+3 Magazin November 2020 - Page 8

8
+ 1
Josef Wackermund , Leser
VERSORGUNG Was wir selbst anbauen und wo wir Importe brauchen
Manfred Winkler , Leser
Erst der Anfang
Denkt man an Landwirtschaft , denkt man an Acker und freilaufende Hühner . Dabei ist jeder Schritt in der Wertschöpfungskette , von Feld und Stall bis zur Gabel , bereits digital . Doch das war nur der Anfang : Heute reden wir von intelligenten Pflanzenbaustrategien und vollautomatischen Zuchtstellen , UV-Lampen , die das Sonnenlicht ersetzen , und intelligenten Bewässerungssystemen . Die heutige Landwirtschaft gilt es , neu zu entdecken .
Altes Wissen neu erzählt
Anfang dieses Jahres habe ich mithilfe von über 130 Baumpaten einen Hektar meines intensiv genutzten Grünlands mit Streuobstbäumen bepflanzt . Agroforst heißt dieses Konzept für innovative Landnutzung . Jeder der 20 Bäume trägt aktiv zum
Anzeige
Michael Reber , Landwirt
Kartoffeln
Käse
Schweinefleisch
Frischmilcherzeugnisse
Getreide
Geflügelfleisch
Rind- und Kalbfleisch
Eier
Wein
Gemüse
Obst ( ohne Zitrus )
in den Jahren 2016 bis 2018
149 %
122 %
119 %
118 %
109 %
103 %
99 %
72 %
42 %
37 %
19 %
Klimaschutz bei , reduziert schädliche Treibhausgase und bietet wichtige Lebens- und Rückzugsräume für Insekten , Vögel oder Wildtiere . Außerdem sorgen sie für Windschutz im Winter und für Schatten im Sommer , das Laub für den Humusaufbau im Boden . Auch wenn die Baumpaten- Aktion gezeigt hat , wie positiv das Feedback in der Bevölkerung ist , fehlt es mir und anderen innovativen Landwirten an der politischen Unterstützung . Beispielsweise verliert man seinen wertvollen Ackerstatus , wenn man sich für ein Agroforstsystem auf dem Acker entscheidet . Kein Wunder also , dass es oft schwerfällt , Verpächter von einem Agroforst zu überzeu-
Jeder Beitrag zählt : UNSER-KLIMASCHUTZ . DE
100 % Selbstversorgung
Quelle : BMEL
gen . Darüber hinaus würde ich mir wünschen , dass allgemein mehr Wissen zum Boden vermittelt werden würde . Wenn ich mit meinem 81-jährigen Vater rede , von dem ich den Hof übernommen habe , merke ich , dass uns in den letzten Jahrzehnten sehr viel Wissen verloren gegangen ist . Natürlich hilft uns bei vielem die Digitalisierung . Ich dünge mein 200 Hektar großes Feld mithilfe einer GPS-Steuerung . Das schont meinen Geldbeutel und die Umwelt . Dennoch darf Digitalisierung nur unterstützend sein , eine alleinige Lösung beim Klimaschutz bietet sie nicht .
Dörte Schulz , Leserin
Digital ist besser
Wenn Mensch und Tier glücklich sind und gut behandelt werden , kann die Landwirtschaft so digital sein , wie es geht . Das gilt übrigens auch für andere Branchen . Lieber ein glückliches Schnitzel vom ultramodernen Bio- Hof als ein Stück Fleisch von Tieren , die zwar traditionell , aber dafür nicht tiergerecht gehalten werden .
Netzausbau jetzt
Die Landwirtschaft kann nur so digital sein , wie es die Infrastruktur zulässt . Und daran hapert es in diesem Land gewaltig . Ok , von 5G als Standard für Anwendungen der Zukunft sind wir noch meilenweit entfernt . Aber dass es im Jahr 2020 immer noch weiße Flecken auf der Karte der Netzabdeckung gibt , ist ein Unding . Da sind Länder , die über eine noch größere Fläche mit einer viel geringeren Bevölkerungsdichte verfügen , schon viel weiter . Ich sehe hier gar nicht mal so sehr den Staat in der Verantwortung . Der Telekommunikationsmarkt ist privatisiert und dann sollten die Unternehmen , die mit ihren Angeboten nicht schlecht verdienen , auch bereit sein , in das Angebot zu investieren und alle teilhaben zu lassen .
Gregor Schmid , Leser
Direkt verbunden
Ich finde es faszinierend , wie sich die Landwirtschaft immer wieder neu erfindet . Die Bauern haben es geschafft , sich den stetig verändernden Bedingungen anzupassen , um die Ernährung der wachsenden Bevölkerung sicherzustellen . Da die Landwirtschaft leider aus dem Bewusstsein der meisten Menschen verschwunden ist , bekommen viele nicht mehr mit , dass die moderne Landwirtschaft eine Branche ist , die nicht nur einen starken Bezug zur Natur hat , sondern inzwischen auch hochtechnisiert ist . Die Digitalisierung kann helfen , die Landwirtschaft zukunftsfähig zu machen , und bietet gleichzeitig Chancen , Landwirte und Konsumenten wieder näher zusammenzubringen . Bei einigen Produkten kann man zum Beispiel direkt mit dem Produzenten verlinkt werden , um über einen Livestream zu sehen , wie es im Stall gerade aussieht .

Volle ladung Klimaschutz .

Wir fördern E-Mobilität und klimaschonenden Verkehr .
Bettina Hueske , Landwirtin
Auf Höhe der Zeit
Die heutige Landwirtschaft ist vernetzt und digitalisiert . Mit dem Smartphone kann ich die Gesundheit jeder einzelnen Kuh überwachen , nachts über eine Kamera im Stall nach dem Rechten sehen , Daten online sammeln sowie Schnittstellen mit Beratern und externen Firmen schaffen . Große Maschinen fahren mit modernster Technik , um unsere Umwelt zu schonen und den wichtigen Lebensraum Natur zu erhalten . Wir nutzen diese Möglichkeiten ganz bewusst , um uns stetig zu überprüfen und unsere Arbeit zu verbessern . Dass unser Beruf nicht nur modern und technisiert , sondern auch im Alltag spannend , bunt und vielseitig ist , versuche ich Menschen aus der Stadt seit Jahren zu vermitteln . Ich zeige Kindern , wo die Milch herkommt und erkläre Erwachsenen , wie komplex und anspruchsvoll die Tierhaltung ist . Außerdem gebe ich seit einigen Jahren online einen Einblick in unsere täglichen Herausforderungen . Was mir hierbei persönlich besonders am Herzen liegt : Die Bevölkerung soll sehen , wie wichtig uns jedes einzelne Tier ist und dass jede Kuh einen Namen und einen eigenen Charakter hat . Wir schätzen unsere Tiere sehr und sind stolz auf die guten Lebensmittel , die sie täglich produzieren . Wir leben in einer Welt , in der das Leben fast nur noch online stattfindet . Diesen Wandel können und sollten wir für uns nutzen und dafür sorgen , dass unsere landwirtschaftlichen Betriebe durch mehr Akzeptanz noch über Generationen bestehen bleiben können .