+3 Magazin Mai 2022 - Page 20

Anzeige

NACHHALTIG IST NICHT ZWINGEND BIO

Landwirtinnen und Landwirte stehen im Zwiespalt zwischen kostspieligen Klimaschutzmaßnahmen und der Produktion von bezahlbaren Nahrungsmitteln . Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln ist oberstes Ziel , bei gleichzeitigem Umweltschutz . Wie kann ein Agrartechnikhersteller Landwirtinnen und Landwirte unterstützen , ökonomisch und gleichzeitig nachhaltig zu wirtschaften ? Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Fendt Geschäftsführung , Christoph Gröblinghoff .
das bei steigenden Produktionszahlen . Als Industrieunternehmen können wir unseren CO 2 -Ausstoß und Energieverbrauch nicht auf Null senken . Deshalb setzen wir verstärkt auf erneuerbare Energiequellen und nutzen unsere Ressourcen nachhaltig . Ein Beispiel , wie technische Lösungen nachhaltiges Arbeiten ermöglichen : Häufig wird angenommen , große Traktoren gleich großer Schaden für die Umwelt . Das Gegenteil ist der Fall . Je größer die Arbeitsbreite des Arbeitsgeräts , desto weniger muss die Maschine über den Acker fahren . Der Boden wird weniger verdichtet . Fendt Großtraktoren mit einer integrierten Reifendruckregelanlage sorgen für weniger Bodendruck pro Quadratmeter . Das erhält Bodenlebewesen und trägt zum Bilden von Humusschichten bei . Der Humus absorbiert wiederum CO 2 aus der Luft . Gleichzeitig reduziert die optimale Anpassung des Reifendrucks den Dieselverbrauch um bis zu zehn Prozent und damit auch den CO 2 -Ausstoß .
Einige deutsche Automobilhersteller wollen ab spätestens 2035 keine Pkws mit Verbrennungsmotor mehr produzieren . Ist ähnliches für Traktoren geplant ?
2024 starten wir mit der Serienproduktion des Fendt e100 Vario . Der batterieelektrische Traktor liegt in der Leistungsklasse bis 100 PS und kann in Stadtparks , Kommunen , im Wein- oder Obstbau und auf dem Hof eingesetzt werden . Allerdings macht der Einsatz eines elektrischen Traktors nur dann Sinn , wenn er auch grünen Strom tankt .
Sie haben vorhin das Image der Landwirtschaft angesprochen . Erläutern Sie diesen Punkt bitte genauer .
Ich bin selbst aktiver Landwirt , Konsument und Vater . Als solcher habe ich ein persönliches Interesse an regionalen und bezahlbaren Lebensmitteln heute und in der Zukunft . Das gilt auch für viele unserer Mitarbeitenden , die meist in ländlichen Regionen leben . Deshalb liegt mir persönlich genau wie uns als Unternehmen nachhaltiges Arbeiten sowie das Image der deutschen Landwirtinnen und Landwirte am Herzen . Nachhaltige Landwirtschaft heißt nicht zwingend Bio . Unser Anliegen ist , dass alle Akteure der Wertschöpfungskette inklusive der Maschinenhersteller , der Landwirtinnen und Landwirte sowie der weiterverarbeitenden Nahrungsmittelindustrie ökonomisch und trotzdem ressourcenschonend und nachhaltig arbeiten . Für Fendt haben wir eine Nachhaltigkeitsstrategie mit sechs Handlungsfeldern entwickelt . Sie ist Grundlage unserer tagtäglichen Entscheidungen .
Herr Gröblinghoff , die Gesellschaft fordert eine nachhaltigere Landwirtschaft . Wie positionieren Sie sich als Agrartechnikhersteller ?
CO 2 -frei im Obstbau : Der Fendt e100 Vario läuft in einem Forschungsprojekt gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut ISE zur Erforschung von Agri-Photovoltaikanlagen im Obstbau .
Landwirtschaft wird heute oft negativ dargestellt – häufig aus Unwissenheit . Dabei arbeiten viele deutsche Landwirtinnen und Landwirte nachhaltig . Auf ihren Äckern bauen sie schon seit vielen Generationen Nahrungsmittel an . In 30 Jahren werden zwei Milliarden Menschen mehr auf unserer Erde leben . Und alle haben ein Recht auf gesunde und bezahlbare Lebensmittel . Der Klimawandel und damit einhergehende Ernteausfälle sind schon jetzt eine große Herausforderung . Auch humanitäre Krisen , wie anhaltende Konflikte und Unruhen oder aktuell der Ukrainekrieg , führen zu Nahrungsmittelkrisen in Regionen , die auf Lebensmitteleinfuhren angewiesen sind . Als Landtechnikhersteller sind wir ein Teil der Wertschöpfungskette für bezahlbare und nachhaltig produzierte Lebensmittel . Wir bieten Landwirtinnen und Landwirten innovative und langlebige Maschinen an , damit sie ihre Arbeit umwelt- und ressourcenschonend verrichten können . Mit smarten Lösungen unterstützen wir sie dabei , weniger Betriebsmittel einzusetzen oder bodenschonender zu fahren .
Wie kann Fendt Einfluss nehmen , um die Klimaziele zu erreichen ?
Fendt ist nur einer von vielen Akteuren in der Landwirtschaft . Aber da , wo wir Einfluss nehmen können , machen wir das . Seit zwei Jahren arbeiten wir intensiv am Thema Nachhaltigkeit . Das betrifft unsere Produktion sowie unsere Produkte und wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr . Lassen Sie mich ein paar praktische Beispiele nennen : Von 2016 bis 2021 konnten wir die Treibhausgasemissionen unserer Traktorenproduktion deutlich senken . Während wir 2016 noch 1,5 Tonnen CO 2 pro produziertem Schlepper ausgestoßen haben , waren es 2021 nun noch 0,32 Tonnen . Und
Fendt – Hightech auf dem Feld
Der Unternehmenssitz von Fendt ist im bayerischen Marktoberdorf , wo Johann Georg Fendt im Jahr 1930 das erste Fendt Dieselross mit 6 PS baute . Seit 1997 gehört das Unternehmen zum US-amerikanischen Landtechnikkonzern AGCO . Über 6.500 Mitarbeitende produzieren heute an sechs deutschen Standorten Traktoren , Feldhäcksler , Rundballenpressen , Futtererntetechnik sowie Feldspritzen . Zum Fendt Produktprogramm gehören auch Raupentraktoren , Mähdrescher , Quaderballenpressen , Teleskoplader und Präzisionssätechnik . 2022 implementierte das Unternehmen eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie : www . fendt . com / de / unternehmen / nachhaltigkeit-bei-fendt