+3 Magazin Oktober 2013 - Page 10

International 10 0ktober 2013 Türkei: Abwärtstrend Pressefreiheit Platz 154 von 179 Ländern auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen (ROG). Hunderte Journalisten müssen sich Gerichtsverfahren stellen. Circa 70 Medienschaffende sind im Sommer 2013 inhaftiert, mitunter ohne Gerichtsurteil. Während der Proteste auf dem Taksim-Platz geht die Polizei strikt gegen Journalisten vor, die von dort berichten wollen. Dies ist die aktuelle Bilanz der Einschüchterung von Journalisten und Repression von Grundfreiheiten in der Türkei. Ein zweischneidiges Schwert schwebt hier über den Köpfen einer Gesellschaft: Einerseits ist die Polizeigewalt gegenüber Medienschaffenden unerträglich und steht im Widerspruch zu jeder ethischen Verpflichtung dieses Schutzberufes. Andererseits ermahnt die Öffentlichkeit auf dem Taksim-Platz die großen türkischen Medienhäuser, allen voran die wichtigen Nachrichtensender, immer wieder mit Nachdruck, über die Demonstrationen zu berichten. Letztlich musste sich die Protestbewegung in soziale Netzwerke verlagern, sich selbst organisieren. Allerdings greift auch hier die Regierungsgewalt schnell ein: Streckenweise kein Zugang zu sozialen Medien und heftige verbale Angriffe auf den Kurznachrichtendienst Twitter seitens Ministerpräsident Tayyip Erdogan sind in Istanbul an der Tagesordnung. Ganz explizit prangert Erdogan Twitter als „neue Bedrohung“ und „größten Unruhestifter für heutige Gesellschaften“ an. In der Tat nimmt die Polizei 25 Twitter-Nutzer fest, mit dem Vorwurf, „irreführende und beleidigende Informationen“ verbreitet zu haben. Weltweit lassen sich mannigfaltige Antworten auf unsere Titelfragen finden. Wir entscheiden uns in jeder Ausgabe für drei Beispiele. Der Blick über den Tellerrand erweitert oftmals die eigene Perspektive und eröffnet zuweilen neue Wege. Zahlen Anzahl der aktuell inhaftierten Journalisten in Syrien 180 30 26 Anzahl der aktuell inhaftierten Journalisten in der Demokratischen Republik Kongo 1 Anzahl der aktuell inhaftierten Journalisten weltweit Anzahl der aktuell inhaftierten Journalisten in der Türkei © Jon Raine/Corbis Quelle: Reporter ohne Grenzen (2013) Südsudan: Trendinvestition Landraub Australien: Trendsport für alle Land ist zu einem kostbaren, geradezu rentablen Gut geworden. Seit der Nahrungsmittelkrise 2008 wurden Agrarflächen in großem Stil gepachtet und gekauft – und dies zumeist im Verborgenen. Aus einer von Oxfam und internationalen Forschungseinrichtungen lancierten Studie, der „Land Matrix Partnership“, geht hervor, dass im vergangenen Jahrzehnt mindestens 227 Millionen Hektar Land in Entwicklungsländern verschachert wurden (Stand: 2011). Ein Stück Kuchen so groß wie Westeuropa. Außerordentlich betroffen sind die Länder Afrikas südlich der Sahara, allen voran Äthiopien, Mosambik und Sudan. Oxfams Agrarexpertin Marita Wiggerthale erklärt: „Der weltweite Ausverkauf von Land führt zu Hunger, Gewalt und zu einem Leben in Armut.“ Immerhin wären dank der Agrarproduktion ansässiger Bauern eine Milliarde Menschen mit Nahrungsmitteln versorgt. In Afrikas jüngster Nation, dem Südsudan, sind 80 Prozent der Bevölkerung Kleinbauern. Bis heute haben sich hier internationale Unternehmer, Investoren oder Regierungen etwas mehr als vier Millionen Hektar Land gekrallt. Sie bauen Nahrungsmittel an sowie Energiepflanzen für Biosprit und kultivieren Forstplantagen. Das texanische Unternehmen „Nile Trading and Development“ zum Beispiel unterzeichnete 2008 für 49 Jahre einen Pachtvertrag über 600.000 Hektar Land – ein Coup für 25.000 US-Dollar, also 0,04 US-Dollar pro Hektar. Den US-Amerikanern, überdies Spitzenreiter im Wetteifern um Boden, steht es frei, hier Bodenschätze zu fördern, Plantagen anzulegen oder schlichtweg zu roden. Anteil der genutzten Fläche an großflächigen Landkäufen und Pachten zur Nahrungsmittelproduktion 2011, in Prozent Getreideernte pro Hektar und Jahr in Südsudan 2011, in Tonnen Getreideertrag pro Hektar und Jahr in Deutschland 2011, in Tonnen Quelle: Deininger/Byerlee (2011), BMELV, International Landcoalition Zahlen 30 6 0,95 6,86 Anteil der Menschen in Deutschland, die 2009 angaben, aufgrund einer Krankheit oder Behinderung keinen Sport treiben zu können, in Prozent 14* Anteil der Menschen in Italien, die 2009 angaben, aufgrund einer Krankheit oder Behinderung keinen Sport treiben zu können, in Prozent Zahlen Anteil der ungenutzten Fläche an großflächigen Landkäufen und Pachten zur Nahrungsmittelproduktion 2011, in Prozent Australiens Küsten bieten nicht nur Spots zur Beobachtung von Ha Y?\??[???\??]X??\????[?H?[[?????\??\?Z]?Z[?\?[???\?H?\???H???]H?\?Z]?Z]H\? NN \???Z?H?Z[?H?\????[K??\?Y\?[???\??[??[H[Y??\????[??Z0? ??[?\???????[?\?\?[?\?\]]\??H?\??\??[[?\?Z?Y[???[?Z][?X??Y?Z?[??[??Z[?\?[??[??Z[?]\??YX?Y?[H?\??\????X? ??YHYYN??Z]?\???H?Z[?\?[??[H?Z[?Y\?[??ZX??\?X?Y??\????\?[??\????\? ????Z[?[?H?\??\?]\?[[?X??[?\??[?\????\??Y\?H?\??Z?\??YH[?\??X?[??Y[???Z\?Y???\?X??\??X??Z[?\? ?[H???[??X?[???]???\?Z]] YZ?X[?[H?Z?[??]??\?[?Y\??[???Y\??[??Z]XX?[?\?\?^?H] ??Z[??Y?H??]\??]?[??[H[?Y\?\??\??\??[?H[?]\??[\??[?[?[???\??[?]X??]\?Y[0??\??[????[?]Y??[??[Y[??H?\?[?[?Z]Z\??[??H???[?\?YH?[YZ[??[YHZY[???Y??[H?\??[??Y\???Y?H?]?[??\?[?\?8?'??\??\?^x?'\??[K?\??Z[?B?p??[?YX?[??? ]?[H\??[?X[[?Y\?[H?Z?[H?]?]?\??Z[?[??[Y[??[??[??\??Z[???[H??????X?[Z[?H]Y[??[H?[??\??[?U?]??Z]???B????Y?[??Z[?H ??Z?H?[??K?[?H??]H?X??\??Y?[??\?[???\??Z[??\?H?\???\??\???[[H?ZX??\?X?Y?[??[??ZX??Z[?[??Y[???[??Z]?Z[?\?[??]Y??\????]\??[?[H?]??Z]Z]Y[???[???H?Z[?\?[??8?$??[????[???\??0??X? ?YHZX?Y??Z][??ZX???[?[??]0?\??[[?Z?H?X?[??[Z]??Z[??X?]Y?[???0??\??Y?[??HX?[?8?$?[\?\?p???X? ?Y\?\?X?ZH[???Z??X??Z[?[??Y??????[?Z[\?Y[???[?Z]?Z[?\?[???YH[?]\??[Y[? ? ????YX?[?[???[?B??L??[?Z[\?Y[???[???H?Z[?\?[???YH[?]\??[Y[? ? ????YX?[?[???[?B??????Y\?H[??X?[?[???][Y\?[??[?]\?[H]\??\??X]\?\?]\??0?\??[???[Z\??[??\?Z[?[???][X?\??Z\?Y[???[?^?\?]?[?[??Z\??\??[????YH?X? UZ[?ZYB?[H??\?YH?Z[?H?\??Y\?Y??ZYH[???\??Z?\??X?YH?Z[?\?[??\?Z[??[?[???]Y[[??]\??0?\??H??[Z\??[? ? L K]\??[X[??\?X]H??]\?X?? ? JB??