+3 Magazin Oktober 2021 - Page 14

14
+ 1
Diana Scholl , Leiterin Mittelstandsallianz , Bundesverband mittelständische Wirtschaft ( BVMW )
Kreativ gestalten
Der Mittelstand steht für qualitatives , sinnstiftendes , zweckorientiertes Wirtschaften . Die Unternehmen sind in der Gesellschaft verwurzelt
und handeln verantwortlich . Doch es scheint , als würde ihr Erfolg stagnieren . Schnellere Entscheidungsprozesse , wachsender Innovationsdruck und internationale Konkurrenz lassen weniger Raum für Reflexion und aktive Gestaltung . Hinzu kommen hemmende Rahmenbedingungen . Die Unternehmen müssen daher aktiv werden . Die digitale Transformation ist dabei eine besondere Herausforderung . Nur durch systematisches Denken , Kollaboration
und Mut zu neuen Wegen lassen sich die Komplexität und Beschleunigung der modernen Wirtschaft leben und gestalten . Damit dies gelingt , braucht es eine Verbindung von Mittelstandskultur und -tradition mit radikaler Innovation und Flexibilität . Es geht nicht darum , alles neu , sondern einiges anders zu machen – raus aus der reinen Effizienz , rein in die kreative Gestaltung . Es geht darum , eine führende Rolle im Strukturwandel durch eine eigene
Unternehmensmission für die Zukunft einzunehmen . Jetzt gilt es , aktiv zu werden . Die Voraussetzungen sind gut : Gerade mittelständische Betriebe pflegen Werte , die entscheidend dazu beitragen , unsere Gesellschaft zusammenzuhalten und die Wirtschaft nach vorne zu bringen . Nachhaltigkeit , gesellschaftliches Engagement und starke Mitarbeiterkultur zeichnen den Mittelstand seit jeher aus . Diese Werte sind heute wichtiger denn je .
ZUKUNFTSAUFGABE Wie Familienunternehmen das Thema Nachhaltigkeit angehen
Es ist unsere Verantwortung , den Klimawandel und seine
Konsequenzen zu bekämpfen .
Deutschland Weltweit
50 %
63 %
Alexander Wonner , Leser
Wichtigster Wert
Nachhaltige Geschäftspraktiken sind eine Chance für Familienunternehmen .
Um künftig erfolgreich zu sein , müssen wir Familienunternehmen mehr für unsere Umwelt und die Menschheit tun .
Clair Siegfried , Leserin
CSR steht im Mittelpunkt unserer Tätigkeit .
Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns .
Wir haben eine Nachhaltigkeitsstrategie , die alle unsere Entscheidungen leitet .
U m f ra g e u n te r 2 . 8 0 0 Fa m i l i e n u n te r n e h m e n a u s 87 Lä n d e r n , d a r u n te r 1 70 a u s D e u t sc h la n d , A p r i l 202 1
Benefits , die zählen
Meine Nummer eins – weil ich bisher immer selbst dafür aufkommen und sie außerhalb der regulären Arbeitszeit absolvieren musste : fundierte Weiterbildungen , und zwar in einem Bereich , den ich oder das Team für die tägliche Arbeit selbst für sinnvoll halten , ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen . Meine Nummer zwei :
20 %
32 %
34 % ein selbstverwaltetes Team-Budget für Hard- und Software , und zwar wieder , ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen . Manche Software muss man im Team auch erstmal ausprobieren , um herauszufinden , ob sie das Zusammenarbeiten erleichtert . Meine Nummer drei : die Möglichkeit für Arbeitszeitkonten . Und meine Nummer vier : ein Kontingent an frei verfügbaren Arbeitsstunden im Monat , an denen ich oder mein Team an eigenen Projekten arbeiten kann .
37 %
40 %
41 % 49 %
51 %
53 %
55 %
Quellen : PwC , INTES
Ihr Name , Leserin
Was ist Ihre Meinung ?
Schreiben Sie uns , was Sie zu den kommenden Fragen auf der letzten Seite denken – vielleicht erscheinen Sie dann im nächsten Heft .
Es wird über unterbrochene Lieferketten , den Umgang mit den eigenen Mitarbeitenden und die hohe Anzahl an Unternehmen , die bereits nach kurzer Zeit finanzielle Unterstützung brauchen , gesprochen . Ein Thema , welches deswegen nun noch mehr Beachtung finden sollte und dem sich auch Unternehmen stellen müssen , ist die Frage nach den sozialen und ökologischen , aber auch langfristig ökonomischen Auswirkungen des eigenen Handelns . Kurz : wie nachhaltig wird gewirtschaftet . Damit jedoch Werte wie nachhaltiges Wirtschaften in einer Organisation umsetzbar sind , müssen sie von der Arbeitsplatzkultur getragen werden . Grundsätzlich basiert eine Arbeitsplatzkultur auf drei Dingen : Vertrauen , Führungsqualität und gelebte Werte . Mitarbeitende und Führungspersonen müssen einander vertrauen , die Führungspersonen mit gutem Beispiel vorangehen und die Werte , die im Unternehmen definiert wurden , auch gelebt werden . Betrachtet man die akute Lage beim Klimawandel , der Biodiversität oder der Solvenz vieler Unternehmen wird insbesondere ein Wert für Organisationen immer wichtiger : Nachhaltigkeit . Als Unternehmenswert muss jedoch auch er gelebt werden . ›
Anzeige
From insight to impact .

Das Advanced Management Program

der Universität St . Gallen
Weiterentwicklung nach mehrjähriger Führungstätigkeit
Auf dem Executive Campus der Universität St . Gallen ( 20-29 Tage ):
SOZIAL- UND PERSÖNLICHKEITSKOMPETENZ UNTERNEHMENSENTWICKLUNGSKOMPETENZ
„ Das AMP Curriculum Programm erweitert essentielles wirtschaftliches Basiswissen um neue zeitaktuelle Aspekte und liefert neue , wichtige Impulse sowohl für die persönliche Weiterentwicklung als auch ein verantwortungsvolleres Führungsverständnis .“
Dirk Dörrschuck , Vice President Middle East & Africa Region , Rohde & Schwarz International GmbH , München
Melden Sie sich jetzt an . Start : 9 . Mai 2022 , Frühbucherrabatt bis 4 . März 2022 Ihr Kontakt : Nadja Barthel , Tel . + 41 71 224 75 01 , Email : nadja . barthel @ unisg . ch www . unternehmerschule . unisg . ch
Q & A - SESSIONS ZUM PROGRAMM VIA ZOOM
7.12 . / 12.01 . / 24.01 . 11:30-12:30 UHR