+3 Magazin Mai 2022 - Page 9

Anzeige

WIE WIR WIRKLICH LEBEN

Philip Morris-Studie zur Wahrnehmung der Demokratie in Deutschland

Der Begriff der Zeitenwende ist aktuell omnipräsent . Er bezieht sich auf den Paradigmenwechsel , der mit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine in diesem Jahr einhergegangen ist . Gleichzeitig erleben wir , wie sich eine Welle der Solidarität über ganz Europa erstreckt . Bürger : innen zeigen Haltung und suchen nach Möglichkeiten , sich aktiv einzubringen – oft unter Hinnahme von Einschränkungen für das eigene Leben .
„ Haltung zeigen “ scheint ansteckend zu sein : Auch Wirtschaftsvertreter : innen haben für ihre Unternehmen in kürzester Zeit Entscheidungen getroffen , die Einschnitte für ihr Geschäft bedeuten . Sie spenden Millionen von Euro , um Betroffene zu unterstützen . Wirtschaftsunternehmen sind sich angesichts der Krise ihrer verantwortungsvollen Rolle innerhalb der
Gesellschaft mehr denn je bewusst und wollen dieser nachkommen . Konsument : innen , die ihre Marktmacht und die Sprachmacht über die sozialen Medien nutzen , haben zum schnellen , solidarischen Handeln von Unternehmen beigetragen .
„ Die aktuelle Zeitenwende stellt die gesamte Gesellschaft vor eine Grundsatzfrage : Demokratie oder keine Demokratie ? WIR SAGEN : DEMOKRATIE . UND ZWAR UM JEDEN PREIS !“
Diesen Gedanken unternehmerischer Verantwortung für eine liberale Gesellschaft und ein stabiles demokratisches System fördern wir bereits seit einigen Jahren , um den Herausforderungen und Disruptionen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung entgegenzutreten . Aus diesem Selbstverständnis heraus ist der Leitgedanke der „ Corporate Democratic Responsibility “ als Weiterentwicklung und Ergänzung des Konzepts „ Corporate Social Responsibility “ entstanden : Wir bei Philip Morris sind davon überzeugt , dass die Wirtschaft einen Beitrag dazu leisten sollte , die demokratischen Grundfesten zu schützen , Flagge für die Demokratie und ihre Institutionen zu zeigen , die politische Bildung zu fördern und die gesellschaftlichen Kräfte , die sich für demokratische Werte einsetzen , zu stärken .
PHILIP MORRIS-STUDIE „ WIE WIR WIRKLICH LEBEN “
„ Mit der Studie ‚ Wie wir wirklich leben ‘ wollen wir einen konkreten Beitrag zum Verständnis von Prozessen leisten , die unsere Demokratie und unser Miteinander betreffen und beeinträchtigen können . Zudem wollen wir Möglichkeiten zur konstruktiven Gestaltung unserer ZUKUNFT AUFZEIGEN .“
Nicht nur die Folgen des Kriegs in der Ukraine , sondern auch Krisen wie die Corona-Pandemie und der Klimawandel stellen neue Anforderungen an das demokratische Miteinander . Immer häufiger erfordern diese Krisen schnelles Handeln der Politik , das demokratische Prinzipien wie die Transparenz und Nachvollziehbarkeit von politischen Entscheidungen herausfordert . Mit der diesjährigen Auflage der Studie „ Wie wir wirklich leben “ möchten wir einen Beitrag dazu leisten , die Spannungsfelder in demokratischen Entscheidungsprozessen zu untersuchen : Einerseits erfordern diese aufgrund der Komplexität der Herausforderungen , die sich unserer Gesellschaft stellen , immer häufiger den Rat von Expert : innen . Als nicht gewählte politische Akteur : innen ergibt sich aus demokratietheoretischer Sicht allerdings das Problem , dass sie keine durch das Volk legitimierte Repräsentant : innen sind . Auf der anderen Seite beobachten wir bereits seit längerer Zeit den zunehmenden Erfolg populistischer Parteien und Politiker : innen in ganz Europa und den USA , die vehement fordern , der Wille des Volkes müsse jede politische Entscheidung anleiten . Dass dieses Politikverständnis von antipluralistischen und exkludierenden
Vorstellungen von Gesellschaft begleitet wird , wurde besonders in den letzten Jahren deutlich .
Sowohl technokratische oder expertokratische Tendenzen als auch Populismus stellen Gefahren für repräsentative demokratische Verfahren dar . Um unsere Demokratie zu fördern , ist es notwendig , diese Entwicklungen zu verstehen : Wie verbreitet sind beide Perspektiven auf demokratische Entscheidungsprozesse unter Bürger : innen ?
„ Führen aktuelle Krisen dazu , dass sich Bürger : innen zunehmend politische Entscheidungen durch Expert : innen wünschen ? Oder fühlen sie sich von der Auslagerung bestimmter Prozesse auf diese übergangen und fordern mehr direkte Partizipation ? Und welche Gründe sind für beide PERSPEKTIVEN erkennbar ? In diesem Jahr wollen wir mit der Studie ‚ Wie wir wirklich leben ‘ genau an diese Fragen anknüpfen .“
Denn wir müssen besser verstehen , welche Entwicklungen unsere Demokratie , ihre Prozesse und Grundsätze gefährden , damit wir unsere Demokratie und ihre Institutionen fördern können . Um unsere Demokratie auch in Zukunft gemeinsam zu gestalten , braucht es einen funktionierenden gesellschaftlichen Diskurs darüber , wie diese Zukunft aussehen soll . Auch wenn die Zielgrößen nicht festgelegt sind , ist eine lebendige Debatte dafür die Grundvoraussetzung . Nur so kann unsere Zukunft im demokratischen Rahmen konstruktiv gestaltet werden . Mehr Informationen finden Sie unter : wiewirwirklichleben . de