback- Schleifen . Mithilfe von Kommentaren , Audio- und Videofeedback werden Texte überarbeitet und relevante
Probleme gelöst , auch kollaborativ . In vielfältigen digitalen Lernprodukten , die auch in reale Kontexte eingebunden werden , kann sich Leistung abbilden . Motivation und Eigenverantwortung wirken hier stärker als Noten . Das Ziel sind digital mündige Individuen .
Digitale Kompetenzen sollten in der Schule ausgeprägt werden . Wie Schülerinnen und Schüler lernen , wird maßgeblich durch die Form der Leistungsbewertung beeinflusst . Wenn das Lernen wirklich in der Kultur der Digitalität ankommen soll , muss auch die Kultur des Prüfens endlich digital werden . Gemeint ist damit nicht , dass bereits existierende Formate eins zu eins übertragen werden , sodass aus dem Aufgabenblatt auf Papier ein PDF wird . Gemeint sind echte Neuentwicklungen – etwa Formate , in denen die Lernenden im Prozess des Schreibens oder des Lösens mathematischer oder naturwissenschaftlicher Probleme über einen längeren Zeitraum begleitet
David Halser , Leser
Lust auf Wandel
Gerade weil ( noch ) nicht ganz klar ist , was digitale Kompetenzen sind oder sein werden , finde ich es wichtig , dass wir als Schule unseren Lernenden immer wieder Möglichkeiten bieten , dies für sich selbst und im Dialog mit anderen herauszufinden . Dazu braucht es einerseits vielfältige Lernsettings mit Freiräumen , welche es den Schülerinnen und Schülern erlauben , eigene Erfahrungen mit Funktionen der Digitalität zu machen , und andererseits Diskussionen auf der Metaebene über genau diese Erfahrungen . Und zu guter Letzt braucht es Lehrpersonen , die selbst offen für ein vernetztes Lernen in einer Kultur der Digitalität sind . Ich
DIGITALISIERUNGSSCHUB Rahmenbedingungen an deutschen Schulen im Corona-Zeitalter
An unserer Schule …
gibt es digitale Geräte für die Verwendung im Unterricht .
unterstützt die digitale Infrastruktur das digitale Lehren und Lernen .
sind die Räume so eingerichtet , dass digitales Lehren und Lernen unterstützt wird .
gibt es bei Problemen mit digitalen
Technologien technische Unterstützung .
0 % 20 % 40 % 60 % 80 % 100 %
5,3 % 35,0 % 35,1 % 22,3 % 2,3 %
5,9 % 11,1 %
32,8 % 35,3 %
14,6 %
9,0 % 16,4 % 45,3 % 19,5 % 9,7 %
4,1 % 10,6 % 35,7 %
29,9 %
Stimme überhaupt nicht zu Stimme nicht zu Teils , teils Stimme zu Stimme voll und ganz zu finde es absolut toll , gerade in dieser Phase des Leitmedienwandels mit Jugendlichen arbeiten zu dürfen .
Jannik Steinhaus , Leser
Näher am Leben
Der Aspekt , dass es nicht um Übertragungen der vorliegenden Formate ins digitale Gewand gehen soll , spricht mir aus dem Herzen . Digitalisierung bedeutet nicht , analoge Prozesse digital zu machen , sondern mit den digitalen Möglichkeiten Prozesse neu zu denken . Das ist einfacher gesagt als getan und braucht ein an- deres Mindset . Mit Blick auf Schule und Prüfungskultur sollten wir uns daher noch intensiver mit anderen Formen der Leistungsüberprüfung als einer 90-minütigen Klausur beschäftigen . Mit „ Take Home Exams “, wie es in skandinavischen Ländern schon weiter verbreitet ist , können digitale Leistungsergebnisse wie Videos und Audios die digitalen Kompetenzen , aber vor allem auch wertvolle persönliche Kompetenzen wie Kreativität , kritisches Denken und Selbstorganisation , stärker trainieren . Mit Blick auf spätere Herausforderungen in vielen Berufen sehe ich diese persönlichen Kompetenzen als Schlüssel für projekthaftes Arbeiten .
19,5 %
Tobias Hasenberg , Leser
Angebote machen
Umfrage unter 2.750 Lehrkräften an 233 Schulen bundesweit , Januar-Februar 2021 ; Abweichung von 100 Prozent : „ keine Angabe “
Quelle : GEW
Um digitale Kompetenzen zu fördern , müssen alle Akteure gemeinsam das Lernen anschlussfähig gestalten – durch Angebote , bei denen sich die verschiedenen Bildungsbegleiter über Best Practices und Kompetenzentwicklungsprozesse vernetzen und austauschen ; durch Angebote , die den Lernenden die Fenster zur Welt didaktisch begründet öffnen ; und durch eine technische Infrastruktur , die so aufeinander abgestimmt ist , dass Lernen zu ( fast ) jeder Zeit möglich ist und passende Schnittstellen bestehen .
Anzeige
KINDER SICHER IN DIE DIGITALE WELT BEGLEITEN !
Die Xplora-Smartwatch ist das erste Handy für Kinder und ein sicherer Einstieg in die digitale Welt !
Sten Kirkbak , 4-facher Vater , Gründer und CEO von Xplora : Wir möchten , dass Kinder selbständig eine Balance zwischen Bildschirmzeit und physischer Aktivität finden ! Das ist besonders wichtig , weil Sie einen Ausgleich brauchen , wenn Sie längere Zeit vor dem Bildschirm verbringen . Xplora motiviert t Kinder , selbständig die Welt zu entdecken , eigene Erfahrungen zu sammeln und aktiv zu sein !“
Die Kinder-Smartwatches r von Xplora verfügen über alle Funktionen , die Kinder und Eltern benötigen , um dabei miteinander i in sicherem
Kontakt zu stehen :
Telefonfunktion
Schulmodus
Nachrichten & Sprachnachrichten
SOS-Taste S
GPS-Standortfunktion
Schrittzähler
Auf der Goplay-Plattform können Kinder mit ihren gesammelten Schritten an spannenden Bewegungskampagnen teilnehmen und dabei exklusive Preise gewinnen ! www . myxplora . de