+3 Magazin Oktober 2020 - Page 16

16
+ 2
Adina Vălean , EU-Kommissarin für Verkehr
VORTEIL GRÜN Die Treibhausgas-Bilanz der gängigen Antriebsarten
Fahrzeugherstellung
Kraftstoff- / Energiebereitstellung ( Well-to-Tank )
Fahrzeugnutzung ( Tank-to-Wheel )
Entsorgung
Gerhard Bachleitner , Leser
Digital unteilbar
Seit dem Vertrag von Paris 1951 geht es in Europa um Freihandel und Warenverkehr . Es handelt sich dabei in erster Linie um ein Netzwerk – sowohl materiell als auch abstrakt . Ein gemeinsamer Markt , eine gemeinsame Währung , eine gemeinsame Politik und eine gemeinsame Infrastruktur – all dies wurde durch die Beseitigung von Schranken effizienter gestaltet . Das hat bis heute gut funktioniert . Aber es geht noch besser , dank der Digitalisierung . Netzwerke sind nämlich manchmal überlastet . Staus in den Städten , Verspätungen auf der Schiene , überfüllter Luftraum . Der Vorschlag der Kommission zum einheitlichen europäischen Luftraum etwa wird zu einem leistungsfähigeren Flugverkehrsmanagement führen . Ein digitales , einheitliches Verkehrsleitsystem wird die Flugstrecken in Europa erheblich verkürzen – und zu niedrigeren Flugpreisen und geringeren Emissionen führen . Ein solcher Ansatz wäre ohne Digitalisierung unmöglich . Ebenso unmöglich wäre es , ihn zu realisieren , wenn es mit der EU nicht einen Rahmen gäbe , in dem alle Akteure
200 193
150
100
50
0
Benzin ( E5 )
173
Diesel ( B7 )
Stand : Oktober 2019
Erdgas CNG ( 15 % CRG )
Emissionen ( Kohlendioxid , Methan , Lachgas ) in Gramm pro Kilometer
159
192
Plug-in-Hybrid Benzin + Strommix D
125
Plug-in-Hybrid
Benzin + 100 % regenerativ miteinander verhandeln können . Eine größere Digitalisierung im Bereich Verkehr und Mobilität wird den Zusammenhalt und die Effizienz der EU erheblich erhöhen . Vor 70 Jahren ging es bei dem Projekt der europäischen
169
Elektro Strommix D
53
Elektro 100 % regenerativ
171
Brennstoffzelle ( H 2 aus Erdgas )
64
Brennstoffzelle
( H 2 100 % regenerativ )
Quellen : Joanneum Research , ADAC
Einigung um eine Vernetzung der Volkswirtschaften . Die Digitalisierung schweißt diese jetzt zu einem einzigen zusammenhängenden Konstrukt zusammen , das sich nicht mehr in seine Einzelteile zerlegen lässt .
Mehr Verkehr wagen
Technisch wäre die Erschließung des Luftraums durch autonome E-Taxis die bevorstehende und sinnvolle Revolution , weil sie eine bessere Verteilung des Verkehrs ermöglichen würde . Aber die deutschen Verkehrsbehinderer werden diesen Modus wie gewohnt verhindern . Man soll aber doch nicht so tun , als ginge es überhaupt um Technik zur Verbesserung des Verkehrs , wenn in den hiesigen Großstädten seit Jahrzehnten alle getroffenen Maßnahmen die Verschlechterung der Verkehrsverhältnisse zum Ziel haben . Administrativ-regulatorisch wäre es eine gleichwertige Revolution , den Verkehr sich selbst steuern zu lassen , wofür nun ebenfalls die Technik verfügbar wäre : Aggregatoren sammeln die Daten der Verkehrsflüsse , aufgrund derer Ampelschaltungen und Spurzuweisungen optimiert werden . Verkehr als selbstorganisierendes System – das wäre tatsächlich ein neuer Denkansatz . Aber auch diese Revolution würde mehr Verkehr ermöglichen , nicht weniger . Wozu also sollte man eine Revolution im Verkehr erwarten , wenn dem Verkehr ohnehin das Existenzrecht abgesprochen wird ?
Anzeige

DIE ZUKUNFT NACH VORNE BRINGEN .

Wir glauben nicht nur an eine bessere Zukunft , wir gestalten sie aktiv mit . Wir sind stolz darauf , den mobilen Wandel mit unseren Produktinnovationen vorantreiben zu können , denn wir glauben , dass ein wesentlicher Teil unserer zukünftigen Mobilität muskelgetrieben ist .
bergamont . com